Nachfolge von Doris Leuthard

12. Oktober 2018 16:53; Akt: 12.10.2018 16:53 Print

Andrea Gmür verzichtet auf Bundesratskandidatur

Die Luzerner Nationalrätin Andrea Gmür (CVP) steht nicht als Bundesratskandidatin zur Verfügung. Darüber hat sie die Parteileitung orientiert.

storybild

Andrea Gmür, CVP-Nationalrätin. (Bild: CVP der Stadt Luzern)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Andrea Gmür soll dafür den Sitz des abtretenden Luzerner Ständerats Konrad Graber erben. Die Parteileitung der CVP der Stadt Luzern schlägt Gmür als Nachfolgerin für Graber vor, wie sie am Freitag mitteilte.

Die 54-Jährige soll an der Parteiversammlung vom 7. November zuhanden der kantonalen Delegiertenversammlung nominiert werden. Die CVP des Kantons Luzern entscheidet am 29. Januar 2019 darüber, wen sie ins Ständeratsrennen schicken wird.

Andrea Gmür sitzt seit 2015 im Nationalrat

Ins Rennen um den Sitz von CVP-Bundesrätin Doris Leuthard will Gmür nicht gehen. Sie sehe ihr Wirkungsfeld weiterhin im Parlament, nicht in der Exekutive, wird sie in der Mitteilung zitiert.

Gmür sitzt seit 2015 im Nationalrat und ist Präsidentin der CVP Stadt Luzern. Von 2007 bis zur Wahl in die grosse Kammer war sie Kantonsrätin.

(dag/sda)