Luzern

18. Juli 2014 07:18; Akt: 18.07.2014 07:18 Print

Angy Burris Traum soll in Erfüllung gehen

von Daniela Gigor - Die gesamte Indianer- und Westernsammlung des verstorbenen Künstlers Angy Burri ist gerettet. Sechs seiner Freunde haben den Nachlass übernommen und wollen ihn bald ausstellen.

storybild

Angy Burri an seiner Ausstellung in der Luzerner Kornschütte, anlässlich seines 70. Geburtstages. (Bild: 20 Minuten)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die unzähligen Gegenstände aus der Sammlung des im Dezember 2013 verstorbenen Angy Burri sollen für die Öffentlichkeit ausgestellt werden. Eine Interessengemeinschaft (IG) um Präsident Andreas Schöpfer (49) aus Werthenstein hat den gesamten Nachlass gekauft. Dazu gehört eine Westernstadt, Tipis, eine Postkutsche und der sogenannte Chuckwagon der Cowboys – also der Verpflegungswagen. Hinzu kommen die vielen handgemachten Kleidungs- und Schmuckstücke und die legendäre blau gespritzte Harley-Davidson mit ihren reich geschmückten Seitentaschen und dem Pferdesattel. Nicht nur die Harley, sondern auch Burri zog die Blicke der Passanten auf sich, wenn er jeweils mit Indianer- und Westernkleidung und mit einem Fuchskopf auf dem Helm durch die Gegend fuhr.

Den Besuchern das Leben von Burri näher bringen

«Wir sind jetzt dabei, die Sammlung zu inventarisieren», sagt Schöpfer. Dabei würde die IG immer wieder überrascht, welche interessanten und schönen Stücke zum Vorschein kommen würden. Momentan werde der riesige Nachlass an verschiedenen Orten gelagert. Die sechs Involvierten, würden sich ausserdem Gedanken machen, wie die Ausstellung präsentiert werden soll. Schöpfer: «Es ist unser Ziel, dass wir Angys Faszination, das Mystische, seine Wünsche und Gedanken zum Thema Western den Besuchern vermitteln können.» Nun brauche es Zeit, um die Ausstellung zu koordinieren und zusammenzustellen. «Uns schwebt vor, die Gegenstände in verschiedene Themenbereiche zu gliedern, damit wir den Besuchern das Leben von Angy näher bringen können», sagt Schöpfer weiter, der als begeistertet Cowboy lebt.

Noch offen ist, wo die Dauerausstellung, gezeigt werden soll. Eine Option ist, diese auf dem Grundstück von Schöpfer in Werthenstein zu realisieren. Bereits 2014 möchte Schöpfer einen Teil der Sammlung öffentlich zugänglich machen. Über den Kaufpreis für Burris Nachlass wollte sich Schöpfer nicht äussern.

Angelo Burri Junior freut sich

Angy Burri Senior verstarb am 22. Dezember 2013 74-jährig an einem Herzversagen im Spital in Wolhusen. Seine beiden Söhne lehnten das Erbe ab, weil Burri Senior Schulden hinterliess. Im Februar 2014 wurde der Nachlass konkursamtlich liquidiert und in der Folge verkauft.

Angelo Burri Junior hörte am Donnerstag erstmals von 20 Minuten von den Plänen der IG: «Ich finde es super und sehr schön, wenn die Ausstellung realisiert würde.» Allerdings ist Burri Junior auch skeptisch: «Mein Vater hat jahrelang von einem Museum geträumt. Darum glaube ich es erst, wenn ich die Ausstellung sehe.»