Inferno auf A2

07. August 2018 07:44; Akt: 07.08.2018 15:41 Print

Feuerwehr-Video zeigt Löscheinsatz im Tunnel

In der Nähe von Quinto TI ist am Dienstagmorgen ein Lastwagen in Brand geraten. Der Gotthard musste darauf vorübergehend gesperrt werden.

Die Feuerwehr veröffentlichte ein Video der Löscharbeiten im Tunnel (Video: Pompieri Biasca/zvg)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Piottino-Tunnel auf der A2 bei Prato TI ist am Dienstagmorgen ein Lastwagen in Brand geraten. Der Autotransporter mit italienischen Kontrollschildern brannte vollständig aus. Verletzt wurde niemand. Die Autobahn A2 war in beide Richtungen gesperrt.

Bilder der Feuerwehr Biasca den ausgebrannten Lkw und die Löscharbeiten:
Gotthardtunnel gesperrt

Der Autotransporter war auf der A2 Richtung Norden unterwegs und geriet kurz vor 7.30 Uhr aus noch unbekannten Gründen in Brand, wie die Kantonspolizei Tessin am Dienstag mitteilte. Für die mittlerweile beendeten Löscharbeiten stand die Feuerwehr Biasca im Einsatz.

48-jähriger Italiener am Steuer

Der mit sieben Fahrzeugen beladene Autotransporter brannte vollständig aus. Verletzte sind laut Polizeiangaben keine zu beklagen. Wegen des Brandes wurde die Autobahn aus Sicherheitsgründen sowie wegen der Löscharbeiten in beide Richtungen gesperrt.

Wie die Kantonspolizei mitteilt, hat der zuständige Staatsanwalt eine Untersuchung wegen fahrlässiger Brandstiftung eingeleitet. Der Unfall-Fahrer ist laut Behörden ein 48-jähriger Italiener.

Ausweichroute über San Bernardino

«Nachdem der brennende Lastwagen gelöscht wurde, musste die Tunneleinrichtung repariert werden, was einige Zeit in Anspruch nahm. Seit kurz nach 13.00 Uhr, also nach rund sechs Stunden, ist der Piottino-Tunnel nun wieder in Richtung Süden offen», schreibt Viasuisse in einer Mitteilung.

Wegen des Brandes wurden alle Personenwagen über die Kantonsstrasse umgeleitet, alle Lastwagen wurden angehalten. Auch der Gotthard-Tunnel war in beide Richtungen gesperrt. Seit 13 Uhr ist er wieder offen. Der Piottino-Tunnel ist wegen der Arbeite in Richtung Norden noch gesperrt.

Als Ausweichroute wurde die A13 über den San Bernardino empfohlen. Weil viele Verkehrsteilnehmer dem Stau vor dem Gotthard-Tunnel auswichen, staute sich der Verkehr laut einer Mitteilung von Viasuisse auch auf der Gotthard-Passstrasse zwischen Andermatt und Göschenen.


(fur/sda)