Mister FC Luzern

02. Oktober 2015 18:41; Akt: 04.10.2015 16:21 Print

«In zwei bis drei Minuten muss meine Frisur sitzen»

von Angela Schwery - Die Leser haben entschieden: Remo Freuler ist der erste inoffizielle Mister FC Luzern. Der 23-Jährige ist spontan und mag Rindsfilet. Und: Er ist noch Single.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Insgesamt 6463 Leser haben beim Rating auf 20 Minuten mitgemacht und mit 2473 Stimmen Remo Freuler auf den ersten Platz gewählt. Auf dem zweiten Rang ist Yannick Schmid mit 1128 Stimmen, den dritten Platz belegt Hekuran Kryeziu mit 1106 Stimmen. Es war eine klare Sache: Freuler wurde mit Abstand zum ersten inoffiziellen Mister FC Luzern gewählt.

Das Rating übrigens haben auch die Spieler selbst gespannt mitverfolgt. Laut FCL-Sprecher Max Fischer haben die Spieler während des Ratings immer wieder nachgeschaut, wer die Nase vorne hatte. «Es machte ihnen offensichtlich Spass und sie nahmen es locker. Klar, ab und an wurde der Eine oder Andere mit Sprüchen angezündet», sagt Fischer.

Freuler, gebürtige Glarner, freute sich über die Wahl zum Mister FC Luzern: «Ich hätte nie damit gerechnet, aber die Leute haben so entschieden und das finde ich natürlich schön», so die Nummer 26 des FCL. Weshalb aber gerade er das Rating gewonnen hat, weiss er selber nicht so genau. Freuler: «Ich denke, es ist einfach Geschmacksache – man schaut das Foto an und entweder findet man Gefallen an der Person oder eben nicht.»

Fleisch und «Wolf of Wallstreet»

Über seine Person spricht Freuler eher zurückhaltend. Dies ist aber auch eine seiner Eigenschaften: «Ich bin ein ruhiger Mensch», so der 23-Jährige. Trotzdem sei er sehr spontan und offen. Und was isst man eigentlich als Fussballspieler gerne? Freuler: «Ich mag Fleisch im Allgemeinen. Aber speziell einem guten Stück Rindsfilet kann ich nicht widerstehen.» Auch Filme interessieren den Mittelfeldspieler des FC Luzern: «Ich finde ‹Wolf of Wallstreet› einen sehr guten Streifen», sagt Freuler.

In der Stamm-Elf eines Super-League-Klubs zu spielen, muss sehr zeitaufwändig sein – da bleibt ja gar nicht mehr viel Freizeit übrig. «Zeit findet man immer», so Freuler. Trotzdem treffe man den frischgebackenen Mister FC Luzern nur selten im Ausgang an: «Ich gehe lieber mit meinen Kollegen etwas trinken unter der Woche.» Am Wochenende hingegen stehe jeweils nur etwas im Fokus: die Meisterschaftsspiele der Super League.

«Ich bin noch zu haben»

Die Frauenwelt kann sich freuen: Der FCL-Beau ist noch Single. «Ja, ich bin noch zu haben», sagt Freuler. Und wie sieht wohl die Traumfrau eines Fussballers aus? «Ich habe da keine bestimmten Vorstellungen», sagt Freuler. «Entweder stimmt es für beide Seiten oder es stimmt eben nicht.» Doch: Ein Beau wie der Mister FC Luzern braucht sicherlich viel Zeit, um sich zu stylen. «Nein gar nicht. Ich fackle da nicht lange: Etwa zwei bis drei Minuten vor dem Spiegel und meine Frisur muss sitzen», so Freuler.

Am Samstag fand zum zweiten Mal die FCL Ladies Night in der Swissporarena statt. Freuler sagte zuvor: «Wir alle hoffen damit, dass ein wenig mehr Frauen den Weg ins Stadion finden werden.» Zudem wäre es laut Freuler schön, wenn die Ladies mehr Gefallen am Fussball finden würden. Er selbst leistete jedenfalls seinen Beitrag: Nach dem Spiel besuchte er eine Gruppe Frauen, die einen Wettbewerb gewannen, noch in einer Loge im Stadion und hängte ein bisschen mit ihnen ab.

Laut FCL-Sprecher Max Fischer war die zweite Ladies Night in der Swissporarena ein Erfolg: «Es kamen 2213 Frauen. Wir sind sehr zufrieden und die Stimmung war gut. Es wird garantiert auch eine dritte Ausgabe geben.» Insgesamt verfolgten am letzten Samstag 10 700 Personen den Match FCL gegen Lugano.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gemini am 02.10.2015 20:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komisch

    Foto 2/9 geht es nur mir so oder findet ihr auch, dass der Herr besser die Rose weggelassen hätte? Sieht nicht wirklich professionell aus.

    einklappen einklappen
  • R.H. am 02.10.2015 21:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Richtige Wahl

    Herzlichen Glückwunsch!! War auch mein Favorit! Sieht sehr symphatisch aus. Natürlich bleiben und mit beiden Beinen am Boden!! Alles Gute für die Zukunft.

    einklappen einklappen
  • Frau Brechbühler am 03.10.2015 11:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rüebli

    Besser er hätte eine Karotte statt einer Rose genommen, sähe schweizerischer aus..

Die neusten Leser-Kommentare

  • walterli am 03.10.2015 22:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein paar Sekunden reichen

    Was ?! Wie lange braucht man für Frusur ? 1 Minute ist schon überlänge, oder ?

  • Sandra Wenger am 03.10.2015 14:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fussball Prinz

    Das ist ok ich find dich süss ich spiel Fussball

    • Marküssli am 03.10.2015 17:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sandra Wenger

      Finde Ihn auch süss und seine Frisur sitzt wirklich immer perfekt! ;-) Ein herziges Kerlchen! ;-)

    einklappen einklappen
  • Anne-Elisabeth Vögtlin am 03.10.2015 13:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gel ist nicht alles

    Also der Remo ist ja echt schnüggig, auch wenn ich vom Alter her seine Mama sein könnte. Aber braucht es wirklich so viel Gel in der Frisour? Das ist im Alltag ja auch nicht wirklich praktisch. Das sagen auf jeden Fall meine Söhne.

  • bebbi si jazz am 03.10.2015 12:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    so hatt man noch nichts gewonnen

    Er muss nicht gut aussehen,gut fussball spielen muss er....

  • Eine Meinung am 03.10.2015 11:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein echter Kerl?

    ...naja, man mag mich für altmodisch halten, aber ein Mann, der darüber nachdenkt (& sich dazu äussert), ob oder dass seine Frisur sitzt, ist für mich einfach kein richtiger Mann - sorry! ;-)