Luzern

10. Oktober 2018 17:55; Akt: 10.10.2018 17:55 Print

Anwohner wehren sich gegen umstrittenen Abriss

Die Stadt Luzern gibt grünes Licht für den Abriss eines Doppelhauses an der Steinenstrasse. Die Anwohner laufen Sturm.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir fühlen uns überhaupt nicht ernst genommen», sagt Monika Senn vom Verein Pro Steinenstrasse. Grund: Das Doppelhaus an der Zürichstrasse 55/57 soll abgerissen werden. Einsprachen gegen das Neubauprojekt wurden jedoch abgewiesen, die Stadt Luzern hat die Baubewilligung erteilt.

Heute ist in den Gebäuden, die in der Ortsbildschutzzone liegen, etwa das Hostel Lion Lodge mit 24 Zimmern einquartiert. Beim Ersatzbau, der an dieser Stelle entstehen soll, handle es sich laut Senn um einen regelrechten «Klotz»: 54 Zimmer solle das Hotel nach der Fertigstellung bieten.

«Beengende Strassenschlucht»

Das Gebäude soll um einen Stock höher werden als das beim jetzigen Bau der Fall ist. Zudem sind die Ausmasse laut Verein auch auf der Rückseite des Gebäudes, wo die Steinenstrasse liegt, unverhältnismässig.

«Das Resultat wäre eine beengende Strassenschlucht in der Breite von fünf Metern, welche die Aufenthaltsqualität in der Begegnungszone stark beeinträchtigt», sagt Senn. Hinzu kommt: Das beliebte Steinenstrassenfest, das jeweils von rund 2000 Personen besucht wird, würde laut Verein unattraktiv.

Beschwerde eingereicht

Mehrere Vereinsmitglieder haben nun eine Verwaltungsgerichtsbeschwerde eingereicht. «Die Luzerner Stadtbaukommission setzt sich mit dem Entscheid über die Empfehlung der kantonalen Denkmalpflege hinweg.» Und dort steht: «Mangels Eingliederung ins nationale Ortsbild empfiehlt die kantonale Denkmalpflege das vorliegende Baugesuch nicht zu bewilligen.»

Senn verweist auf die Stellungnahme der Denkmalpflege zum Projekt: «Das Doppelhaus Zürichstrasse 55/57 markiert den Auftakt zur einheitlichen Häuserzeile an der oberen Zürichstrasse», heisst es dort. Das Gebäude würde sich nicht in den ortsbaulichen Kontext einfügen.

«Der Anfang vom Ende der Steinenstrasse»

Denkmalgeschützt sind die Gebäude aber nicht, sie werden als «erhaltenswert» eingestuft, steht gemäss «LZ» im Entscheid der Stadt zur Bewilligung. Es gebe keinen kantonalen Entscheid gegen den Abriss. Zudem seien die Häuser in einem schlechten Zustand.

«Die privaten Interessen der Hauseigentümers werden höher gewichtet als das öffentliche Interesse am Erhalt der malerischen Steinenstrasse», so Senn. Der Neubau des Hotels erfolge auf Kosten der Luzerner. «Die Stadt fördert Massentourismus auf Kosten von den Anwohnern der Strasse», sagt die Sprecherin

Die Anwohner fürchten zudem, dass das geplante Gebäude als Vorbild für weitere Projekte dienen könnte. «Es könnte noch weitere solche Projekte geben. Das wäre der Anfang vom Ende der Steinenstrasse», sagt Senn.

(gwa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • pat luzern am 10.10.2018 20:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    eher basel als zürich

    Habe selbst in der Zürichstrasse gewohnt.. Tolle Gegend!! Wäre eher mal an der Zeit die Baselstrasse aufzumöbeln!

    einklappen einklappen
  • L.P. am 10.10.2018 19:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles Abreissen

    Nur noch Wohntürme für die wachsende Überbevölkerung.

  • Ärklärbär am 10.10.2018 20:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weiter so

    Wählt doch noch mehr eurer grün-linken Volksvertreter. Diese Stadt ist in den Händen von Irren... Aber nicht nur Diese. Wegziehen und Steuern wo anders bezahlen, das ist die einzige Lösung. Die Stadt Luzern zieht sowieso nur Studenten, 50 - 60% Prozent Chrampfis, Asoziale, Sozialfälle und Grüne an. Ich betrachte von aussen dann den Untergang....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter Sigrist am 15.10.2018 06:52 Report Diesen Beitrag melden

    Es geht weiter.

    Wie bereits früher berichtet, sind die Häuser in einem miserablen Zustand (Pilzbefall im Keller....). Die Steinenstrasse ist sehr "herzig" und soll auch bewahrt werden, jedoch ist dieses Haus am Ende der Strasse und vorgesetzt. Schlussendlich muss eine Gebäude auch eine Funktion erfüllen. Dies ist ja offensichtlich aktuell nicht mehr gegeben. Ergo muss eine Alternative her. Die so genannten "alles-muss-bleiben-wie-es-ist"-Heinis sollten sich bitte in Flexibilität üben. Wir leben im 2018, Dinge ändern sich. Zudem der Neubau wird sicherlich schlicht und modern und wird sich gut einfügen.

  • M.B am 11.10.2018 19:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stadtregierung ist nicht an denkmalschutz interesi

    Die Häuser seien in miserablem zustand. Diesen spruch kennen wir doch schon vom anderen Ende der Stadt. genauer, den Bodumvillen. Die Stadtregierung setzt sich zu wenig für Schützenswerte Gebäude ein, es reicht das Argument, der Zustand des Hauses sei schlecht, schon hatt man, trotz "demonstration" des Denkmalschutzes. In Zürich baut man das alte, abgebrannte Haus ieder auf, trotz es überhaubtnicht Wirtschaftlich ist...

  • Leuchtenstadt am 11.10.2018 06:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unwohnlich

    Diese Häuser sehen "versieft" und abgewohnt aus.

    • Beat Metsalind am 11.10.2018 06:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Leuchtenstadt

      Waren sie mal dort? Waren sie auch mal im hinteren Teil?

    • Jo "Siefert" am 11.10.2018 08:58 Report Diesen Beitrag melden

      @Beat Metsaling

      Sind die weniger "versieft", oder noch "versiefter"??

    einklappen einklappen
  • Basler-Bär am 11.10.2018 00:54 Report Diesen Beitrag melden

    Visualisierung

    Sieht man irgendwo eine Visualisierung des geplanten Neubaus? Dann kann man sich zumindest eine Vorstellung machen, wie diese Ecke dereinst aussehen sollte...

  • Der Luzerner am 10.10.2018 22:57 Report Diesen Beitrag melden

    Baulobby

    Hat sich die Baulobby wieder durchgesetzt. FTP lässt grüssen !

    • o. b. am 10.10.2018 23:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Der Luzerner

      Eigentlich heisst es FDP. Aber die SVp gehört auch dazu.

    • B.O. am 11.10.2018 00:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @o. b.

      Ihr habt in Luzern aber ein echtes Bildungs Problem, oder sind es Betäubungsmittel...

    • Naturbuab am 11.10.2018 02:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @B.O.

      Könnte auch beides zutreffen

    einklappen einklappen