12. April 2005 17:10; Akt: 12.04.2005 17:11 Print

Aus für Hanf-Indooranlage

Die Schwyzer Polizei hat in Gersau und Sattel insgesamt 3745 Hanfpflanzen und 170 Kilo getrockene Hanfblüten sowie eine Indooranlagen beschlagnahmt.

Fehler gesehen?

Der Verkaufswert des konfiszierten Hanfs beläuft sich auf über 100 000 Franken. Nach Angaben der Schwyzer Polizei handelt es sich um einen der grössten Fälle von Hanfproduktion, der im Kanton Schwyz aufgedeckt wurde. Die beiden Anlagen wurden von einem 47-jährigen Mann betrieben. Er wird verdächtigt, den illegalen Hanfanbau seit 2002 betrieben zu haben. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eröffnet.

Der grösste Teil der beschlagnahmten Pflanzen stammt aus der Indooranlage in Sattel. Diese war in einem Industriegebäude untergebracht. Die getrockneten Hanfblüten wurden in einem landwirtschaftlichen Gebäude in Gersau sichergestellt; dort erfolgte auch die Trocknung der Blüten.

Ein grosser Teil der beschlagnahmen Hanfpflanzen sei bereits vernichtet worden, erklärte Polizeisprecher Florian Grossmann gegenüber der Nachrichtenagentur sda. In den letzten Wochen hatte die Schwyzer Polizei bereits in Vorderthal und Gersau Hanf sichergestellt, jedoch nicht im gleichen Umfang wie beim jüngsten Fall.


(sda)