Loblied auf Luzern

23. September 2018 17:17; Akt: 23.09.2018 18:11 Print

«New York Times» feiert kultige Chäschüechli

Eine Reisejournalistin der «New York Times» war kürzlich in Luzern zu Besuch. In ihrem Bericht schwärmt sie unter anderem von einem Kult-Chäschüechli aus der Altstadt.

Bildstrecke im Grossformat »
Ein solches Chäschüechli von Chäs Barmettler in Luzern war für Jada Yuan «ein Lebensretter», wie die Kolumnistin der «New York Times» nach ihrem Besuch in Luzern schrieb. Jada Yuan besucht momentan alle Destinationen einer Liste der «New York Times» mit 52 Orten, die man dieses Jahr sehen sollte. Das brachte die Amerikanerin in die Schweiz. Luzern war ihre 34. Destination. In der Facebook-Gruppe «Du besch vo Lozärn, wenn» wurde ebenfalls von den Chäschüechli geschwärmt: «Das sind auch einfach die besten!», schreibt ein Leserin des Posts. Hier freut sich Inhaber Thomas Barmettler über das Lob in der renommierten New York Times «Ich kam an und war sofort überwältigt von Luzern», schreibt die Journalistin der «New York Times» Sie schreibt auch darüber, wie ehrlich die Schweizer sind. Am Anfang ihrer Reise verlor sie ihre Laptop Tasche, während sie an der Reuss essen war. Ihr Reisebericht über Luzern beginnt so: «If youre going to lose a laptop on the streets of a European city in the middle of a downpour, let it be in Lucerne, Switzerland.» Ein Luzerner fand die Tasche und brachte sie ihr am nächsten Tag ins Hotel Drei Könige, wie die «Luzerner Zeitung» berichtete. Yuan stellt in ihrer Reportage Luzern vor und gibt Tipps, zum Beispiel, was man unbedingt sehen muss. Die Form des Vierwaldstättersee beschreibt sie als «vierbeiniger Seestern». Sie schreibt: «Als ob ein Hollywood-Effektstudio ein Diorama einer perfekten, baumbedeckten Bergkette gemacht hätte und dann einen Blue Hawaiian Cocktail darüber verschüttet hätte.» An ihrem ersten Tag besuchte sie das Verkehrshaus in Luzern. Insgesamt blieb sie fast zwei Stunden in Museum und machte rund 300 Fotos. «Und das, obwohl ich noch nicht einmal die Berge gesehen habe.» Mit der ältesten Zahnradbahn in Europa fuhr Yuan hoch auf die Rigi. «Wahrlich ein Reich für Drachen», schreibt sie in ihre Kolumne über den Pilatus. Auf dem Pilatus wurde sie von drei Alphorn-Bläsern in Empfang genommen. «Mir kamen fast die Tränen», sagt Yuan, während sie zwei Männer auf dem Titlis beobachtete, die das erste Mal Schnee in die Hände nahmen. Der Bürgenstock fand auch seinen Platz in ihrer Kolumne. Wie auch der höchste Freiluft-Aufzug Europas: Der Hammetschwand-Lift. Er verbindet auf dem Bürgenstock den ausgesetzten Felsenweg in luftiger Höhe mit dem Aussichtspunkt Hammetschwand. Einmal verzichtete Yuan auf Gondeln, Boote und Busse und begab sich per Paragleiter bis nach Engelberg. In ihrer Kolumne empfiehlt sie zum Essen das «Nix's in der Laterne». Man solle den Fisch aus dem See probieren. Oder die Tapas im Stern Luzern kosten. Aber ihr liebster Ort sei das Neubad gewesen. Dorthin eingeladen wurde sie spontan von einem Luzerner Musiker.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die renommierte «New York Times» hat eine Liste mit 52 Orten publiziert, die man in diesem Jahr besuchen sollte – auch Luzern figuriert auf Platz fünf dieser Liste. Kürzlich war nun Reisejournalistin Jada Yuan dafür in Luzern zu Besuch.

Umfrage
Mögen Sie Chäs-Chüechli?

«Im Käseparadies»

Im Bericht der «Times» schwärmt Jada Yuan, die sonst über die allgemein hohen Preise in Luzern staunte, unter anderem für die Chäschüechli von Chäs Barmettler in der Luzerner Altstadt, die sie verkostete:« The two-franc cheese tarts at the cheese paradise Chäs Barmettler in the Old Town were frugal lifesavers», heisst es da wörtlich. Zu deutsch: «Die Zwei-Franken-Chäschüechli im Käse-Paradies Chäs Barmettler in der Altstadt waren frugale Lebensretter.»

Inhaber Thomas Barmettler freut sich natürlich über das Lob in der «New York Times»: «Das schmeichelt schon ein bisschen», sagt er. Am Wochenende habe er sehr viele positive Reaktionen von Stammkunden gehabt. Auch Lucerne Tourismus habe ihm ein Mail geschrieben, und auf Facebook wird das hohe Lob ebenfalls gefeiert.

Alles Original seit 1976

Viele Luzerner kennen und schätzen Barmettlers günstige Chäschüechli schon lange – vielleicht werden sie nun endgültig Kult. Das Zeug dazu hätten sie. Barmettler: «Schon meine Eltern machten genau diese Chäschüechli, es gibt sie seit 42 Jahren. Und ich backe sie immer noch im gleichen Ofen wie 1976.» Dieser steht jeweils vor dem Geschäft im Freien, wenn der Laden offen hat.

