Vevey VD

01. März 2016 14:48; Akt: 03.03.2016 13:32 Print

Sex vor den Kindern – Eltern vor Gericht

Ein Nudisten-Paar musste am Montag vor Gericht antraben: Es hatte sich vor den Kindern hemmungslos seiner Leidenschaft hingegeben.

storybild

Das Strafgericht in Vevey. (Bild: Andree-noelle Pot / Le Matin)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als die 23-jährige Tochter Louise* am Montag vor Gericht aussagte, stand ihr das Trauma ins Gesicht geschrieben, wie «Le Matin» berichtet. «Ich bin die Tochter von Sylvie* und die Stieftochter von Alain*. Leider ...», erklärte sie dem Präsidenten des Strafgerichts in Vevey VD. Allerdings ist es nicht die junge Frau, die ihre Eltern (50 und 61) vor Gericht gebracht hat. «Mein Vater hatte mir davon abgeraten», sagte sie. Vielmehr waren es die Nachbarn des Paares, die sich bei den Behörden gemeldet hatten.

Das Paar, das gemäss 20 Minutes dem Nudismus frönt, wird beschuldigt, gemeinschaftlich sexuelle Handlungen mit Kindern begangen und gegen die Erziehungspflicht verstossen zu haben. Der Verdacht der Nachbarn, dass das Paar sich auch an der achtjährigen Tochter vergeht, konnte jedoch nicht erhärtet werden.

«Sie hatten überall Sex»

Obwohl Louise mit elf Jahren von zu Hause auszog, zeigen ihre Schilderungen, dass in der Familie einiges im Argen liegt. Sie hätten vor ihren Augen Sex gehabt, berichtet die heute 23-Jährige. «In ihrem Zimmer, im Wohnzimmer, auf dem Balkon, auf einem Auto ... Sie hatten überall Sex.» Die Türen hätten sie dafür nicht geschlossen. Und: «Ich erinnere mich noch an den Ausdruck in ihrem Gesicht.»

Die Polizei fand in der Wohnung des Paares zudem zahlreiche erotische Fotos aus den vergangenen neun Jahren, auf denen auch die damals noch minderjährige Louise nackt oder in Unterwäsche zu sehen ist. Auf einem Bild sauge sie an der Brust der Mutter, berichtet 20 Minutes. Stiefvater Alain sagt dazu: «Einfache erotische Fotos, die in dieser Zeit nicht schockierend waren.»

Zwei Jahre Gefängnis gefordert

Andere Bilder mit sexuellem Charakter zeigen Louises Halbschwester, wie «Le Matin» schreibt. Für die Staatsanwältin Maria Giannattasio ist das Beweis genug. Sie fordert für das leidenschaftliche Paar eine Strafe von zwei Jahren Gefängnis mit Bewährung. «Über zehn Jahre lang haben die Beschuldigten ihr persönliches Vergnügen über das Wohl ihrer beiden Kinder gestellt», so ihre Begründung.

Giannattasio glaubt zudem, dass das Paar mit seinem Handeln die «sexuelle Integrität» der beiden Töchter beeinträchtigt habe. Louise aufgrund des «Leidens und der Scham», die sie während den Fotoshootings über die Jahre hinweg habe erdulden müssen. Bei der achtjährigen Tochter machten sich die Auswirkungen des «fehlenden Schamgefühls der Eltern» deutlicher bemerkbar, wie die Staatsanwältin ausführte. Sie habe sich vor einem Buben in ihrem Alter nackt ausgezogen, um sein Verlangen zu wecken. «Sie hat die Bedeutung von sexuellem Vergnügen zu früh gelernt.»

Urteil steht noch aus

Die Verteidiger der beiden Angeklagten glauben hingegen nicht, dass die jüngere Tochter heute leide. Ausserdem habe das Paar seine Kinder mit den Fotos nicht zu sexuellen Objekten machen wollen. Die geforderte Strafe sei folglich unangebracht. Sie wollen einen Freispruch. Das Gericht entscheidet darüber Ende der Woche.

*Namen geändert

(vro)