Leser filmt Wolf

10. September 2019 12:08; Akt: 10.09.2019 12:46 Print

«Es war ein Traum, als ich dem Wolf begegnete»

Viele hätten wohl Angst, wenn sie in kurzer Distanz auf einen Wolf treffen. Nicht so Markus Iten aus Willerzell SZ: «Für mich ging ein Traum in Erfüllung.»

Diesen Wolf konnte Leser-Reporter Markus Iten am Bolzberg in Einsiedeln filmen. «Ich hatte überhaupt keine Angst», sagt er. (Video: 20 Minuten mit Material von Markus Iten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Wolf kam aus dem Nichts. Plötzlich war er da. Markus Iten aus Willerzell war gerade am Einsiedler Bolzberg beim Spazieren mit seiner Hündin Leia, als er ihn sah. Den Wolf.

Umfrage
Hätten Sie Angst, wenn Sie einem Wolf begegnen würden?

Er ging in kurzer Distanz auf einer offenen Wiese an Iten und Leia vorbei. Der 68-Jährige sagt: «Möglich, dass er mich am Anfang anschaute, doch er interessierte sich überhaupt nicht für mich oder meinen Hund. Er ist einfach über die Wiese gerannt.» Auch die Kuhherde, die dort graste, sei völlig ruhig geblieben.

Angst habe er überhaupt nicht verspürt. Im Gegenteil. Markus Iten erlebte eine tiefe Genugtuung: «Früher habe ich schon Wolfsspuren gefunden. Es war immer mein Traum, einmal einem Wolf in freier Wildbahn zu begegnen. Ich freute mich riesig, als ich ihn sah.»

«Wildhüter bestätigte, dass es ein Wolf ist»

Sein seltenes Erlebnis hat Iten auch fotografisch und mit einem Video festgehalten. «Ich habe es meinem Kollegen Roger Bisig gezeigt, der Wildhüter ist. Er ist hat mir bestätigt, dass es sich hier eindeutig um einen Wolf handelt.» Roger Bisig durfte auf Anfrage von 20 Minuten dazu keine Angaben machen, gegenüber Medien gäbe nur das Amt für Natur, Jagd und Fischerei Auskunft des Kantons Schwyz. Dort hiess es auf Anfrage, nach weiteren Abklärungen würde allenfalls eine Medienmitteilung dazu publiziert. Weitere Infos gebe es derzeit nicht.

«Ich freue mich, dass er da ist»

Markus Iten wird derweil weiter in der Region lange Spaziergänge unternehmen. Und hoffen, dass sein Traum vom Wolf wieder einmal in Erfüllung geht. «Ich freue mich, dass er da ist.»

(mme)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Max am 10.09.2019 12:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toll aber..

    Faszinierende Aufnahmen. Schon toll den Wolf zu filmen. Man sollte aber nicht schreiben wo man das Tier gesehen hat!!!!!! Zum Schutz des Wolfes

    einklappen einklappen
  • Der Jäger am 10.09.2019 12:18 Report Diesen Beitrag melden

    Schön

    Schön dass er sich so über den Wolf freut. Ein echtes und seltenes Naturerlebnis. Ich hoffe er rückt dem Wolf aber nicht zu sehr auf die Pelle, denn dann kann es ganz schnell ungemütlich werden.

    einklappen einklappen
  • Fraz am 10.09.2019 12:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Möchte ich auch

    Wie wunderbar! Ich beneide Sie.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Regula Schmid am 12.09.2019 21:53 Report Diesen Beitrag melden

    Wolf: Freund oder Feind

    Jeder der für den Wolf ist, ist gegen die Landwirtschaft und sollte sich auch nicht mehr in den schön gepflegten Alpen aufhalten. Wer pflegt diese? In ein paar Jahren, wenn es zu spät ist, sind dann die Landwirte Schuld weil alles vergandet, da die Schaf- und Ziegenhalter die Landschaftspflege aufgeben. Und nicht vergessen: wer kauft das gute Fleisch der Tiere die in den Alpen weiden, den Käse, Butter, Joghurt etc.? Vegetarier ist keine Option!

  • Andrea Seiler am 10.09.2019 16:12 Report Diesen Beitrag melden

    Alptraum

    Die Wiederansiedlung von Großraubtieren ist nicht nur in alpinen Lagen eine ökologische Katastrophe. Bisher teilen sich Rehe, Füchse, Hasen, Dachse und Igel die Weidberge mit dem Vieh. Ob man nun die schöne Landschaft wilddicht verdrahtet oder Herdenschutzhunde hinter ein paar Litzen laufen hat, da wechselt kein kleines Wildtier mehr!

    • Martin am 10.09.2019 16:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Andrea Seiler

      Die Tiere werden nicht angesiedelt sondern kommen von alleine zu uns, eine Ausnahme ist der Luchs.

    • Karl.P. am 10.09.2019 16:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Andrea Seiler

      Nicht die Wildtiere sondern die Nutztiere sind der Fremdkörper in der Natur.

    • Judith Niggli am 10.09.2019 18:06 Report Diesen Beitrag melden

      Alptraum???

