Zug

04. Februar 2019 15:31; Akt: 04.02.2019 15:31 Print

Auch Zuger können bald Velos mieten

In Zug sollen die Menschen bald Velos mieten können. Der Zuger Stadtrat erteilte am Montag zwei Veloanbietern die Bewilligung für 400 Fahrräder.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was in Luzern schon längst zum öffentlichen Verkehr gehört, soll ab Sommer 2019 auch in Zug etabliert werden: Velos zum Mieten.
Steigende Mobilitätsbedürfnisse seien besonders im städtischen Umfeld eine grosse Herausforderung. Bei der Stadt- und Regionalentwicklung in Zug ist dies ein zentrales Thema. Dabei nehmen der öffentliche Verkehr sowie der Fuss- und Veloverkehr eine wesentliche Rolle ein. Deswegen erteilte der Zuger Stadtrat zwei Anbietern die Bewilligung für jeweils 200 Velos.

200 E-Bikes und 200 Velos

Insgesamt sollen ab Sommer 400 Fahrräder durch die Stadt rollen. Darunter 200 E-Bikes vom Zürcher Start-up Smide und 200 muskelbetriebene Zweiräder von dem Unternehmen Nextbike, welches in Luzern bereits seit einigen Jahren präsent ist. Alle 400 Velos werden als sogenannte Freefloating-Leihvelos ohne feste Verleihstation vermietet. Die Velos können an einem beliebigen Zielort im Verleihgebiet stehen gelassen werden. Die Velos benötigen so keine zusätzliche Infrastruktur in Form eigener Standplätze, sondern nutzen die rund 5000 öffentlichen Veloparkplätze der Stadt.

Von Zug nach Cham

Das Verleihgebiet soll allerdings über die Stadt Zug hinausgehen. Die Gemeinden Baar, Cham, Steinhausen, Hünenberg und Risch haben in Aussicht gestellt, den Anbietern aus Zug ebenfalls eine Bewilligung zu erteilen. So soll es zum Beispiel möglich sein, mit einem Leihvelo von Zug am See entlang nach Cham zu fahren und das Velo dort abzustellen.

Während an anderen Orten Veloverleiher von sich aus in die Städte drängten, ging Zug auf die Suche und schrieb die Leihvelo-Konzessionen aus. Die Stadt betont aber, dass sie weder Auftraggeberin noch Bestellerin der Angebote sei. Sie erteile lediglich die Bewilligungen und sorge für einen «ordentlichen Strassenraum».

(mik/sda)