Gewässerverschmutzung

05. Januar 2016 10:07; Akt: 05.01.2016 18:06 Print

Asche aus ARA färbt Reuss bei Buchrain rot

Zwischen Buchrain und Perlen wurde die Reuss durch eine Gewässerverschmutzung am vergangenen Wochenende rot gefärbt. Ursache waren Ascheablagerungen.

storybild

Von Aschenablagerungen rot eingefärbt: die Reuss. (Bild: Luzerner Polizei)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zur Verfärbung der Reuss am vergangenen Samstag kam es wegen einer Abschwemmung «einer geringen Menge von roten Ascheablagerungen der Schlammverbrennungsanlage in einem Entlastungskanal», wie die Staatsanwaltschaft des Kantons Luzern am Dienstag mitteilte.

Das Material enthält jedoch keine problematischen Stoffe: «Die Färbung wurde durch Eisen verursacht, das nach der Verbrennung von Klärschlamm in der Asche enthalten bleibt», sagt Alexander Kleiner, Bereichsleiter Abwasser beim Entsorgungsverband Real.

Tiere und Pflanzen kamen nicht zu Schaden

Wegen eines Teilausfalls eines Filters der Schlammverbrennungsanlage sei ein kleiner Teil der Asche in eine Rauchgaswaschanlage gelangt. «Deshalb haben wir das Wasser provisorisch in einen Schacht geleitet, um dieses nochmals der Kläranlage zuzuführen.» Dabei habe man übersehen, dass der Schacht in einen Entlastungskanal zur Reuss führte. Durch Regen sei die Asche aus dem Kanal gespült worden. Wie viel Asche in die Reuss gelangte, ist unklar. Viel dürfte es laut Kleiner aber nicht gewesen sein. «Schon eine kleine Menge Asche färbt das Wasser sehr stark», sagt er.

Die Polizei entnahm Wasserproben. Ein Fisch- oder Kleintiersterben konnte jedoch nicht feststellt werden. Die Verantwortlichen der ARA Buholz hatten sich selber bei den Behörden gemeldet. Sie wurden wegen Gewässerverschmutzung verzeigt. Pflanzen und Tiere kamen nicht zu Schaden.

(gwa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.