Lebensgefahr

15. März 2019 15:31; Akt: 15.03.2019 15:50 Print

400 Kubikmeter Fels donnern auf Wanderweg

Auf einen Wanderweg in Menzingen ist Anfang Woche ein Felssturz niedergegangen. Weil Felssturzgefahr besteht, bleibt der Weg geschlossen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie die Baudirektion des Kantons Zug und die Einwohnergemeinde Menzingen am Freitag gemeinsam mitteilten, hat der Felssturz, der in der Nacht auf Dienstag niedergegangen sein dürfte, nördlich der Sihlmatt den Wanderweg auf einer Länge von 30 Metern verschüttet. Der Wanderweg wurde darauf gesperrt.

Experten seien nach einer ersten Beurteilung zum Schluss gekommen, dass es zu Nachbrüchen kommen könnte, heisst es in der Mitteilung. Diese könnten sich jederzeit und ohne Vorwarnung sowie mit hoher Energie ereignen. Der Wanderweg bleibe deswegen gesperrt. Das Betreten des Weges sei lebensgefährlich, teilte der Kanton mit.

Ein geologisches Gutachten solle zeigen, mit welchen Massnahmen eine allfällige Wiedereröffnung in Betracht gezogen werden könne, hiess es weiter. Allenfalls müsse ein Ersatzweg, der die Bruchstelle umgehe, gesucht werden.

(gwa/sda)