Studen SZ

24. Juli 2018 16:17; Akt: 25.07.2018 08:27 Print

Riesige Geröll-Welle schiesst die Sihl hinunter

von Daniela Gigor - Ein Leser-Reporter filmte, wie sich eine starke Regenzelle mit Hagel über der Sihlalp entlud. Anschliessend ergoss sich eine wahre Monsterwelle samt Geschiebe in die Sihl.

Wendelin Fässler ist es gelungen, die Flutwelle auf der Sihl in Studen zu filmen. Video: Wendelin Fässler
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 62-jährige Bio-Bauer Wendelin Fässler war am letzten Freitagnachmittag bei seinem Nachbarn, als er bemerkte, dass sich ein Gewitter über Studen zusammenbraute. «Wir gingen sofort zum Bach», sagt Fässler. Weil er seine Kamera nicht bei sich hatte, fuhr er nach Hause, holte diese und kam im rechten Moment zurück zur Sihl. Nachdem er sich ausserhalb des Gefahrenbereichs positioniert hatte, begann Fässler zu filmen. «Die Flut erreichte die St. Nikolausbrücke vor dem Dorfeingang in Studen um 17.20 Uhr», sagt Fässler.

Zur rechten Zeit am rechten Ort

Die Flutwelle habe etwa eine Höhe von 1,20 bis 1,40 Meter erreicht. Ein derartiges Schauspiel der Natur hat Fässler noch nicht erlebt: «Es war schon sehr speziell. Ein paar Tage früher habe ich noch zu meinem Schwiegersohn gesagt, dass ich einmal eine Flutwelle in der Sihl bei einem Gewitter filmen möchte.» Nun sei er zur rechten Zeit am rechten Ort gewesen. Der unwetterartige Niederschlag habe Geröllverschiebungen und Zerstörungen nach sich gezogen. Stark betroffen seien Bachübergänge und Wege gewesen.