Respekt im ÖV

21. August 2019 18:11; Akt: 21.08.2019 18:34 Print

«Für Schwangere aufstehen? Nie!»

Soll man Schwangeren im ÖV den Platz anbieten? Für viele Leser eine Frage des Anstands. Für andere nicht. Eine Knigge-Expertin gibt Antwort.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dass sich eine schwangere Frau mit zwei Kindern daran störte, als ihr im Bus niemand unaufgefordert einen Sitzplatz angeboten hat, bewegt die Gemüter der 20-Minuten-Community.

Über 1400 Kommentare sind zum Thema eingegangen, an der Umfrage haben über 9100 Personen teilgenommen. Die grosse Mehrheit zeigt sich zuvorkommend: 46 Prozent bieten Schwangeren immer ihren Platz an. 17 Prozent sagten, sie seien oft abgelenkt. Sobald sie eine Schwangere sehen, stehen sie aber auf.

14 Prozent machen auf Anfrage gerne Platz; ein Prozent steht dann ebenfalls auf – aber mürrisch. Und 22 Prozent finden, dass auch sie Anrecht auf einen Platz haben und dass eine Schwangerschaft keine Sitzplatzgarantie ist. Wir haben eine Auswahl an Kommentaren zusammengestellt.

PRO
Sie würden aufstehen für Schwangere

KONTRA
Sie würden keinen Sitz anbieten

KNIGGE
Das sagt die Expertin dazu

Das Thema ist offenbar kontrovers. Welchen Personen in welchen Situationen soll man nun aber seinen Sitzplatz im ÖV anbieten, wenn man denn ein höflicher, hilfsbereiter und anständiger Mensch sein will? Dazu befragten wir Knigge-Expertin Katrin Künzle.

Zunächst sagt sie, es erstaune sie nicht, dass der schwangeren Frau niemand einen Platz angeboten hat: «Wir sind nicht mehr achtsam. Ein bisschen mehr Weitsicht täte wohl uns allen gut», sagt sie. «Viele Leute schauen im öffentlichen Verkehr nur noch auf ihr Smartphone und bemerken gar nicht, was um sie herum passiert. Wir realisieren nicht mehr, wer Hilfe braucht.»

Laut Künzle dürften solche Situationen im ÖV, wo «viele Menschen auf kleinem Raum eingepfercht sind», in Zukunft noch zunehmen. Denn: «Immer mehr Personen beanspruchen vieles für sich, sind aber selbst nicht bereit, Ansprüche anderer zu respektieren.»

Es zeuge von «Höflichkeit und Respekt, wenn man Rücksicht auf Leute mit Behinderung, ältere Personen oder auch auf Schwangere nimmt.» Künzle rät: Mit einem Lächeln andere höflich ansprechen und Hilfe anbieten. «Wenn die Hilfe abgelehnt wird, soll man sich davon nicht entmutigen lassen und es beim nächsten Mal wieder probieren.» Denn nicht alle ÖV-Passagiere würden sich Unterstützung wünschen. Grundsätzlich gelte: «Wie man es sich selbst wünschen würde, so soll man anderen begegnen.»

(gwa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • fear not the psycho am 21.08.2019 18:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es ist nicht schwer

    Behandle andere Menschen so, wie du selbst behandelt werden möchtest.

    einklappen einklappen
  • M.Bs am 21.08.2019 18:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Jeder für sich. So ist die heutige Welt. Traurig aber wahr. Ich stehe immer auf für Leute, denen es schlechter geht als mir. Danke an meine Eltern für diese Art von Erziehung!

    einklappen einklappen
  • L.Riman am 21.08.2019 18:30 Report Diesen Beitrag melden

    Respektlose Menschheit

    Für menschliche Menschen ist klar: Für Behinderte, Schwangere, Alte, Gebrechliche und Handycapierte steht man auf, hilft ihnen und nimmt Rücksicht. Nur Respektlose, Rüpel, Eiskalte und Zombies sehen weg, ignorieren und zeigen ihre kalte Schulter.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Martial2 am 22.08.2019 11:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anstand & Respekt abhanden gekommen...

    Das gehört sich, dass man für schwangere Frauen wie auch für ältere Menschen, seinen Sitzplatz frei gibt... Ist heute eigentlich der Anstand auf der Strecke geblieben?

  • Sarek vom Vulkan am 21.08.2019 21:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wozu?

    Ich stehe lediglich bei Leuten auf wo wirklich ein Problem haben. alles andere interessiert mich nicht. Denn auf mich nimmt auch keiner Rücksicht!

  • Peter Steffenson am 21.08.2019 20:25 Report Diesen Beitrag melden

    Kontra

    Warum soll ich verantwortlich für andere sein? Wenn man mich anspricht mache ich sehr gerne Platz, aber ich denke doch nicht für andere.

  • Miii am 21.08.2019 20:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sturzgefahr!!!!!

    Es geht nicht nur darum zu stehn, es ist einfach gefährlich für eine schwangere oder älteren Menschen wenn plötzlich gebremst wird!! Ich durfte es im eigenen Leib erfahren was es bedeutet und dieses Gefühl wünsche ich niemandem! Respekt heute zu Tage findet man sehr selten und das ist sooo schade.

  • Maria D. am 21.08.2019 20:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Die meisten die Ihren Senf zur Kontra Position dazugeben waren wohl selber nie Schwanger. Ab dem 5-6. Monat ist stehen ein Problem - soll Frau also ab dann nur noch Auto fahren (was auch nicht so leicht ist) oder am Besten zu Hause eingesperrt bleiben? Schade wie der Anstand verloren geht.