Genf

26. August 2016 19:50; Akt: 26.08.2016 19:50 Print

Wild gewordener Rehbock greift vier Menschen an

Innerhalb von nur zwei Tagen wurden in Collonge-Bellerive GE vier Personen von einem Rehbock attackiert. Experten rätseln nun, was das Tier dazu trieb.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nur wenige Meter von Häusern entfernt hat ein brünstiger Rehbock im Juli innerhalb von zwei Tagen vier Personen angegriffen. Die Vorfälle ereigneten sich in Collonge-Bellerive GE und dauerten teilweise mehrere Minuten, berichtet die «Tribune de Genève». Ein Strassenarbeiter musste nach einer Attacke genäht werden.

Umfrage
Wie schätzen Sie Rehe ein?
32 %
64 %
4 %
Insgesamt 1898 Teilnehmer

Schliesslich hatten die Behörden genug. Um weitere Attacken zu vermeiden, wurde das Tier erschossen. «Diese Art von Aggression ist eine Ausnahme», sagt Alain Rauss, Chef der Genfer Umweltschutzbehörde. Eine vergleichbare Geschichte habe er in den letzten 20 Jahren nicht gehört. «Das Reh ist ein sehr scheues Tier, es hat Angst vor Menschen.»

20 Meter Abstand zu wilden Tieren

Um herauszufinden, weshalb das Tier derart durchgedreht ist, wurde der Kadaver untersucht. «Manche Rehe haben Würmer in der Schnauze, die sie wild werden lassen», so Rauss. Doch das traf hier nicht zu.

Stattdessen fiel den Experten etwas anderes auf: Die Hormonwerte des toten Tieres waren teilweise erhöht. «In der Brunftzeit sind die Männchen aggressiver», erklärt Rauss. «Manche Tiere verlieren dann jede Scheu vor dem Menschen und nehmen alles, was sich um sie herum bewegt, als potentielle Konkurrenz wahr.» Deshalb sollte man sich wilden Tieren nicht nähern. «Man weiss nie, welches Verhalten sie zeigen, selbst wenn sie verletzt sind.» Zu einem Reh sollte man deshalb immer mindestens 20 Meter Abstand halten.

(vro)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bambi Wild am 26.08.2016 20:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stubenhocker Rehbock

    Wild gewordener Rehbock??? Ist ein Rehbock nun schon ein Haustier? Es ist doch wohl normal das ein Rehbock in der Wildnis lebt?! Der Titel aber hat mich zu lachen gebracht. Made my day

    einklappen einklappen
  • Widder am 26.08.2016 20:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sein Revier

    Kein Wunder das der sauer ist..immer mehr Menschen die in sein Revier eindringen.

    einklappen einklappen
  • Sam Süffi am 26.08.2016 21:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    logisch

    Kommt es nicht in Betracht, das die Gattung "Mensch" den "Wildtiere" den Lebenraum weg nehmen? Wenn jemand mir den Lebenrsum weg nimmt, stehe ich nicht da und gratuliere...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Reseph am 27.08.2016 21:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Heute Rehbock, Morgen der Wolf

    Heute greift ein Rehbock die Menschen an und Morgen ist es ein reissender Wolf, der immer noch zwanghaft mit viel Steuergelder im Alpenraum angesiedelt werden soll.

  • Marc Rehbock am 27.08.2016 19:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Jagd

    Da im Kanton Genf die Jagd abgeschafft wurde haben die Wildtiere die natürliche scheue gegenüber Menschen verloren.

  • Waldkauz am 27.08.2016 19:02 Report Diesen Beitrag melden

    Feromone oder Schweiss ??

    Na ja, vielleicht haben die vier "Menschen" einfach "sehr gut" gerochen? Z.B. nach Schweiss, oder nach Parfum das Feromone enthält etc. Oder hat er einfach die Nase voll von soo vielen rücksichtslosen Bikern? Menschen, überlässt den Tieren einfach den Wald und alle sind glücklich.

  • Donna M. am 27.08.2016 18:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tssss

    Hauptsache sie können, aus welchem Grund auch immer, Tiere abknallen.

  • Puma am 27.08.2016 18:13 Report Diesen Beitrag melden

    Konkurrenz

    Wahrscheinlich mochte der Reebok die adidas-Schuhe dieser Menschen nicht...