«Räuber und Poli»

04. Juli 2014 13:35; Akt: 04.07.2014 13:39 Print

Bald wird in Emmen Laser-Tag gespielt

Am 19. Juli wird in Emmen die Laser-Arena eröffnet. Dort können sich Besucher ab acht Jahren auf rund 800 Quadratmetern im Laser-Tag austoben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein amerikanische Trend schwappt immer mehr nach Europa hinüber: Ab dem 19. Juli wird auch die Zentralschweiz eine Arena haben, in der Spieler sich im Lasergame üben können. «Laser-Tag ist international immer mehr im Kommen. Viele kennen das Game durch die TV-Serie How I met your Mother», sagt Marco Marti, Geschäftsführer der neuen Laser-Arena in Emmen. In besagter Serie ist vor allem die Figur Barney Stinson höchst angetan vom Laser-Game.

Doch wie funktioniert das Spiel genau? «Maximal 21 Personen spielen in mindestens zwei Gruppen gegeneinander. Jeder Spieler trägt eine Weste mit Sensoren und schiesst mit einem Faser auf die anderen Spieler», erklärt Marti. Wird ein Spieler getroffen, muss er laut Marti mit blockierter Laser-Waffe einige Sekunden aussetzen. Für die Treffer werden Punkte gutgeschrieben – am Ende gewinnt das Team mit den meisten Punkten. «Zusätzlich sind verschiedene Boxen im Raum verteilt. Wer die Ziele auf den Boxen trifft, bekommt Bonus-Punkte oder andere Goodies wie beispielsweise Dauerfeuer», sagt Marti.

Kinder ab 8 Jahren dürfen mitmachen

Die neue Laser Arena ist im Hangar 13 in Emmen untergebracht. Im Gebäudekomplex gibt es ausserdem noch ein Fitnesscenter, eine Kids-Arena und eine Paintball-Arena: «Laser-Tag richtet sich vor allem an Menschen, denen Paintball ein wenig zu hart ist», sagt Marti. Im Gegensatz zum Spiel mit den Farbpatronen, die mit Luftdruck ausgelöst werden, sei Laser-Tag mit «gar keinen Schmerzen» verbunden. So dürfen Kinder bereits ab 8 Jahren am Laser-Spiel teilnehmen. Für sie kostet ein Spiel 12 Franken, Erwachsene müssen 15 Franken bezahlen.

(cza)