Wallis

29. Juli 2018 16:45; Akt: 30.07.2018 09:30 Print

Vater und Sohn sterben bei Flugzeugabsturz

Im Kanton Wallis zerschellte ein Kleinflugzeug auf 3500 Metern Höhe. Vier Menschen kamen dabei ums Leben.

storybild

Das Flugunglück ereignete sich im Gebiet des Col Durand. (Bild: Kapo Wallis)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Flugzeug, das am Freitagnachmittag auf den Mont-Durand-Gletscher im Wallis abgestürzt ist, ist auf einem Rundflug gewesen. Alle vier Insassen sind gestorben. Beim Piloten handelt es sich laut Kantonspolizei um einen 54-jährigen Waadtländer. Zu den Passagieren gehören der 21-jährige Sohn des Piloten sowie eine 59-jährige Dänin und deren Sohn (20).

Die vierplätzige Robin war vom Flugplatz Sitten aus zu einem Rundflug gestartet, wie die Kantonspolizei Wallis am Samstagmorgen mitteilte. Kurz vor 16.45 Uhr sei das Kleinflugzeug auf einer Höhe von rund 3300 Metern über Meer auf den Mont-Durand-Gletscher abgestürzt. Die Stelle liegt etwa 150 Meter unter dem Durandpass.

Opfer formell noch nicht identifiziert

Das Alarmsystem des Flugzeugs hat bei der Rega in Zürich einen Alarm ausgelöst, sodass umgehend Rettungskräfte der Air Zermatt ausrückten. Sie konnten jedoch nur noch den Tod des Piloten und seiner drei Passagiere feststellen.

Die Unfallursache war zunächst unklar. Die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) hat mit der Kantonspolizei und der Staatsanwaltschaft Ermittlungen aufgenommen.

(chi/sda)