«Sie kosten zwei Franken, und dabei bleibt es»

Auch am günstigen Preis werde nicht gerüttelt. «Sie kosten schon seit 20 Jahren zwei Franken. Und ich werde seit zwei Jahren immer wieder gefragt, wieso sie denn nicht teurer seien. Doch es bleibt dabei: Sie kosten einfach zwei Franken.»

Der günstige Preis habe zwei Gründe: «Erstens ist das Handling im Laden einfach – zwei Franken haben die meisten Kunden passend. Zweites sind die Chäschüechli eine gute Werbung, weil es in der Hertensteinstrasse fein nach Käse duftet, wenn er in Betrieb ist», erklärt Barmettler.

NYT-Journalistin schwärmt von Luzern

Nun hat man also auch in der Neuen Welt davon Kunde, wie gut die Chäschüechli aus dem Hause Barmettler in Luzern sind. Sehen Sie in der Bilderstrecke oben, was Jada Yuan bei ihrem Besuch in Luzern auch noch gefallen hat – es ist eine regelrechte Schwärmerei.

(mme)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mama2Boys am 23.09.2018 17:37 Report Diesen Beitrag melden

    Käseduft in det Altstadt

    Wenn Chäschüechli, dann die vom Barmettler. Waren schon vor 40 Jahren lecker und schmecken heute noch top!

    einklappen einklappen
  • Damian am 23.09.2018 18:27 Report Diesen Beitrag melden

    Super Nachricht

    Man freut sich wenn anderen die eigene Heimatstadt gefällt aber ich hoffe Luzern wird nicht überrennt von Tourismus. Luzern esch en Perle

    einklappen einklappen
  • Jüge am 23.09.2018 20:19 Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich, peinlich

    meine Vorfahren stammen aus Luzern. Ich lebte zudem selber 2 Jahre dort und ich muss von einer Amerikanerin von Barmettler erfahren. Ich liebe Chäschüechli.

Die neusten Leser-Kommentare

  • der Stolz von Luzern am 26.09.2018 07:56 Report Diesen Beitrag melden

    Barmettlers Chäschüechli

    Barmettlers 2Franken Chäschüechli waren ein Lebensretter. Mit dieser Aussage wäre ich mächtig stolz. Das Lob ist zurecht, wer die heutigen Preise sieht. Herr Barmettler besitzt nicht nur Können, sondern zeigt eine soziale Ader, das ist heute sehr selten.

  • F.D. am 24.09.2018 00:41 Report Diesen Beitrag melden

    Furchtbare Stadt

    Ich hätte jetzt Lust morgen von Zürich nach Luzern zu fahren wegen diesen Chüechli ind diesem sympathischen Hert auf dem Foto! Hier in Zürich erlebe ich überall nur Arroganz hoch 10. Auch wenn man freundlich auf die Leute zugeht wird man angeschnauzt!!

    • Guschtaff am 24.09.2018 03:54 Report Diesen Beitrag melden

      Zürich ist freundlich

      Fake news des Tages. Ich begegne immer freundlichen Zürchern. Aber: Wie man in den Wald ruft... Mitglieds der Politsekte?

    • SueR am 24.09.2018 09:23 Report Diesen Beitrag melden

      Zürich

      Geht mir genauso wie Guschtaff. Mache eigentlich in Zürich nur positive Erfahrungen und bin selbst Zürcherin. Eine tolle Stadt! Luzern ist schön, doch leider sehr vom Verkehr "durchzogen" und etwas mehr Freundlichkeit täte manchem Luzerner gut.

    • t.t. am 24.09.2018 10:23 Report Diesen Beitrag melden

      @F.D.

      Kann man über die Luzerner genauso sagen wie über die Zürcher. Ich bin Luzerner wohne aber in der Stadt Zürich und finde die Leute hier genauso freundlich wie in anderen schweizer Städten. Keine Ahnung wie man sich verhalten muss, damit man hier doof angemacht wird, passiert mir nur äusserst selten und bezüglich der Arroganz mag das auf Leute zutreffen die im Metropol dinnieren aber sicherlich nicht auf den durchschnitts-Zürcher. Hauptsache schlechtreden :)

    • Zugerin am 26.09.2018 08:06 Report Diesen Beitrag melden

      lebensrettende Chäschüechli

      @F.D. Arroganz gibt es überall, nicht nur in Städten. Lassen Sie sich nicht irritieren. Die Chäschüechli und Herr Barmettler locken mich auch demnächst nach Luzern. So etwas muss man von einer hungrigen Reisejournalistin erfahren. Das Lob via New York Times freut mich für den Besitzer. Mit seinem Engagement und fairen Preis für Chäschüechli ist er ein Vorbild für die Region.

    einklappen einklappen
  • Willy Weber am 23.09.2018 23:54 Report Diesen Beitrag melden

    Ausgerechnet diese mag ich nicht

    Bin ein riesen Fan von Chåschüechli, aber die fand ich immer die schlechtesten. Na ja Geschmäcker sind verschieden.

  • Zottel am 23.09.2018 23:49 Report Diesen Beitrag melden

    Bar

    Kann man beim Barmettler nur bar zahlen oder auch mit Karte?

    • Guschtaff am 24.09.2018 03:56 Report Diesen Beitrag melden

      Zshlungsmodi

      Bingo! (NB: Ab 2 Chüechli nimmt er auch Reka-Checks)

    einklappen einklappen
  • SG1 am 23.09.2018 23:32 Report Diesen Beitrag melden

    Verpasst

    Oops. Wohne seit 7 Jahren in Luzern, und habe das Barmettler als Touristenfalle abgeschrieben. Schande über mein Haupt. Morn gits Chäschüechli