Verlotterte Villen

14. Januar 2020 17:58; Akt: 14.01.2020 17:58 Print

Aktivisten wollen Villenbesitzer enteignen

Weil der Besitzer zwei schützenswerte Villen mitten in der Stadt Luzern verlottern lasse, wollen Aktivisten ihn nun enteignen lassen.

Die leerstehenden Villen an der Obergrundstrasse in Luzern (Video: gwa)
Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Stadt Luzern sollen Grundeigentümer, die erhaltenswerte Gebäude vernachlässigen, enteignet werden. Dies verlangt ein Bevölkerungsantrag der linken Gruppe Resolut. Anlass sind zwei seit Jahren leerstehende Villen an der Obergrundstrasse 99 und 101.

Umfrage
Sollen Besitzer schützenswerter Liegenschaften enteignet werden können, wenn sie diese nachweislich vernachlässigen?

Wie die Gruppe mitteilte, wurde der von 248 Personen unterzeichnete Bevölkerungsantrag am Dienstag im Stadthaus eingereicht. Für das Zustandekommen sind 200 Unterschriften nötig. Der Bevölkerungsantrag wird wie eine Motion oder ein Postulat behandelt.

Rechtsgrundlage soll geschaffen werden

Im Begehren wird verlangt, dass der Stadtrat die Enteignung der Villen an der Obergrundstrasse 99 und 101 prüft und wenn möglich einleitet. Nötigenfalls solle eine rechtliche Grundlage geschaffen werden, damit erhaltenswerte und schützenswerte Bauten vergesellschaftet werden könnten, falls die Eigentümerschaft deren Erhalt gefährde oder deren Unterhalt nachweislich vernachlässige.

Aktivisten wollen Villenbesitzer enteignen

Schutzlos der Witterung ausgesetzt

Die beiden Villen an der Obergrundstrasse gehören gemäss Grundbuchplan der Bodum Invest. Resolut wirft der Bodum vor, die Gebäude leer stehen zu lassen und nichts für die Substanzerhaltung zu tun. Beide Villen sind auch schon besetzt worden. «Die als erhaltenswert eingestuften Gebäude sind seither
schutzlos der Witterung ausgesetzt», schreibt die Gruppe Resolut.

«Der Erhalt schützenswerter Bauten ist von schweizweitem Interesse», schreibt die Gruppe. Und weiter: «Mit seinem Verhalten handelt Jørgen Bodum in krasser Weise
gegen das öffentliche Interesse.» Da Verhandlungen zwischen dem Besitzer und der Stadt zu keinem Ergebnis geführt haben, «andere Massnahmen zur Wahrung der öffentlichen Interessen ergriffen werden.»

Die beiden Villen gehören der Bodum Invest AG mit Sitz in Triengen LU, die online und in Filialen Küchenartikel verkauft. Firmenbesitzer Jørgen Bodum war am Dienstag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

(gwa/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Arbeiter am 14.01.2020 18:11 Report Diesen Beitrag melden

    "Aktivisten"

    Müssen sogenannte Aktivisten eigentlich nicht arbeiten? Sie führen sich als selbsternannte Richter auf und mischen sich überall drein. Ich besitze keine Häuser, muss für meinen Lebensunterhalt arbeiten. Wie kommt es, dass junge Leute einfach in der Gegend rumhängen können und sich als Polizisten aufführen? Wer kommt für deren Lebensunterhalt auf?

    einklappen einklappen
  • Hs am 14.01.2020 18:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    In unserem Land von Enteignung zu sprechen, eine Schande. Solche Leute sind hier nicht wirklich angekommen. Verlottert sieht es vor allem aus, wenn Aktivisten ihre Schmierereien angebracht haben.

    einklappen einklappen
  • Nila am 14.01.2020 18:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glanz

    Jedes mal wenn ich an diesen beiden Häuser vorbei laufe, träume ich, dass ich es kaufen könnte und wieder im neuen Glanz erscheinen zu lassen. Aber leider nur ein Traum, denn dafür fehlt mir leider das Kleingeld . So schade um so tolle Häuser

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • René. S. am 18.01.2020 12:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Enteignung

    Der Besitzer wollte sie schon Renovieren aber unsere Stadtregierung legt immer wieder ihr Veto ein wegen dies und das.

  • chooglin am 15.01.2020 23:48 Report Diesen Beitrag melden

    Habe Angst

    Mein Auto steht zu 99% unbenutzt in meiner Garage. Muss ich jetzt auch damit rechnen, dass "Krawall Aktivisten" die Enteignung meines Fahrzeuges fordern?

  • Claus am 15.01.2020 20:35 Report Diesen Beitrag melden

    Denkmalgeschützt

    Es dürfte warscheinlich Gründe geben das die Häuser nicht saniert werden. Von Enteignung sprechen meist immer die, die im Leben nie wirklich etwas geschaffen haben. Ein denkmalgeschütztes Gebäude ist nicht mal eben saniert, da gibt es höllisch Auflagen die reichlich ins Geld gehen, Fenster müssen eine gewisse Form und Beschaffenheit haben, usw, . Alle die lautstark schreien wissen garnicht was denkmalgeschütztes heißt.

    • Betty Blue am 18.01.2020 10:40 Report Diesen Beitrag melden

      beim Kauf bekannt

      Nur ist es so, dass dies ja beim Kauf eines solchen Gebäudes sehr wahrscheinlich auch bekannt ist. Wenn es dann einfach verlottert ist, wird es eine Gefahr und kann abgebrochen werden - und ein neues, ultamodernes hässliches Gebäude hingestellt werden. Darauf läuft es hier wohl hinaus. Eine Investition ist das ja schon lange nicht mehr - es verliert ja an Wert...

    einklappen einklappen
  • didi191 am 15.01.2020 14:40 Report Diesen Beitrag melden

    Aktivisten - kann es nicht mehr hören

    Ich weiss nicht, von was diese Aktivisten leben - aber sicher nicht von Arbeit. Den ganzen Tag herum lungern und überlegen, gegen was man noch protestieren könnte. Wir leben in einem Rechtsstaat (auch wenn diese Leute damit nicht zurecht kommen) und Eigentum bleibt Eigentum und muss geschützt werden.

    • S. K. am 15.01.2020 18:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @didi191

      Ihr text ist voll mit vorurteilen. Sie können nix davon beweisen. Im übrigen, mit langen max 2000.- im monat, werde mich aussteuern lassen und von ihrem geld leben. Übrigens. Ein rechtsstaat gibts nicht mehr. Es gibt eine firma, und wenn sie bei denen unterschreiben sind sie selber schuld.

    einklappen einklappen
  • ohne Linke wäre alles einfacher am 15.01.2020 14:08 Report Diesen Beitrag melden

    Aktivisten die linke Brut

    Wenn Aktivisten einziehen, werden die Villen noch schlimmer aussehen. Sie sehen durch die Sprayereien jetzt schon unansehlich aus. Die Linken wollen diese Villen nur für sich selber und renoviert wird sicher nichts, da diese Radikalen sowieso kein Geld haben. Besser abreissen und neue Häuser bauen, mit zahlbaren Mieten. Aber nur wenn die Besitzer die Grunstücke verkaufen wollen. Es ist nicht alles erhaltenswert. Ich bin gegen Besetzungen.