Tessin

15. Juli 2014 19:09; Akt: 15.07.2014 19:09 Print

Job gegen Sex – Wirt drängt Bewerberin

Eine 29-Jährige bewarb sich für einen Job in einer Bar im Tessin. Was danach kam, schockierte die junge Frau: Der Wirt gab ihr zu verstehen, die Stelle gebe es nur gegen Sex.

storybild

Diese SMS erhielt die junge Tessinerin nach ihrer Bewerbung für einen Job in einer Bar. (Bild: tio.ch)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Bewerbung für einen Job in einer Bar in Lugano endete für eine 29-jährige Tessinerin traumatisch. Als sie sich in dem Lokal vorstellte, verlief scheinbar alles normal, der Wirt, der in Begleitung seiner Ehefrau war, machte ihr einen freundlichen und höflichen Eindruck.

Wenig später zeigte er aber eine andere Facette seiner Persönlichkeit: «Er begann, mir zweideutige SMS zu schreiben.» Der Mann forderte sie auch auf, sich beim Testarbeiten provokant zu kleiden, und erzählte ihr von seinen erotischen Fantasien.

Wirt wollte Brüste der Bewerberin anfassen

Dass sie sich dennoch auf das Probearbeiten einliess, habe nur daran gelegen, dass sie so dringend einen Job brauchte, sagt die Frau. «Und als ich bei ihm Probe arbeiten ging, fragte er mich, ob er meine Brüste anfassen dürfe. Er gab mir mehrfach zu verstehen, dass ich nur angestellt würde, wenn ich mit ihm schliefe», sagt die Frau zu 20 minuti.

Die Aufdringlichkeiten des Wirts während des Testarbeitens schlugen sie jedoch in die Flucht: «Ich entschied, den Job sausen zu lassen, und ging.» Dennoch gab der Mann nicht auf: «Er schrieb mir erneut und wollte bei mir vorbeikommen.» Sie brach den Kontakt daraufhin ab. «Dass jemand seine Macht so ausnützt, ist unglaublich ungerecht», sagt die junge Arbeitslose.

(lüs)