Zug

18. Dezember 2011 22:38; Akt: 18.12.2011 20:44 Print

«Der Pianist» als Maturarbeit seines Enkels

von Daniela Gigor - Wladyslaw Szpilmans Schicksal hat im Film «Der Pianist» Millionen vonZuschauer bewegt. Jetzt schreibt sein Enkel Daniel Szpilman aus Zug eine Maturarbeit über Künstler im Warschauer Ghetto.

storybild

Sein Grossvater Wladyslaw trat hier auf: Daniel Szpilman am Flügel im Hotel Schweizerhof. Foto: sarah rivoli

Fehler gesehen?

«Er war eine sehr warme, humorvolle, positive Persönlichkeit und ein grossartiger Pianist der alten Schule», sagt ­Daniel Szpilman (19) über seinen verstorbenen Grossvater Wladyslaw Szpilman (1911–2000). Dieser überlebte als einziges Familienmitglied im Warschauer Ghetto den Zweiten Weltkrieg. Das Schicksal des virtuosen polnisch-jüdischen Pianisten wurde von Roman Polanski verfilmt und gewann mit Adrien Brody in der Hauptrolle 2003 drei Oscars, unter anderem für den besten Hauptdarsteller. «Mein Grossvater sprach nie über seine damaligen Erlebnisse», erinnert sich Daniel Szpilman, der in Hamburg geboren wurde und 2003 mit seiner Familie nach Zug zog.

Die Biografie seines Grossvaters hat ihn vor etwa einem Jahr zu seiner Maturarbeit an der Zuger Kantonsschule inspiriert. «Es geht um die Künstler, die im Warschauer Ghetto gelebt haben, wobei ich der Frage nachgehe, ob Kunst und Kultur in Extrem­situationen überlebenswichtig sein können.»

Für seine Maturarbeit, die im Februar abgeschlossen sein wird, konnte Daniel Szpilman auch den deutschen Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki (91) interviewen. Auch dieser hat das Warschauer Ghetto überlebt und kannte Wladyslaw Szpilman persönlich. Daniel Szpilmans Arbeit stösst bereits auf grosses Interesse: «Es gibt Anfragen aus der Schweiz und Deutschland für Lesungen, die am Flügel von einer Pianistin begleitet werden.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.