After-Baby-Bauch

24. Februar 2020 12:23; Akt: 24.02.2020 14:48 Print

Anja Zeidler zeigt ihren After-Baby-Body

Knapp einen Monat nach der Geburt zeigt Anja ihren nackten Bauch. Obwohl sie nicht genauso in Form ist wie zuvor, stört sich Anja überhaupt nicht an ihrer Figur.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wieso zeigst du deinen After-Baby-Body nicht? Schämst du dich etwa?», beginnt Anja Zeidler ihren Instagram-Post. Dies sei sie neulich von einer ihrer Followerinnen gefragt worden. Dazu veröffentlicht sie ein Foto in Unterhose und BH. Ihr Freund steht hinter ihr und hält ihren «After-Baby-Bauch».

Doch die Falten, die dadurch entstehen, stören Anja überhaupt nicht. Die Influencerin, die sich schon lange mit Body-Positivity und Self-Love auseinandersetzt, schreibt weiter: «Wofür müsste ich mich denn schämen?» Sie sei stolz darauf, dass ihr Körper neun Monate lang ein Baby ausgetragen und gesund zur Welt gebracht habe.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

„Wieso zeigst du deinen after-baby-body nicht? Schämst du dich etwa?“ So lautete die Nachricht einer Followerin. . Wofür müsste ich mich denn schämen? Etwa dafür, dass mein wundervoller Körper 9 Monate lang ein Baby ausgetragen und anschliessend gesund zur Welt gebracht hat? . Ich frage mich.. Muss denn die Figur einer Frau zu jeder Zeit bewertet, kommentiert und verglichen werden? . Kürzlich teilte ich diese Gedanken in meiner Insta Story. Eine Followerin schrieb mir darauf, dass sie gleicher Meinung wie ich ist, und dass sie sich zu dem nicht daran erinnern könnte, wann zuletzt ein Mann gefragt wurde, wie lange es denn gedauert hat, bis sein Bierbauch so gross geworden sei oder wie seine Figur z.B. nach einem Sportunfall aussieht. Hat was... . Aber von Frauen, die unter intensivster, körperlicher Anstrengung ein Kind ausgetragen & geboren haben wird erwartet Stellung zu nehmen, wie ihr Bauch, ihre Beine, ihr Po oder ihre Brüste nun aussehen und wie sie nun ihr altes Körpergewicht wieder angehen wollen... . Der Teil unserer Gesellschaft, der so denkt, tut mir einfach nur leid! . Ich habe das Thema #AfterBabyBody „unterbewusst/bewusst“ noch nicht aufgegriffen, da ich diesem Thema keine grosse Aufmerksamkeit schenke. Die neue Liebe, das Familienglück, das Wohl meines Babies und mir selbst ist in meinen Gedanken um Welten präsenter, als das Aussehen meines Körpers. Ich hoffe ich kann dieses Denken an andere übertragen und Frauen damit ermutigen, sich nicht unter Druck setzen zu lassen.❤️ Seid stolz auf eure Leistung & dankt eurem Körper, statt ihn zu verfluchen🙏🏼 . . . shot by @brandertainment 📸 #everyBODYisbeautiful #geburt #mamablogger #bauch #körper #figur #abnehmen #selbstliebe

Ein Beitrag geteilt von ANJA ZEIDLER 🇨🇭 (@anjazeidler) am

Zudem fragt sich Anja, wieso der Körper einer Frau jederzeit bewertet und verglichen werden müsse. Das findet auch eine ihrer Followerinnen. Diese habe ihr nämlich geschrieben, dass sie sich nicht daran erinnern könne, wann zuletzt ein Mann gefragt worden sei, wie lange es denn gedauert habe, bis sein Bierbauch so gross geworden sei oder wie seine Figur etwa nach einem Sportunfall aussehe. «Hat was», findet Anja. Weiter: «Der Teil unserer Gesellschaft, der so denkt, tut mir einfach nur leid!»

Anja lässt sich jedoch von solchen «Body-Shamern» nicht beunruhigen. «Die neue Liebe, das Familienglück, das Wohl meines Babys» sei ihr wichtiger als ihr Körper nach der Geburt. Die frischgebackene Mama hofft so andere Mütter und Frauen zu «ermutigen, sich nicht unter Druck setzen zu lassen». Sie schreibt: «Seid stolz auf eure Leistung und dankt eurem Körper, statt ihn zu verfluchen.»

(jab)