Luzern

15. September 2010 22:59; Akt: 16.09.2010 00:30 Print

15-jähriger durch Laserpointer verletzt

von Markus Fehlmann - Ein 15-jähriger Luzerner hat wegen eines Laserpointers einen Teil seiner Sehkraft verloren. Sein Arzt fordert jetzt eine bessere Kontrolle oder sogar ein Verbot der gefährlichen Strahler.

storybild

Arzt Martin K. Schmid zeigt zwei Laserpointer. (Bild M. Fehlmann

Fehler gesehen?

Der Junge hatte sich den Laserpointer im Internet besorgt. Als er in seinem Zimmer damit eine Lasershow inszenieren wollte, passierte der Unfall: Der Laserstrahl reflektierte im Spiegel und traf die Augen des Jungen, wie «Le Matin» berichtete. «Der Laser verbrannte einen Teil seiner Netzhaut», sagt der behandelnde Arzt, Martin K. Schmid. Er ist Leiter der Netzhautabteilung in der Augenklinik des Luzerner Kantonsspitals und warnt jetzt vor den höchst gefährlichen Laserpointern. Das Problem: Noch bis vor kurzem hatten diese eine unbedenkliche Leistung bis fünf Milliwatt. Mittlerweile sind jedoch Modelle auf dem Markt, die bis zu 1000 Milliwatt stark sind. «Diese können auch auf weite Distanz Augenschäden anrichten oder die Haut verbrennen», so Schmid. Der Reflex der Augen reiche nicht aus, um die Lider rechtzeitig zu schliessen. Laut Schmid sind in letzter Zeit weltweit immer mehr Fälle bekannt geworden, bei denen starke Laserpointer zu Ver­letzungen führten. Er fordert deshalb: «Der Verkauf der ­gefährlichen Strahler muss besser kontrolliert werden – allenfalls braucht es auch ein Verbot.»

Umfrage
Haben Sie einen Laserpointer?
24 %
76 %
Insgesamt 2332 Teilnehmer

Der junge Luzerner hatte Glück im Unglück – es hätte schlimmer kommen können. Auf dem rechten Auge beträgt seine Sehkraft allerdings nur noch 60 bis 80 Prozent.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • C.B. am 07.08.2011 23:47 Report Diesen Beitrag melden

    tschikebumm

    ich hab mir einen laserpointer (grün) mit 100mW für 16 im italien urlaub gekauft. ich blende keine anderen personen oder flugzeuge damit und schon garnicht mich selber. im internet bekommt man auch welche mit 400mW oder mehr, die in sekunden eine cd-hülle durchbrennen

  • Andi am 16.09.2010 10:05 Report Diesen Beitrag melden

    Alles verbieten

    Ja, genau! Alles verbieten, alle in Watte packen, Selbstverantwortung abschaffen! Mehr Gesetze und Verbote braucht dieses Land!

  • T.G. am 06.12.2010 18:23 Report Diesen Beitrag melden

    Schön...

    Die werden jetzt verboten. Folge: Der Besitzer eines Laserpointers, der niemanden damit schädigt wird hart bestraft, schliesslich hat er mit dem Besitz gegen ein Gesetz verstossen. Derjenige, der mit seinem illegal besessenen Laserpointer aber andere Menschen verletzt, kommt aufgrund aller nur denkbaren "mildernden Umstände" mit einer bedingten Strafe (=straffrei) davon. wetten ?

Die neusten Leser-Kommentare

  • C.B. am 07.08.2011 23:47 Report Diesen Beitrag melden

    tschikebumm

    ich hab mir einen laserpointer (grün) mit 100mW für 16 im italien urlaub gekauft. ich blende keine anderen personen oder flugzeuge damit und schon garnicht mich selber. im internet bekommt man auch welche mit 400mW oder mehr, die in sekunden eine cd-hülle durchbrennen

  • T.G. am 06.12.2010 18:23 Report Diesen Beitrag melden

    Schön...

