Sommerliches Wetter

01. Juli 2018 15:34; Akt: 01.07.2018 15:35 Print

100'000 Partygänger feiern in der Stadt Luzern

Das Luzerner Fest begeisterte zehntausende Personen – sie genossen den Anlass bei Traumwetter bevor jetzt erstmals Party-Pause ist: 2019 steigt das Fest nicht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rund 100'000 Besucher haben am Wochenende die zehnte Ausgabe des Luzerner Fests gefeiert. Wie die Organisatoren in der Nacht auf Sonntag mitteilten, blieb es auf den Festplätzen und Strassen der Stadt bis am frühen Morgen friedlich.

Das Besucheraufkommen entsprach demnach jenem des Vorjahres. Zahlen zum Erlös wollen die Organisatoren im Herbst präsentieren. Dank des «perfekten Sommerwetters» zogen sie vorerst jedoch eine positive Bilanz zur Jubiläumsausgabe.

Einige mussten in die Ausnüchterungszelle

Auch die Polizei sagt, das Fest sei« grossmehreitlich friedlich und geordnet» verlaufen. Für acht Personen endete das Fest wegen Trunkenheit in einer Zelle, wie die Luzerner Polizei am Sonntag mitteilte. Der bei ihnen gemessene Alkoholwert lag zwischen 0,9 und 2,24 Promille. Ein Mann wurde wegen Taschendiebstahls festgenommen. Einige Personen wurden weggewiesen, weil sie den Betrieb durch ihr Verhalten störten. Die Polizei war mit hoher Präsenz auf allen Festplätzen aktiv.

Abwechlungsreiches Programm

Zum Geburtstag gab es neben dutzenden musikalischen Ständchen am Samstag eine eigens fürs Fest kreierte Lichtanimation am Schwanenplatz. Eine Animation auf der Häuserfassade erzählte eine Geschichte über Luzern, untermalt von Live-Orchestermusik. Gestaltet wurde die 15-minütige Show von 28 Studierenden der Hochschule Luzern.

Daneben traten am Freitagabend und Samstag mehrere Musikgrössen am Luzerner Seebecken auf, darunter Luca Hänni, Dada Ante Portas und Florian Ast. Der Reingewinn des Anlasses fliesst nach Angaben des Organisationskomitees an gemeinnützige Institutionen im Kanton Luzern.

2019 wird es kein Luzerner Fest geben. Die Organisatoren wollen den Grossanlass neu ausrichten. Dieses und letztes Jahr verzichteten sie auf das traditionelle Feuerwerk über dem See, jedoch zündeten Private ein Feuerwerk. Die nächste Ausgabe des Luzerner Fests ist für 2020 geplant.

(tst/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Buebi Stansstad am 01.07.2018 18:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    so schauts aus!

    leider merken die veranstalter nicht, dass nicht gigantismus über die qualität eines festes entscheidet. das luzerner fest in der heutigen form ist nicht mehr als eine massensaufveranstaltung mit unterirrdischem musikangebot. schade um das potential der stadt und die tradition des altehrwürdigen altstadtfestes.

    einklappen einklappen
  • Vonäsch,1,07,18 am 01.07.2018 16:21 Report Diesen Beitrag melden

    Alle 2 Jahre ??

    alle 2 Jahre würde genügen ,das Züri Fäscht eines der Grössten ist alle 4 Jahre ,die Freude ist Grösser Baut das Fäscht aus Richtung, Ufschöti, es hat genug Platz für Musik ,Events,

    einklappen einklappen
  • i. M. am 01.07.2018 16:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein Luzerner

    Irgendwie war es dieses Jahr nicht so toll. Die letzten Jahre hat es mehr Konzerte gegeben.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Crossli am 04.07.2018 23:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kappelplatz

    ..ein Bilderbuchmorgen gut gelaunte Besucher die ein gutes Bäcker-Zmorge gratis geniessen durften bei toller Musik in fröhlicher Stimmung... um 11.00 hiess es dann ohne Vorwarnung: alles aufstehn Tische und Bänke werden weggeräumt (!)..mit Unverständnis aller anwesenden Besucher.... / Betreff Sicherheit hiess es ...schön und gut - hätte man bestimmt auch anders lösen können...schade gerade beim 10 jährigen Jubiläum so einen negativen Abschluss - mir tun die Helfer leid die sich so etliche undfreundliche Worte anhören mussten die nichts für können sondern nur aufgetragene Arbeiten erledigten.

  • bibi am 02.07.2018 06:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    luzerner fest ade

    also die musik von den studenten bei der credit suisse schwanenplatz war grausam mich friert es immer noch wenn ich daran denke es machte in den ohren weh und alle rannten weg sobald die spielten war das ganze volk weg und der umsatz von den festbetrieben sctade an die organisatoren die solche musik brachten beschämend

  • Ein waschechter Luzerner am 01.07.2018 22:57 Report Diesen Beitrag melden

    Das Altstattfest war und ist das Beste

    Das im kleinen Rahmen auf dem Hirschenplatz und Süesswinkel sattfindende "richtige Altstattfest" ist das wo Luzern braucht! Das Luzernerfest ist die Geldmaschine der Stadt. Luzern helfen Luzern! Dieses Mal stand auf den Herzabzeichen; Luzern helfen. Hat seinen Grund: Kann sich jeder selber darüber Gedanken machen, wenn im Herbst die Verteilung vom Spendengeld publiziert wird. Ich aufjedenfall spende lieber direkt, dann weis ich wo das Geld hinkommt.

    • Luzerner am 01.07.2018 23:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ein waschechter Luzerner

      Dir ist aber schon bewusst das auch am früheren Altstadtfest Herzrondellen für die Stiftung "Luzerner helfen Luzerner" verkauft wurden?

    einklappen einklappen
  • M., Luzern am 01.07.2018 22:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    feuerwerk

    Das Feuerwerk war das beste.

  • Buebi Stansstad am 01.07.2018 18:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    so schauts aus!

    leider merken die veranstalter nicht, dass nicht gigantismus über die qualität eines festes entscheidet. das luzerner fest in der heutigen form ist nicht mehr als eine massensaufveranstaltung mit unterirrdischem musikangebot. schade um das potential der stadt und die tradition des altehrwürdigen altstadtfestes.

    • Luzerner am 01.07.2018 22:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Buebi Stansstad

      Und Sie merken nicht das die Veranstalter diese grösse ( Besucherzahl) nie wollten, ebenfalls merken Sie nicht das auch ein Fest in der Art des alten Altstadtfest den Besucher Ansturm nicht bewältigen könnte.

    einklappen einklappen