E-Auto in Vollbrand

22. Oktober 2019 14:50; Akt: 22.10.2019 16:38 Print

«Akku von E-Auto hätte explodieren können»

Ein Elektroauto, das auf der A4 bei Goldau Feuer fing, stellte die Feuerwehr vor Herausforderungen. Besonderes Augenmerk musste sie auf den Akku richten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gegen 14.30 Uhr kam es am Montag auf der Autobahn A4 bei Goldau zu einem aussergewöhnlichen Brand: Zwischen Goldau und Küssnacht hatte ein Elektro-Auto Feuer gefangen. Es handelt sich um einen modernen E-Soul der Marke KIA.

Umfrage
Fahren Sie ein Elektroauto?

Akku war für Feuerwehrleute eine grosse Gefahr

«Es war das erste brennende E-Auto im Kanton Schwyz, das wir löschen mussten», sagte Thomas Gwerder, Kommandant der Feuerwehr Schwyz. Es war deshalb ein ganz besonderer und heikler Einsatz: «Bei einem herkömmlichen Auto kann man einfach die Motorhaube öffnen und mit Löschen beginnen, das ist bei einem E-Auto nicht möglich.» Wegen der Akkus, die man nicht einfach so löschen kann, stellten solche Einsätze eine grosse Gefahr dar: «Der Akku könnte explodieren oder unsere Einsatzkräfte könnten von einem Stromschlag getroffen werden.»

Deshalb gehen Feuerwehren bei Autobränden heute anders vor als noch vor wenigen Jahren: «Zuerst prüfen wir immer, ob es sich beim Brand-Auto um ein Elektrofahrzeug, einen Hybrid oder um einen Verbrennungsantrieb handelt. Man erkennt nicht immer sofort, ob es sich um ein E-Auto handelt», sagt Gwerder.

Tanklöschfahrzeug begleitete Abschleppdienst

Beim ersten Einsatz in Schwyz wurde konkret natürlich zuerst das Auto gelöscht. Auch nachher war der Akku aber noch eine Gefahr. Das Brandwrack musste deshalb schonend und vorsichtig geborgen werden, weil die kaputten Akkus sonst erneut hätten reagieren können. Wir haben einen Abschleppdienst organisiert und über die besondere Gefahr orientiert. «Den Abtransport begleiteten wird mit einem Tanklöschfahrzeug, damit wir jederzeit wieder hätten reagieren können», sagt Gwerder.

Anschliessend sei das Wrack zur Autohilfe Emmen gebracht worden. Dort stünden spezielle Einrichtungen bereit, um ein Brand-Auto mit Akku gesichert zu lagern, bis vom Akku keine Gefahr mehr ausgeht. 24 Stunden lang nämlich stellen solch beschädigte Akkus von E-Autos noch eine Gefahr dar.

Die Gefahr durch brennende E-Autos sei bei der Feuerwehr Schwyz natürlich schon thematisiert worden, um im Ernstfall gerüstet zu sein, sagt Kommandant Gwerder. Nun, nach dem ersten Einsatz, zieht er ein positives Fazit: «Er ist gut abgelaufen.»

Feuerwehren rüsten auf

Weil in der Schweiz mehr als 20’000 vollelektrische Fahrzeuge registriert sind, müssen die Blaulichtorganisationen aufrüsten. Deshalb gibt es bereits Feuerwehren, die Wannen oder Container angeschafft haben, in der abgebrannte E-Autos ins Wasser getaucht werden, damit sich die Batterie abkühlen kann.


Das brennende E-Auto auf der A4 bei Goldau.

(mme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • j.r am 22.10.2019 16:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nuovo

    recht umweltfreundlich diese autos... ;)

    einklappen einklappen
  • Pius W. am 22.10.2019 16:46 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht alles Gold

    Tja, auch ach so innovative Lösungen haben Nachteile, hier sogar gefähliche.

    einklappen einklappen
  • 50+ am 22.10.2019 16:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dieses Problem habe ich schon mehrfach angesproche

    die GRÜNEN eAutos und wenn sie mal brennen, braucht es einen GROSSEINSATZ der Feuerwehr und ihr habt mich ausgelacht, als ich dieses Thema angesprochen habe. Wer war das noch? Maler51? Lies bitte diesen Artikel GENAU, dann kapierst du vielleicht worum es geht. Ich gebe die Hoffnung für dich noch nicht auf!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Stirling am 23.10.2019 21:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auffallend irgendwie...

    Regelmässig brennt irgendwo ein Verbrenner, das ist dann nichts spezielles. Sobald aber ein E-Auto brennt darf dann auch sogar kommentiert werden. Schon komisch...

    • Freddy am 23.10.2019 23:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stirling

      Ja. Ein E-Autobrand ist halt viel gefährlicher als ein klassischer Verbrenner! Wird im Ansatz im Artikel auch erklärt. Bitte nochmal lesen, auch den Artikel mit dem unlöschbaren Tesla.

