Gewitterabend

04. Juli 2014 21:05; Akt: 05.07.2014 00:05 Print

Public Viewing zerstört – Metallica unter Strom

Blitze, Starkregen und Sturmböen: In der Romandie hat das Sommergewitter ein Public Viewing zerlegt. In Basel bekamen die Metallica-Fans eine zusätzliche Lichtshow.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Während des WM-Fussballspiels zwischen Frankreich und Deutschland hat in Lausanne ein heftiges Gewitter in der Fanmeile am Ufer des Lac Léman gewütet.

Es wurden Windböen von bis zu 70 Stundenkilometern registriert, wie die Lausanner Stadtpolizei am Freitagabend mitteilte. Verletzt wurde niemand.

Übertragung wurde abgebrochen

Nach Angaben der Polizei kam das Gewitter gegen 19 Uhr auf und beschädigte vier Stände, die sich rechts der grossen Leinwand befanden, auf der das Fussball-Spiel live übertragen wurde. Ein Dach sei vollständig weggerissen worden.

Die Organisatoren beschlossen daraufhin, die Übertragung zu unterbrechen. Die einige hundert Fans wurden gebeten, die Zone zu verlassen. Die Übertragung des nachfolgenden WM-Spiels zwischen Kolumbien und Brasilien wurde ebenfalls abgesagt.

Der Sturm zieht nach Zürich

MeteoSchweiz hatte für den Abend vor heftigen Gewittern und starken Windböen unter anderem im Raum Genfersee gewarnt. Die Organisatoren des Opernfestivals Avenches sagten deshalb die für den Abend geplante Aufführung von «Carmen» im römischen Amphitheater ab.


Auch für das Schweizer Mittelland wurde Starkregen, Sturmböen und Hagel vorausgesagt. Der private Wetterdienst Meteo Centrale registrierte am Freitagabend Unwetter der Stufe rot rund um Mariastein im Kanton Solothurn und um Hinterkappelen im Kanton Bern.


Donner, Blitz und Metallica

Die US-Band Metallica hat am Freitagabend im ausverkauften Basler St. Jakob-Park die Fans begeistert - und einen dramatischen Wetterwechsel heraufbeschworen. So begann die Show bei strahlendem Sonnenschein und endete im Regen.

Die 40'000 Zuschauer schien das Gewitter jedoch nicht im Geringsten zu stören. Im Gegenteil: Es war, als setzten sie Blitz und Donner gleich noch mehr unter Strom.

Oder aber die Leute blieben, weil sie mehr denn je Teil einer Metallica-Show waren. Der Clou der aktuellen «Request«-Tour ist es nämlich, dass die Fans die Setlist in einem Vorab-Voting gleich selbst zusammenstellen können.

So ist es nicht überraschend, dass nicht etwa heimliche Favoriten, sondern die offiziellen Metallica-Hits wie «Master of Puppets», «Enter Sandman» oder «Nothing Else Matters» auf dem Programm standen.

(sda)