Val Ferret VS

30. Dezember 2013 12:21; Akt: 30.12.2013 18:26 Print

Skiwanderer in Lawine tödlich verletzt

Er ist das vierte Lawinenopfer innert weniger Tage: Ein 31-jähriger Walliser verunglückte am Sonntag im Val Ferret VS. Wenig später verstarb der Skiwanderer im Spital.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Walliser Val Ferret ist am Sonntag ein 31-jähriger Skiwanderer aus dem Wallis in einer Lawine tödlich verunglückt. Der Mann konnte von Suchmannschaften anderthalb Meter unter dem Schnee gefunden und noch lebend geborgen werden.

Er wurde per Helikopter ins Spital von Sitten geflogen, wo er starb, wie die Walliser Kantonspolizei am Montag mitteilte. Der Mann war laut einem Zeugen allein zu einer Tour im Gebiet Dotse aufgebrochen. Die Suche nach ihm begann, nachdem er am Sonntagabend nicht nach Hause zurückgekehrt war.

Viertes Lawinenopfer

Der Walliser ist das vierte Lawinenopfer innerhalb weniger Tage. Ebenfalls am Sonntag wurde in den Waadtländer Alpen ein 58-jähriger Mann im Gebiet der Gemeinde Bex von einer Lawine verschüttet. Er wurde schwer verletzt geborgen und starb später im Spital.

Am Piz Nair im Oberengadin wurde am Freitag ein 50-jähriger Mann abseits der Piste in die Tiefe gerissen. Auch er starb später im Spital. Tags zuvor war ein 27-jähriger Ire im Gotthardgebiet im Kanton Uri in eine Lawine geraten und gestorben.

Die Walliser Kantonspolizei rief zur Vorsicht auf. Lawinen könnten sich derzeit spontan lösen oder von Skifahrern ausgelöst werden. Im Gebiet Plan-du-Fou bei Isérables beispielsweise löste ein Skifahrer abseits einer markierten Skipiste ein Schneebrett aus. Gemäss den Erkenntnissen der Polizei wurde er aber nicht mitgerissen.

(sda)