    Die werden jetzt verboten. Folge: Der Besitzer eines Laserpointers, der niemanden damit schädigt wird hart bestraft, schliesslich hat er mit dem Besitz gegen ein Gesetz verstossen. Derjenige, der mit seinem illegal besessenen Laserpointer aber andere Menschen verletzt, kommt aufgrund aller nur denkbaren "mildernden Umstände" mit einer bedingten Strafe (=straffrei) davon. wetten ?

  • Heidrun Urich, am 17.11.2010 08:18 Report Diesen Beitrag melden

    Laser-Gefährdung

    Leider bin auch ich ein "Opfer" von Laser-Attacken. Ich werde vorwiegend nachts durch Laser-Attacken heimgesucht. Am Anfang waren es rote Punkte, die ich sehen konnte,später, wurden sie weiß. Ich werde vorwiegend in der Brustspitze und im Genitalbereich terrorisiert. Auch Hautverletzungen wurden mir nachts zugefügt. Ich weiß,wer es ist,doch fehlt mir der Beweis. Nun versuche ich den Laser-"Strahl" zu fotographieren, damit ich damit zur Polizei gehen kann, denn ich weiß,wer es in meinem Fall ist. Wenn Sie mehr wissen wollen, so würde ich mich freuen, wenn ich Ihnen meinen Bericht zuschicken dür

    • Gagagast am 04.08.2011 09:23 Report Diesen Beitrag melden

      hmmmmm

      alsoo, ich steh glaubs auf der leitung.... ich raff den comment nicht.. ist das jetzt ironie, einen scherz oder wortwörtlich gemeint ???

    einklappen einklappen
  • Anton K. am 18.09.2010 12:23 Report Diesen Beitrag melden

    Laserpopinter in Australien

    In Australien haben solche Vorfälle im Jahr 2008 zu verschiedenen sehr restriktiven Maßnahmen gegen Laserpointer geführt. Dort gilt seit Juli 2008 ein Einfuhrverbot von Lasern > 1 mW. Zumindest in Teilen des Landes fallen Laser und Laserpointer unter das Waffengesetz. Demnach muss mit einer Geldstrafe von bis zu 3000 rechnen, wer einen Laserpointer mit sich führt. Klasse-3- und -4-Laser sollen als unzulässige Waffen gelten, auf deren Besitz bis zu 14 Jahre Gefängnis stehen.[6]

    • Laser Fuzzi am 06.08.2011 00:07 Report Diesen Beitrag melden

      Gesundes Mass

      Womit bewiesen wäre das man auch Masslos übertreiben kann und gleich alles verbietet. Ich bin für einen Zulassungsschein. Das würde Sinn machen.

    einklappen einklappen
  • Andi am 16.09.2010 18:51 Report Diesen Beitrag melden

    Sinnvoll lösen statt verbieten

    @Barbara: Gute Argumentation. Was mich aufregt ist die Tatsache dass man inzwischen immer gleich "Verbot" schreit statt das Problem so zu lösen (oder es zumindest versucht!) ohne dass ein Verbot nötig ist. In diesem Fall könnte man zum Beispiel technische Regeln vorschreiben die Laserpointer in den ersten Sekunden stark drosseln damit der Lidschutzreflex wirksam bleibt. Was weiss ich, ist nur ein Beispiel. Ich nehme nicht für mich in Anspruch, das Problem hier und jetzt in 5 Minuten und mit ein paar Sätzen lösen zu können.

    • Matthias am 17.09.2010 10:21 Report Diesen Beitrag melden

      Importproblem

      Das Problem ist, dass technische Vorschriften nur in der Schweiz greifen. In den schweizer Shops sind keine illegalen Pointer erhältlich (in mir bekannten Shops). Die problematischen Pointer kommen aus dem Ausland. Diese können wir mit schweizer Vorschriften nicht kontrollieren. Nur der Zoll könnte die aufhalten...

    einklappen einklappen