«Alle Mitarbeiter besetzt»

13. September 2019 14:46; Akt: 13.09.2019 14:46 Print

Tessiner ruft 177-mal das Steueramt an – erfolglos

Tagelang versuchte ein Mann aus der Tessiner Region Malcantone, das Steueramt zu erreichen. Erst beim 178. Anruf klappte es.

storybild

Beim Ausfüllen der Steuererklärung verzweifelt so mancher Schweizer. Ein Anruf bei Steueramt soll Fragen klären aber nur, wenn dort jemand das Telefon abnimmt. (Bild: Keystone/Laurent Gillieron)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Zurzeit sind alle unsere Mitarbeiter besetzt. Bitte rufen Sie uns später an oder senden Sie uns ein Fax.» In den vergangenen Tagen musste sich ein Mann aus einem Dorf in der Region Malcantone in der Nähe von Lugano den automatischen Ansagetext des Steueramts im Kanton Tessin sage und schreibe 177-mal anhören, bevor er einen Beamten erreichte.

Wie 20 minuti berichtet, war der Steuerzahler erst am Mittwoch beim 178. Versuch erfolgreich. «Nachdem ich fünf Tage lang versucht hatte, das Amt telefonisch zu erreichen, war ich schon wirklich verärgert», sagt der Mann. Dass es nicht immer auf Anhieb klappe, wisse er schon. «Es ist immer eine Tortur. Aber letztes Jahr hat es nur zwei Tage gedauert.»

Das Steueramt ist völlig überlastet

Beim Steueramt versteht man den Ärger des Steuerzahlers, gleichzeitig weiss man dort aus Erfahrung, dass es zu dieser Jahreszeit besonders schwierig ist. «Die strengsten Phasen sind im Frühjahr und nach den Sommerferien», heisst es bei der kantonalen Steuerbehörde.

Die Digitalisierung habe zwar einige Vorteile gebracht. So sollen im vergangenen Jahr etwa ein Fünftel der Tessiner Steuerzahler ihre Steuererklärung online ausgefüllt und damit über 300'000 Papierblätter gespart haben. Der Nachteil aber: «Früher hatten die Leute es viel weniger eilig», sagt ein Beamter. «Heute senden uns die Steuerzahler Post, Fax und rufen uns mehrmals an.» Mit anderen Worten: Die Arbeitsbelastung bei den Mitarbeitern hat sich mit der Digitalisierung vervielfacht.

Beim Steueramt in Bellinzona werden derzeit Massnahmen in Betracht gezogen, um die Angestellten zu entlasten. Unter anderem werde geprüft, ob die Zeiten für die telefonische Kontaktaufnahme mit dem Finanzamt reduziert werden sollten.

(kle)