Neuer SP-Stadtpräsident

05. Juni 2016 13:36; Akt: 05.06.2016 17:08 Print

«Dieser Wahlsieg ist historisch»

Das gab es noch nie: Die SP stellt in Luzern mit Beat Züsli (53) den Stadtpräsidenten. Er setzte sich im zweiten Wahlgang gegen Amtsinhaber Stefan Roth (56) durch.

Neuer Stadtpräsident von Luzern: Beat Züsli (SP).
Zum Thema
Fehler gesehen?

In Städten wie Zürich und Bern gibt es bereits SP-Stadtpräsidenten, nun ist das auch in Luzern der Fall. Beat Züsli wurde am Sonntag im zweiten Wahlgang gewählt. Er setzte sich mit 12'650 Stimmen gegen Stefan Roth (CVP, 9388 Stimmen) durch. Roth wurde lediglich als Mitglied des Stadtrates wiedergewählt (10'563 Stimmen).

Beat Züsli sagte nach seinem Wahl am Sonntag: «Dieser Wahlsieg ist historisch.» Als Gründe für den Erfolg nannte er die Politik der SP in den letzten Jahren. «Hier konnten wir Bedürfnisse der Bevölkerung aufnehmen, etwa in Wohnbau- oder Verkehrsfragen.»

Der abgewählte Stadtpräsident Stefan Roth gratulierte zunächst seinem Konkurrenten: «Ich wünsche ihm alles Gute in seiner Funktion als Stadtpräsident.» Gründe, die zu seiner Abwahl geführt haben könnten, nennt er noch keine, dafür sei es noch zu früh, dies müsse nun analysiert werden. Und wie geht er damit um, dass er jetzt nur noch Stadtrat, nicht aber mehr Stadtpräsident ist? «Das gibt es im politischen Leben, dass man mal ein Ziel nicht erreicht.»

Sehen Sie im Video, was die beiden zu ihren Resultaten sagen.

Weiter schaffte am Sonntag auch Manuela Jost (GLP) mit 14'182 Stimmen den Einzug in den Stadtrat. Die SVP schaffte es auch diesmal nicht, ein Mitglied für die Stadtregierung zu stellen: Ihr Kandidat Peter With erzielte nur 8270 Stimmen und schaffte die Wahl nicht. Die Stimmbeteiligung lag bei 43,55 Prozent.

Bereits im ersten Wahlgang wurden Adrian Borgula (Grüne) und Martin Merki (FDP) gewählt. Somit stellen die Bürgerlichen zwei, die Grünen, SP und GLP je ein Mitglied des Luzerner Stadtrates.

(mme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dani am 05.06.2016 13:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ror Grün

    Danke für die tolle Stimmbeteiligung. Rot Grün in Luzern. Jetzt haben wir den Salat.

    einklappen einklappen
  • Dani am 05.06.2016 13:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Roth ade ist ok. Aber noch mehr links bedeutet den absoluten Abstieg für die Stadt Luzern. Schade.

    einklappen einklappen
  • Kurt B. am 05.06.2016 14:07 Report Diesen Beitrag melden

    Velostadt

    Jetzt werden dann nicht nur Parkplätze aufgehoben,sondern bestehende PARKHÄUSER ABGERISSEN!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • meier marie am 06.06.2016 20:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich finds suuper

    ich finds super gut! endlich mal was anderes als konservativ-bürgerliche Innerschweiz!

  • Beatrix am 06.06.2016 16:44 Report Diesen Beitrag melden

    Luzern wird nicht mehr lebenswert

    Linke Regierung. Autsch, da werden jetzt garantiert viele wegziehen. Verständlich. Es werden viele Wohnung frei, Leute!

  • Robert H am 06.06.2016 08:32 Report Diesen Beitrag melden

    Verlierer Stadt

    Mit dem linksliberalen Franz Kurzmeier begann der Abstieg einer einst echt Liberalen Stadt. Nun ist die Tragödie da. NW, ZG und SZ können sich über den Zuzug guter Steuerzahler freuen.

  • Jesus am 06.06.2016 06:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Da braucht es eigentlich kein Kommentar! Ein Heimatluzerner.

  • Burri Beat, ein Bürgerlicher aus Obernau am 05.06.2016 20:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wahlen Luzern

    Die Bürgerlichen haben es zugelassen,dass Stefan Roth als Stadtpräsident abgewählt wurde. Schämt Euch!