Girls with Guns

29. Mai 2013 19:42; Akt: 30.05.2013 09:17 Print

Vater stellte Kinder mit Waffen auf Facebook

Ein Genfer steht vor Gericht, weil er ein Foto seiner kleinen Töchter mit Waffen in den Händen auf Facebook stellte. Sein Anwalt befürchtet eine Flut von Klagen, falls die Richter den Mann verurteilen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Vater dachte sich nichts dabei: Der Waffennarr liess die 6 und 7 Jahre alten Mädchen seine Gewehre anfassen. Ein Kollege von ihm machte ein Bild davon, das der Vater danach auf Facebook stellte. Dort sah die Mutter, die getrennt von ihm lebt, die Bilder. Sie alarmierte die Behörden und klagte den Mann an.

Die Genfer Staatsanwaltschaft gab ihr Recht: Für sie hat der 47-jährige Libanese seine Erziehungspflicht verletzt – er wurde zu einer bedingten Strafe von 60 Tagessätzen verurteilt. Der Vater focht dies jedoch an und stand am Dienstag erneut vor Gericht. Sein Anwalt Marco Crisante bestätigt auf Anfrage einen entsprechenden Artikel in der «Tribune de Genève».

«Es war nur Spass. Die Mädchen fanden die Waffen schön und wollten sie anfassen», rechtfertigt sich der Vater. Sein Anwalt Marco Crisante ergänzte vor dem Richter, sein Mandant sei «kein religiöser Fanatiker oder ein Mitglied der Al Kaida». Die Waffen seien zudem nicht geladen gewesen. Der Richter liess sich davon aber nicht beeindrucken: «Denken Sie nicht, dass es ein Problem für Ihre Kinder sein könnte, sich mit Waffen in der Hand auf Facebook zu finden?»

«Eltern dürfen Kinder nicht blossstellen»

Das Urteil steht noch aus. Für Anwalt Crisante ist es von grosser Bedeutung: «Eine mögliche Verurteilung könnte die Tür für verschiedene Klagen wegen Bildern im Internet öffnen.» Facebook-Experte Marc Steffen findet eine Verurteilung hingegen das einzig Richtige: «Die Kinder sind zu jung, um die Bedeutung eines solchen Fotos zu begreifen.» Er kennt Fälle, in denen Teenager wegen von den Eltern veröffentlichten Fotos im Internet später in der Schule gemobbt wurden.

Laut Internet-Rechtsexperte David Rosenthal ist zwar längst nicht jedes online veröffentlichte Foto eines Kindes untersagt – etwa die Baby-Bilder der Spitäler oder Klassenfotos. «Auch Kinder haben aber Persönlichkeitsrechte und sind darin geschützt. Das heisst: Die Eltern dürfen ihre Kinder im Internet nicht blossstellen.» Wenn sie diese Rechte verletzten, könnten die Kinder auch gegen Vater oder Mutter vorgehen – was aber nur selten vorkomme.

(hal)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ein Mensch am 30.05.2013 00:36 Report Diesen Beitrag melden

    Ansichtsache

    So ein blödsinn... es werden auch Kinder in Filmen mit Waffen dargestellt die auch noch eine Rolle zu spielen haben die nicht immer einfach sind. Da mache ich mir schon Gedanken... aber wenn Eltern für ihr Kind da sind und ihnen die Welt richtig erklärt wird, ist das meiner Meinung nach kein Problem. Ah ja, Ich bin absolut gegen jede Art von Gewalt und finde das Bild trotzdem sehr gelungen.

  • Rolli am 30.05.2013 01:09 Report Diesen Beitrag melden

    Dieser Richter ist nur peinlich

    In der Schweiz ist ja fast nichts mehr erlaubt. In Amerika werben Waffen-Firmen mit eigenen Waffen-Maskottchen für Kinderwaffen -was ich ja voll daneben finde-, aber in der Schweiz darf man nicht mal ein Foto mit der Waffe und seinem Kind machen. Es gibt Dokus, wo man Ami-Väter sieht wie sie den kleinen (5 Jahre) das Schiessen beibringen. Was haben wir nur für kurzsichtige Richter in unserer "heilen" Welt hier! Wie kann so etwas eigentlich verboten sein? Nimmt mich wunder in welchem Gesetz das verankert ist.

  • sepp am 30.05.2013 01:52 Report Diesen Beitrag melden

    Justiz

    aber wenn im Fernsehen geschossen wird und Kinder Waffen in der Hand haben das stört niemanden , die justiz ist auch am verblöden .

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hellebarde am 30.05.2013 20:10 Report Diesen Beitrag melden

    Viel zu gefährlich

    Facebook ab ins Zeughaus!

  • foxy am 30.05.2013 07:25 Report Diesen Beitrag melden

    Waffe?

    Kann mir jemand sagen, was dies für eine Waffe auf dem Bild sein soll? sieht irgendwie Star Wars mässig aus :-) gibt's die wirklich? thx

  • Realist am 30.05.2013 07:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum?

    ... Warum wundert es mich nicht, ärgert es mich aber umso mehr, dass es sich einmal mehr einen ausländischer Mitbewohner handelt. Im Wissen, dass entsprechende Statistiken unter Verschluss und das Thema tabuisiert wird, muss es ein realistischer - nicht von falsch verstandener Toleranz geplagter - Mensch mal aussprechen. Mir tun die Kids einfach leid, welche kaum eine andere Chance haben als gleich zu werden wie die doofen, gewalttätigen und kriminellen Eltern!

  • sepp am 30.05.2013 01:52 Report Diesen Beitrag melden

    Justiz

    aber wenn im Fernsehen geschossen wird und Kinder Waffen in der Hand haben das stört niemanden , die justiz ist auch am verblöden .

  • Rolli am 30.05.2013 01:09 Report Diesen Beitrag melden

    Dieser Richter ist nur peinlich

    In der Schweiz ist ja fast nichts mehr erlaubt. In Amerika werben Waffen-Firmen mit eigenen Waffen-Maskottchen für Kinderwaffen -was ich ja voll daneben finde-, aber in der Schweiz darf man nicht mal ein Foto mit der Waffe und seinem Kind machen. Es gibt Dokus, wo man Ami-Väter sieht wie sie den kleinen (5 Jahre) das Schiessen beibringen. Was haben wir nur für kurzsichtige Richter in unserer "heilen" Welt hier! Wie kann so etwas eigentlich verboten sein? Nimmt mich wunder in welchem Gesetz das verankert ist.