Volltätowierter

21. Oktober 2019 19:18; Akt: 22.10.2019 09:26 Print

«Plötzlich sprechen mich wildfremde Leute an»

Der Luzerner Gilbert Schaffner spricht über Begegnungen im Alltag, nachdem 20 Minuten über ihn berichtet hat. Er sagt: «Es ist schön, dass sich nun Gespräche ergeben.»

Gilbert Schaffner erzählt im Video, wie er neuerdings auf der Strasse wahrgenommen wird: Die Menschen gehen plötzlich viel offener auf ihn zu. (Video: NOB)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Porträt in 20 Minuten über Gilbert Schaffner (65) aus Luzern löste einiges aus: Der im Gesicht volltätowierte Mann mit vollschwarzen Augen, abgeschnittenen Ohren und auffälliger Kleidung erhielt daraufhin viele Reaktionen von wildfremden Leuten – und er wird jetzt offenbar deutlich positiver gesehen. Zur Erinnerung: Der Zitat-Titel der ersten Story über ihn lautete so: «Ich merke, wenn die Leute mich meiden.»

Jetzt wird Schaffner viel weniger gemieden: «Über mein Facebook-Konto erhielt ich unzählige Nachrichten. Die Feedbacks kamen aus aller Welt und waren alle positiv», so der 65-Jährige. «In den wenigen Tagen seit dem Erscheinen des Artikels über mich erlebte ich aufstellende Begegnungen. Keine einzige negative Rückmeldung war dabei.»

«Jetzt sagen sie mir Grüezi im Restaurant»

In einem Lokal in Stans, wo er manchmal verkehre, habe bisher niemand mit ihm gesprochen. «Plötzlich reden Leute mit mir, die mir zuvor aus dem Weg gingen. Jetzt sagen sie Grüezi und Adieu zu mir. Sie merken, dass ich ein umgänglicher Mensch bin, das ist schön.»

«Fremde Leute sprechen mich an»

«Ich rede gerne mit den Menschen»

Für die Zukunft wünscht sich Schaffner, dass man ihn leben lässt, so wie er ist. «Wenn den Leuten mein Aussehen gefällt oder wenn sie Fragen haben, dürfen sie mich gerne ansprechen. Denn ich rede gerne mit den Menschen.»


Zum Vergleich: Das Video mit Gilbert Schaffner aus dem ersten Artikel. (Video: NOB)

Und hier ein Vorher-Nachher-Slider:

(nob)