    • I. Ch am 24.10.2019 09:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stirling

      Die Gefahren beim Brand eines E-Fahrzeug sind im Vergleich zu herkömmlichen Fahrzeugen andere, eine völlig neue Herausforderung für Rettungskräfte ! Möglich ist beispielsweise auch, dass das Fahrzeug nach dem löschen noch unter Strom steht ! Halt etwas neues und deshalb sicher auch einen Artikel wert, ob man dazu kommentieren können muss weiß ich auch nicht ..?..

    einklappen einklappen
  • K.K. am 23.10.2019 16:05 Report Diesen Beitrag melden

    Gaffer

    Schön, dass man Videos von diesen Unfallgaffern auch noch veröffentlicht, das motiviert natürlich!

  • E.S. am 23.10.2019 12:52 Report Diesen Beitrag melden

    Verbrenner?

    Nach dem Motto: "ich bin auch ein Verbrenner...!"

  • Olimimus am 23.10.2019 12:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alle Mobile brennen

    Ist ja schon klar, dass E-Mobile wie auch Verbrenner brennen können. Bei den den E-Mobilen kommt halt mit dem Akku einer neuer Aspekt dazu, ein Umdenken bei der Brandbekämpfung ist das Resultat. Aber, was immer mehr nervt ist wie extrem die E-Lobby den Lesern die E-Mobilität "aufschwatzt" und versucht ihnen ein schlechtes Gewissen einzureden weil sie mit herkömmlichen Fortbewegungsmittel unterwegs sind. Wenn man alle Vor- und Nachteile abwägt, ist die Zeit für E-Mobilität zu früh! Im Moment findet eine reine Umverteilung der Ressourcenbeschaffung statt.

    • Der echte Olimimus am 23.10.2019 13:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @falscher Olimimus

      Was immer mehr nervt, sind Leute, die bei jedem EV Thema ihren Stammtisch Quark dazugeben müssen. Keone Ahnung vom Thema haben und doch mitreden wollen - dasselbe bei 5G, Impfungen, Umweltschutz etc.

    • Olimimus am 23.10.2019 13:57 Report Diesen Beitrag melden

      @falscher Olimimus

      So, fertig mit dem Getrolle, mein Nick gehört nur mir. Es ist schon traurig, dass du den Namen anderer versuchst in den Schmutz zu ziehen. Die Zeit für EV ist reif, und die Petrolheads können gar nichts dagegen machen - auch mit den ewigen Lügen wird es immer schwieriger. Die Menschne werden euch immer weniger glauben.

    • Roger am 23.10.2019 15:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Olimimus

      Denkst Du ernsthaft Du könntest mit Deinen Kommentaren die Leser dazu bringen auf E-Mobile umzusteigen? Jeder bildet sich seine eigene Meinung und darf diese auch kundtun, dass ist so in einer Demokratie. Es bringt auch nicht anders Denkende zu beleidigen, im Gegenteil, dass ist eher kontraproduktiv. Weiter sind sich in diversen Themen selbst ausgewiesene Fachleute nicht einig, hier ist es nicht anders.

    • Olimimus am 23.10.2019 15:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Roger

      Es geht um die Richtigstellung von Lügen. Mit ist es egal ob ein Petrolhead sein Verbrenner noch die nächsten 20 Jahre fährt oder nicht. Wie ich schon in anderen Posts geschrieben habe: wir leben in einem freien Land und müssen uns nicht für alles rechtfertigen. Wenn jemand einen Verbrenner fahren will, soll er das geniessen... aber bitte: nicht nur um das schlechte Gewissen zu beruhigen dann mit Schein-Argumenten kommen. Es ist heuchlerisch, wenn jemand der Benzin oder Diesel verbrennt, argumentiert dass die Lithium-Förderung 21 Millionen Liter Wasser pro Tag verbraucht. Die Erdölförderung verseucht täglich 1.2 Milliarden Liter Wasser - und dies nur in Ölsanden/Fracking. Auch ist es heuchlerisch, wenn man den Kobalt-Abbau beim EV bemängelt, aber ein Verbrenner fährt und somit das Kobalt sogar vernichtet. Geniesst euren Verbrenner, aber unterlasst dieses heuchlerische Gehabe, denn die Unwelt ist euch dabei egal. Dafür müsst ihr euch aber auch nicht rechtfertigen - es ist euer Recht so zu denken wie ihr denkt.

    • Olimimus am 23.10.2019 15:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Roger

      Oh - und in diesen Themen SIND sich Fachleute einig.

