Kamera-Aufnahmen

03. April 2014 17:15; Akt: 03.04.2014 17:32 Print

So perfekt arbeiten Profi-Diebe

Professionelle Diebe lenken ihre Opfer ab und greifen ihnen in die Tasche – unbemerkt und sekundenschnell. Wie perfekt sie arbeiten, zeigt ein neues Video der Polizei in Lausanne.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf der Rolltreppe, im Migros oder im Tram: Diebe lauern überall auf Beute. Die Lausanner Polizei hat jetzt Aufnahmen von Überwachungskameras veröffentlicht, um die Bevölkerung vor den Profibanden zu warnen. Darauf sieht man, wie die Täter sich ihre Opfer aussuchen, sie beobachten, verfolgen und dann blitzschnell zugreifen.

Die Diebe – Frauen und Männer – tarnen sich mit Mützen und Sonnenbrillen, teilweise arbeiten sie im Team und lenken ihre Opfer ab. Ein kurzer Moment der Unaufmerksamkeit reicht ihnen und sie schnappen sich Portemonnaie, Geld, Handy, Schmuck oder Tasche.

Während die Diebe immer professioneller werden, ist vielen Opfern die Gefahr nicht bewusst: «Die Leute verhalten sich noch wie vor zehn Jahren», sagt Stéphane Volper von der Lausanner Kriminalpolizei. Deshalb der Appell: «Restez vigilant (Bleiben Sie wachsam)!»

(hal)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Michi am 03.04.2014 18:52 Report Diesen Beitrag melden

    Leiderleider

    Wer den SRF Dok Beitrag gesehen hat, sieht unser Rechtssystem und die offenen Grenzen mit anderen Augen: Drogendealer wird verhaftet, festgenommen, angezeigt, muss freigelassen werden, steht am nächsten Tag wieder am gleichen Ort wie vorher. Mit diesen Banden ist das nicht anders, die haben vor dem Schweizer Rechtssystem keine Angst.

    einklappen einklappen
  • Roberto am 03.04.2014 20:21 Report Diesen Beitrag melden

    Vor und in 10 Jahren

    «Die Leute verhalten sich noch wie vor zehn Jahren» genau so ist es, damals musste man die Eingangstür im Block nicht schliessen, man konnte in den Garten gehen, ohne alles zu verschliessen, ein einfaches Veloschloss genügte, den Geldsack konnte man noch hinten lassen, ein Hausierer war noch ein echter Hausierer, das WC-Papier war noch dicker; in 10 Jahren können wir dann wohl Nachts nicht mehr raus. Jeder Block und jedes Geschäft muss dann einen Wächter haben. In den Schulen geht man durch einen Metallsucher. Jeder Hausbesitzer muss dann eine Waffe haben, da die Polizei zu spät kommt

    einklappen einklappen
  • Jasmin am 03.04.2014 18:38 Report Diesen Beitrag melden

    Vertrauen , das war einmal

    Meiner Mutter muss ich auch immer,wie einem kleinen Kind,ständig sagen,sie soll mal endlich den Reissver-schluss ihrer Handtasche schliessen.Als ehem. Verkäuferin habe ich solche Sachen zu hunderten gesehen. Habe ich Kunden darauf aufmerksam gemacht, sie sollen doch ihr Portem. nicht im Korb im Wagen liegen lassen ,waren viell.3 von 10 Kunden froh das ich sie darauf aufmerksam gemacht habe. Die andere liefen entweder davon oder meinten das gehe mich nichts an. Einmal wurde einer von mir vorgewarnten Kundin das Portem. geklaut.Nachher beschuldigte sie MICH, ich hätte hartnäckiger sein sollen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Simba am 03.04.2014 21:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kaufe nur noch Handtaschen mit Reissverschluss!

    Ich war vor ein paar Jahren einmal mit einem grossen, offenen Shopper unterwegs...habe am Abend einen Herren-Fingerring (Billigschmuck) darin gefunden! Da hatte es wohl einer "versucht" und dabei den Ring verloren...anders kann ich mir das nicht erklären...gefehlt hat glücklicherweise nichts (der Shopper war sehr tief, oben lag Schulmaterial, unten war nochmals eine kleinere Tasche mit Zip, darin erst waren die Wertsachen). Kaufe seitdem nur noch Taschen mit Reissverschluss, welche ich zudem im Gedränge oder auf Rolltreppen immer nach vorne zur Brust-/Bauchseite ziehe.

  • Christina am 03.04.2014 20:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selbst schuld

    Fast alle Diebstähle die man in dem Video sieht sind meiner persöhnlichen meinung nach selbst schuld. Alle hatten entweder die Taschen offen oder unbeaufsichtigt. Allein wenn ich durch den Zug laufe sehe ich dutzende Menschen die, wenn sie zur Toilette gehen ihr wersachen bzw. Handtaschen unbeaufsichtigt lassen. Einfacher kann mans den Dieben doch nicht machen.

  • Roberto am 03.04.2014 20:21 Report Diesen Beitrag melden

    Vor und in 10 Jahren

    «Die Leute verhalten sich noch wie vor zehn Jahren» genau so ist es, damals musste man die Eingangstür im Block nicht schliessen, man konnte in den Garten gehen, ohne alles zu verschliessen, ein einfaches Veloschloss genügte, den Geldsack konnte man noch hinten lassen, ein Hausierer war noch ein echter Hausierer, das WC-Papier war noch dicker; in 10 Jahren können wir dann wohl Nachts nicht mehr raus. Jeder Block und jedes Geschäft muss dann einen Wächter haben. In den Schulen geht man durch einen Metallsucher. Jeder Hausbesitzer muss dann eine Waffe haben, da die Polizei zu spät kommt

    • peter am 03.04.2014 21:04 Report Diesen Beitrag melden

      Normal

      da wo ich wohne ist das normal, ich habe sogar eine Alarmanlage im Haus. RSA

    einklappen einklappen
  • Mark am 03.04.2014 19:57 Report Diesen Beitrag melden

    solange

    sie nur das Geld stehlen... was immer öfters vorkommt, dass man mit purer Gewalt vorgeht und so auch die Gesundheit der Menschen aufs Spiel setzt!

    • Moni am 03.04.2014 21:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      An Mark

      Wen die Tasche oder das Portemonnaie gestohlen wird,ist oft auch die ID drin Halbtax,verschiedene Bankkarten.Es ist ja oft nicht,das nur Geld das weg kommt.

    einklappen einklappen
  • Hans Betschart am 03.04.2014 19:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Such den Schweizer

    Schon fiese maschen die da gemacht werden. Aber Hauptsache die Täter verpixeln sonst könnte ich ja noch einen erkennen.