Deutliches Nein

13. Februar 2011 12:49; Akt: 08.03.2012 10:58 Print

«Mehr fürs Velo» bachab geschickt

von Stefanie Nopper - Die Volksinitiative «Mehr fürs Velo» wurde mit 64,9 Prozent Nein-Stimmen abgelehnt. Die Initianten kämpfen trotzdem weiter.

Fehler gesehen?

«Die Verlierer des heutigen Abstimmungssonntags sind unsere Kinder und all jene, die sich nun auch weiterhin nicht getrauen, das Velo im Strassenverkehr zu benutzen», sagt ­Peter Bründler, Mitinitiant von «Mehr fürs Velo». Denn gestern haben die Stimmberechtigten im Kanton Luzern die Volksinitiative mit 43 515 zu 80 626 Stimmen wuchtig verworfen. Nun werden sich die Initianten «weiterhin in Kommissionen und Planungsgruppen fürs Anliegen einsetzen», so Bründler.

Monique Frey, Kantonsrätin der Grünen, zeigt sich über das Ergebnis trotzdem zufrieden: «Mit mehr als 35 Prozent Ja-Stimmen ist das Ergebnis sehr gut für eine Abstimmung, die der Kantonsrat so stiefmütterlich behandelt hat.» Es zeige, dass die Initiative in die richtige Richtung gehe und Stadt und Agglomeration das Anliegen unterstützt hätten.

Vonseiten der Regierung steht das Bauprogramm der Kantonalstrassen für die nächsten vier Jahre fest: «Es werden bereits jetzt pro Jahr zehn Millionen Franken investiert – zum Grossteil in den Bau von Radwegen», sagt Regierungsrat Max Pfister. Künftig sollen die gefährlichen Stellen für Velofahrer im Strassenverkehr verbessert werden.