    • Roger am 23.10.2019 15:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Olimimus

      "die Umwelt ist Euch egal" ... hast Du ernsthaft das Gefühl mit den E-Mobilen sei die Umwelt gerettet? Es gibt diverse andere Umweltthemen die angegangen werden müssen die um einiges dramatischer sind. Weiter weisst Du auch nicht was Andere für die Umwelt tun die kein e-Mobil fahren wollen. Aber einfach so pauschal zu sagen: Ihr seit gegen die E-Mobilität also ist Euch die Umwelt egal! Das geht gar nicht ... und wie schon geschrieben wirst Du mit solchen Kommentaren kaum Jemanden von Deiner Sache überzeugen können.

    • Olimimus am 23.10.2019 15:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Roger

      Textverständnis? "Denn die Umwelt ist euch DABEI egal" ist nicht dasselbe wie "Die Umwelt ist euch egal". Man sollte schon noch ein wenig differenzieren können. Und ja, EV sind in der Hinsicht massiv umweltfreundlicher als Otto-Motoren. Keine Mobilität ist Umweltneutral - das ist grundsätzlich nicht möglich. Aber 100 Jahre praktisch unendliche Umweltzerstörung durch die Erdölmafia sollten jedem zu denken geben. Was die Erdölmafia in den letzt 100 jahren angerichtet hat, schafften EV nicht in 10'000 Jahren.

    • Roger am 23.10.2019 16:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Olimimus

      Du weisst ja für welche Produkte Erdöl gebraucht wird? Weiter ist auch die Flug - und Schiffindustrie davon abhängig sowie etliche weitere Industriezweige. Bis wir Erdölfrei sind werden noch Jahrzehnte ins Land gehen, allein schon die Forschung zur Herstellung von Kunststoffen ohne Erdöl ist noch lange nicht da wo sie sein sollte. Logo, mit E-Mobilen braucht es weniger fossile Brennstoffe ... dafür braucht es andere Rohstoffe, aber eben, die Plünderung der Ressourcen wird ganz einfach verschoben.

    • Olimimus am 23.10.2019 16:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Roger

      Also sollen wir weiter Erdöl verbrennen damit noch mehr Erdöl gefördert werden muss? Nein, es wird nicht einfach verschoben. Die Erdölförderung kann dadurch sehr stark reduziert werden. Und wenn man nun noch die Kreuzfahrten grundlegend verbieten würde (was durchaus machbar wäre), dann wäre auch der Erdölverbrauch Nummer eins weg. Ein Verbot von Ölheizungen ist ohnehin schon lange fällig.

    • Olimimus am 23.10.2019 16:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Roger

      Deine Argumentation ist aber noch interessant - dieselbe wie jene meines Profilfälschers...auch dass du danach direkt schreibst macht es ein wenig auffällig ;)

    • Roger am 23.10.2019 16:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Olimimus

      ... ich plappere nicht die Anderen nach und es ist mir egal was die Anderen schreiben oder könnte es ev. Parallelen geben weil es einfach der Realität entspricht?

    • Freddy am 23.10.2019 23:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Olimimus

      Wie, was, da kennt sich einer aus! Bitte belegen! Viel Spass dabei.

    einklappen einklappen
  • Martin Gafnet am 23.10.2019 07:48 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    durch die "GrüneWelle" ist der ElektroAutoHype nun lanciert. An die KostenFolge und UmWeltMehrbelastung hat dabei niemand gedacht, oder wurde es bewusst todgeschwiegen? Nun werden wir alle erwachen und in bälde die Wahrheiten erkennen!

    • Olimimus am 23.10.2019 13:54 Report Diesen Beitrag melden

      @Martin

      Folgekosten? Umwelt-Mehr-Belastung? :D Ach komm schon... die Wahrheit von der du Schreibst, die gibt es nicht. Es gibt nur Petrolheads und EV-Befürworter... und dann noch jene dazwischen. Aber Petrolheads versuchen permanent mit Lügen die öffenltiche Meinung zu beeinflussen.

    • Stirling am 23.10.2019 22:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Martin Gafnet

      UmweltMehrBelastung? Was genau belastet den die Welt so viel mehr als der weltweite Abbau von Rohöl? Meinst du etwa das Salzwasser welches durch die Sonne verdampft wird? Schon mal was von Wasserkreislauf oder Regen gehört?

    • Freddy am 23.10.2019 23:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Olimimus

      Was ist loss dein Priblem, Olimismus? Ich mache mir ernsthafte Sorgen!

    • Olimimus am 24.10.2019 00:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Freddy

      Schön, dann sind wir ja schon zu zweit. Wenn du dein Auto ersetzen musst, greife zu winem EV und deine Sorgen sind zumindest zu einem ganz kleinen Teil weniger geworden. Wenn du auch auf Kreuzfahrten verzichtest, schaust dass du möglichst wenig FoodWaste betreibst und auch sonst eher auf ZeroWaste ausgerichtet bist, hast du deinen Teil zum Ganzen beigetragen.

    einklappen einklappen