      Wenn Sie glauben, dass dort wo Wölfe leben, keine Kleintiere mehr leben können, dann haben Sie rein gar nix verstanden!

    • Sepp Grüter am 10.09.2019 22:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Andrea Seiler

      Teilweisen ist es schon fast beängstigend was für Sachen hier geschrieben werden. Unglaublicher Quatsch! Sorry, aber wer solche Aussagen macht hat keine Ahnung von der Biodiversität!

    • Avenarius am 12.09.2019 12:00 Report Diesen Beitrag melden

      Bitte realistisch bleiben.

      @Andrea Seiler sehen sie sich die Geschichte rund um die Wölfe im Yellowstone Park an. Der Wolf bringt mehr Positives als Negatives. Der Wolf wurde aus rein religiös/märchenhaftem Fanatismus bei uns vor 100 Jahren ausgerottet. Gönnen wir diesem schönen Tier ein wenig Platz. Viel hat er ja eh nicht.

    • GLC am 12.09.2019 14:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Martin

      Das stimmt nur teilweise. Oder zählt Anfüttern nicht? Das kann man sogar auf Internetseiten von bestimmten Organisationen nachlesen!

    • GLC am 12.09.2019 14:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Avenarius

      Das mit dem Yellowstone mag so sein. Man sollte aber schon sehen dass sich das nicht so romantisch zugetragen hat wie es in dem Werbefilm aussieht. Glaubt doch nicht immer alles!

    • wolf am 13.09.2019 00:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Avenarius

      dann missund sollen sich die menschen aus ihrem Lebensraum zurückziehen,dann gibt es auch keine konflikte mehr

    • Stefan Meier am 14.09.2019 07:00 Report Diesen Beitrag melden

      YNP

      Hier geht es nicht um glauben. YNP ist faktisch belegt. Würde uns gut anstehen, diese Erkenntnisse anzuwenden.

    einklappen einklappen
  • Jägerin am 10.09.2019 15:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Interessant

    Interessant, dass in der heutigen Gesellschaft ein Tierleben schon mehr Wert hat als das des Menschen. Für die, welche hier schreiben, dass der Mensch ein Parasit ist und die Tiere vor uns da waren... Eine kleine Anmerkung.. Sie sind doch auch ein Mensch oder etwa nicht? Und ich denke sie halten weniger Sorge zu unserer Natur und Umwelt als so mancher Jäger..

    • Träumer_wolfji am 10.09.2019 15:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jägerin

      Danke ihnen! das nenn ich ein super-Kommentar Meine Meinung..

    • Peter Lanz am 10.09.2019 16:26 Report Diesen Beitrag melden

      @Jägerin

      Wenn ich einmal einer Jagdgruppe begegnen würde, wo nicht die Mehrheit nach Alkohol stinkt, ja dann würde ich meine Meinung überdenken. Leider war dem bisher jedenfalls in meiner Region Oberaargau / Emmental / Entlebuch nicht der Fall ... Und ganz, ganz sicher trage ich zur Umwelt und meinen tierischen Nachbarn mehr Sorge als ein Jäger!

    • Judith Niggli am 10.09.2019 18:04 Report Diesen Beitrag melden

      Genau

      Denke da genau gleich wie Sie!

    • Silas Magnus am 10.09.2019 22:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter Lanz

      Sie sagen also das alle Jäger nur saufen und nichts machen... dann haben sie aber definitiv keine Ahnung von der Schweizer Jagd. Bitte informieren Sie sich besser. Bin mir sicher, dass auch sie sehr überrascht sein werden. Die Jäger machen viel mehr für die Umwelt als die Tierschützer zugeben wollen.

    • wolf am 13.09.2019 00:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter Lanz

      was machst du den für unsere tiere im Wald?

    einklappen einklappen
  • Keltin am 10.09.2019 15:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verstehe nicht

    ....weshalb man dies immer veröffentlichen muss und dann noch mit Ortsangabe!

    • Wo am 20.09.2019 12:44 Report Diesen Beitrag melden

      Unterland

      Gut so hoffentlich hat's im Unterland auch bald 3 Rudel dann verstehen auch die warum wir den Wolf nicht brauchen.

    einklappen einklappen
  • Daniel V Brunner am 10.09.2019 15:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Manches darf sein

    Ich hätte den Wolf einfach überfahren. Für mich und duch.

    • Lukki am 10.09.2019 15:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Daniel V Brunner

      In einer Gegenwart zu leben wo es solche Menschen gibt wie Sie, wäre es besser für den Wolf schon tot zu sein. Allerdings denke ich ein Leben ohne solche Menschen wie Sie wäre für viele angenehmer.

    • Auto Fahrer am 10.09.2019 20:59 Report Diesen Beitrag melden

      Wolfspelz ist super

      Ich wäre gerne mitgefahren, wenn Du den Wolf erlegst. Evolution mit Konsequenz. Der Mensch ist dem Wolf überlegen. Er kann ihn erlegen. Das ist Evolution. Aussnahmen der Evolution gibt es, siehe Kommetar von Duniel Bummer, aber die kommen nicht weit.

    einklappen einklappen