Benpac eilt zu Hilfe

13. Dezember 2019 11:06; Akt: 15.12.2019 10:11 Print

Rettung für 71 Berghoff-Arbeitsplätze

71 Berghoff-Mitarbeitende hätten ihre Stelle bei der Standortschliessung in Altdorf UR auf Ende März 2020 verloren. Doch nun kommt die Benpac Holding AG ins Spiel.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen wirtschaftlichen Problemen gab die Berghoff Mechanical Engineering AG in Altdorf seine Standortschliessung bekannt. Infolgedessen hätten 71 Mitarbeitende ihre Stelle verloren.

Doch nun gibt es Aufatmen bei den Berghoff-Mitarbeitern. Nach der angekündigten Schliessung des Industriewerks Berghoff Mechanical Engineering AG und dem Verlust von 71 Arbeitsplätzen übernimmt die Benpac Holding AG aus Stans NW alle Mitarbeitenden am angestammten Standort.

Neu wird Benpac Technology AG gegründet

Das Personal werde ab 1. Januar 2020 in Altdorf unter dem Dach der neu gegründeten Benpac Technology AG weiter beschäftigt, teilten die beiden Unternehmen am Freitag mit. Am 4. Dezember war bekannt geworden, dass die Berghoff-Gruppe ihr Werk in Altdorf per Ende März 2020 wegen eines Auftragsverlustes schliesst. Betroffen sind 71 Mitarbeitende.

Bereits während dem das Kantonsparlament eine Interpellation als dringlich erklärte, bei der Fragen zur Schliessung, zum Sozialplan, zur Kurzarbeit und Steuererleichterungen beantwortet werden sollten, war eine Lösung einer Übernahme im Gespräch, berichtete CEO und Verwaltungsratspräsident der Benpac Holding AG am Freitag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Damals waren Volkswirtschaftsdirektor Urban Camenzind und Marco Corvi bereits im Kontakt.

Deal unter grossem Zeitdruck

Seit Montag habe man über den Deal verhandelt. Der Zeitdruck sei gross gewesen, einerseits wegen Berghoff und anderseits wegen den Angestellten, die man vor Weihnachten nicht habe im Ungewissen lassen wollen über ihre Zukunft. So habe man in kürzester Zeit eine «partnerschaftliche Lösung» gefunden. Über den Übernahmepreis sei Stillschweigen vereinbart worden.

Corvi weist darauf hin, dass man nicht die Firma Berghoff sondern die Mitarbeitenden übernehme. Sie könnten am angestammten Arbeitsplatz in Altdorf weiterhin das tun, was sie bislang taten, nämlich hochpräzise und komplexe Frästeile für die Sektoren Energiegewinnung, Grossmotorenbau und Halbleiterindustrie produzieren.

Man werde Gespräche mit dem abgesprungenen Hauptkunden führen, sagte Corvi. Die Benpac Holding, die auch international vornehmlich in den USA und in Asien tätig ist, werde das Auftragsbuch zudem durch eigene Aufträge füllen und den Drittmarkt bedienen, da gehe es etwa um die Auto-, Maschinen- und Windturbinenindustrie.

Freude bei Arbeitnehmer, sowie -geber

Verwaltungsrat und Management von Berghoff zeigten sich erfreut, dass ein Investor gefunden werden konnte, der das Know-how am Standort übernehmen werde. Die Übernahme der Mitarbeitenden der Berghoff Mechanical Engineering AG habe für die Benpac Firmengruppe eine strategische Bedeutung, heisst es in der Mitteilung.

Sie schliesse eine Bedarfslücke an bestens ausgebildeten Fachkräften. Man habe sowieso den Plan gehabt, in den nächsten Monaten selber etwas aufzubauen im Bereich der Grossteilbearbeitung, sagte Corvi. Die Übernahme komme daher gelegen, wenn auch etwas früher. Der Aufbau eines neuen Standortes mit den nötigen Fachkräften brauche Zeit. Es sei daher ein Vorteil, ein bestehendes Team zu übernehmen, das homogen sei, wie jenes in Altdorf.

Die Benpac Firmengruppe mit Holdingsitz in Stans NW ist laut eigenen Angaben national und international tätig. In der Schweiz verfügt sie neben dem neuen Standort in Altdorf über Produktionsstätten in Stans, Stein AG, St. Gallen, Etzgen AG und Risch ZG. Ab 2020 beschäftigt die Gruppe rund 330 Mitarbeitende. International ist die sie vornehmlich in den USA und in Asien aktiv.

(sda/jab)