Steinschlag

26. Dezember 2018 11:37; Akt: 26.12.2018 17:47 Print

Axenstrasse ist wieder offen

Die Axenstrasse war bis am Mittwochabend nicht passierbar. Grund dafür ist ein Steinschlag. Der Verkehr wurde über Luzern umgeleitet. Um 16.30 Uhr wurde die Strasse wieder freigegeben.

Astrid Behrens, Einsatzleiterin des Astra, informierte über den Steinschlag. (Video: 20M)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Oberhalb der Axenstrasse zwischen Sisikon und Flüelen UR hat sich am Morgen des Stephanstages ein Steinschlag ereignet. Die Strasse wurde gesperrt, der Verkehr umgeleitet.

Da sich fast gleichzeitig wie der Steinschlag ein Unfall im Seelisbergtunnel ereignete, bildete sich starker Rückstau. Wenig später konnte der Tunnel wieder geöffnet werden.

Die Axenstrasse wurde ab 16.30 Uhr wieder freigegeben, teilte das Bundesamt für Strasen (Astra) am Nachmittag mit. Verletzt worden sei beim Steinschlag niemand. Auch der Tunnel und die dazu gehörende Galerie seien nicht beschädigt worden. Die Beurteilung durch Geologen und Fachspezialisten habe ergeben, dass die Strasse mit einfachen Schutzmassnahmen wieder in Betrieb genommen werden könne.


Schutznetze, Tunnels und Galerien schützen Autofahrer auf der Axenstrasse vor Steinschlag. Einsatzleiter Oliver Schürch von der Kapo Uri ist sehr zufrieden, wie gut sie diese Funktion erfüllten beim jüngsten Fall. (Video: 20M)


So wird die Axenstrasse gesichert. (Video: 20M)

Es gab ein paar kleinere Anhäufungen von Steinen, die sich hätten lösen können, sagte Astra-Sprecher Thomas Rohrbach am Mittag. Mit weiteren grossen Steinabgängen wurde aber nicht gerechnet.

Axenstrasse wegen Steinschlag geschlossen


Markus Liniger, Geologe bei der Geotest AG, hat die Abbruchstelle im Helikopter inspiziert. (Video: 20M)

Die Mitarbeitenden des Werkhofes Uri trafen entsprechende bauliche Schutzmassnahmen, sagte Rohrbach. Die Steinschlagsicherung habe das Geröll aufgefangen. Dieses musste entfernt und die Sicherung auf Schäden überprüft werden.

Die Meldung über den Steinschlag ging laut dem Astra um 7.30 Uhr morgens bei der Kantonspolizei Uri ein. Er ereignete sich im Bereich Galerie Zingel beim Nordportal des Tunnels.

Im Einsatz standen die Kantonspolizei Uri, das Amt für Betrieb Nationalstrassen Uri, die Feuerwehr Ingenbohl-Brunnen, ein Geologe, ein privates Transportunternehmen sowie die Einsatzleitung des Astra.

(fur/vro/sda)