Luzern

31. August 2010 22:01; Akt: 31.08.2010 21:04 Print

Alkoholverbot in der Öffentlichkeit?

Alkohol kombiniert mit «weichen» Drogen, Amokläufe, Gewalt bei Sportveranstaltungen: Das sind neue Gefahren-Trends, mit der sich die Stadt Luzern laut dem gestern präsentierten Sicherheitsbericht 2010 konfrontiert sieht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dass Alkohol und Drogen problematisch sind, ist zwar nicht neu. Aber: Der Konsum wird immer exzessiver – häufig auch in Kombination mit anderen Rauschmitteln. Als mögliche Gegenmassnahme erachtet die Stadt Luzern unter anderem ein öffentliches Alkoholverbot.

Unter dem Überbegriff «weiche Drogen» fällt im Bericht auch das Stichwort Kokain: «Wir sprechen hier einfach von häufig und offensichtlich konsumierten Substanzen», erklärt Maurice Illi von der Stelle für Sicherheitsmanagement. Kokain sei günstig geworden und habe verstärkt Einzug in die Partyszene gefunden, wie aus Beobachtungen der Polizei hervorgehe.

(ras)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hans Satt am 01.09.2010 01:49 Report Diesen Beitrag melden

    Auweia

    Mehr Verbote helfebn GAR NICHTS, seht das doch endlich ein!!!!

  • Bürger am 04.09.2010 16:27 Report Diesen Beitrag melden

    Was dürfen wir noch..??

    Was soll uns noch alles verboten werden? Die Leute welche solche Vorschläge bringen, sollten vielleicht einmal daran Denken, dass mit jedem Verbot das erstellt wird, auch ein Teil unserer Wirtschaft vernichtet wird. Also Schluss mit diesen dummen Verboten!!! Ganz nach dem Moto: Lebe und lasse Leben.

  • Gabriel am 31.08.2010 23:49 Report Diesen Beitrag melden

    Alkoholverbot

    Ich würde ein schweizweites Verbot von Alkoholkonsum an der Öffentlichkeit für Sinnvoll erachten (ausgenommen Konsum in Lokalen wie Biergärten, etc) wie es zB in Australien der Fall ist. Die "Mode" mit der Hochprozentigen Flasche in der Hand bei Jugendlichen geht mir immer mehr auf die Nerven.

Die neusten Leser-Kommentare

  • cooie/liebhaber am 29.09.2011 14:29 Report Diesen Beitrag melden

    Aussnahmen machen

    Ich finde es garnicht so shclimm nur man sollte bei fußballspielen oder sonsitigen großen veranstaltungen z.b kerwe maimarkt und so aussnahmen machen!

  • uw am 04.09.2010 23:06 Report Diesen Beitrag melden

    Verbote

    Jetzt reichts denn langsam alles wird verboten wo führt das noch hin.Ich habs ja gesagt es gänge nicht lang kommt der alkohol.Was kommt als nächtes? Küssen in der öffentlichkeit wird untersagt!Arbeiten im freien wird verboten?

  • Erika Muhr am 04.09.2010 19:33 Report Diesen Beitrag melden

    Kleine Schweiz !!!Die meisten Verbote!!!

    Also das ist der Hammer,schon möchte man wieder was verbieten(trinke kein Alkohol),kein Wunder möchten so viele auswandern,Kein Alkohol,weniger Einnahmen für die AHV !!! Weniger Tabaksteuer geht an die AHV,und dann wird gejammert das weniger Touristen kommen,kein Wunder man weiss ja fast nicht mehr was alles verboten ist in der Schweiz,macht nur weiter so

  • Bürger am 04.09.2010 16:27 Report Diesen Beitrag melden

    Was dürfen wir noch..??

    Was soll uns noch alles verboten werden? Die Leute welche solche Vorschläge bringen, sollten vielleicht einmal daran Denken, dass mit jedem Verbot das erstellt wird, auch ein Teil unserer Wirtschaft vernichtet wird. Also Schluss mit diesen dummen Verboten!!! Ganz nach dem Moto: Lebe und lasse Leben.

  • Steve am 01.09.2010 19:18 Report Diesen Beitrag melden

    Verbot ist Eingriff des Freiheit Rechtes

    würde in meinen Augen zu weit gehen! der König Alkohol wird weiter regieren..Verbote bringen wirklich nichts! Dann würden noch mehr auf Drogen umsteigen..wie schon erwähnt; Luzern ist eine Koks Hochburg! Tendenz steigend..ein Szenario das zu unserer Zeit gehört. Wir machen uns selber so..der hohe Lebensstandard, immer mehr Druck, Lifestyle.. In Zürich schon lange flächendeckend.