Lokführer im Mattertal

06. Februar 2019 14:59; Akt: 07.02.2019 12:36 Print

«Da kommt eine Lawine. Ich lasse der den Vortritt»

Ein Lokführer der Matterhorn-Gotthard-Bahn wurde im Walliser Mattertal von einer Lawine überrascht. Er blieb dabei sehr locker.

20 Sekunden nach dem Warnsignal geht die Lawine nieder.
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Der muss jetzt einfach hier geteilt werden», steht einleitend zu einem auf Facebook bereits hundertfach geteilten Video. Zu sehen ist eine Zugkabine der Matterhorn-Gotthard-Bahn. Zu hören ist der offensichtlich völlig unbeirrte Lokführer: «Da kommt gerade eine Lawine. Ich lasse der mal eben den Vortritt und warte.» Über Funk meldet sich nach etwa drei Sekunden jemand aus der Betriebszentrale. «Im Ernst?... Ah ja, stimmt, da ist eine Warnmeldung hereingekommen.»

Der Vorfall ereignete sich am Montag, 4. Februar, unterhalb des Bisgletschers im Mattertal. Jan Bärwalde, Leiter der Unternehmenskommunikation der Matterhorn-Gotthard-Bahn, bestätigt den Vorfall auf Anfrage. Er lobt den Zugführer: «Er hat genauso reagiert, wie er reagieren musste.»

Bahnstrecke nicht verschüttet

Um 10.30 Uhr kam es infolge eines Gletscherabbruchs auf 2400 Metern Höhe zu dem Lawinenniedergang. 20 Sekunden später ging beim Lokführer ein rotes Signal ein. Das Warnsystem wurde laut Bärwalde eingerichtet, weil es an besagter Stelle nahe der Ortschaft Randa VS öfter zu Lawinenabgängen kommt .

Die Lawine sei aber am gegenüberliegenden Hang niedergegangen, wodurch die Bahnstrecke nicht verschüttet worden sei und die Fahrt wenige Minuten später habe fortgesetzt werden können.

(kat)