Luzern

25. August 2015 18:26; Akt: 25.08.2015 18:26 Print

Beliebte Lokale Havanna und Borromini schliessen

Ausgehlokale in der Luzerner Neustadt im Wandel: Das Havanna und das Borromini werden geschlossen und eröffnen unter neuen Namen mit neuen Konzepten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine urbanere Lage gibt es in der Stadt Luzern kaum: An der Pilatusstrasse 2, direkt neben einer der Rolltreppen des Bahnhofs, war bisher das Borromini eingemietet. Nun ist das Lokal geschlossen. Aus der Bar soll ein völlig neues Restaurant werden.

«Das Borromini gab es seit rund 30 Jahren und ist nun an einem Punkt angelangt, wo es Auffrischung braucht», begründet Ivano Soraperra, operativer Leiter der Gamag Management AG, zu der beispielsweise auch der Stadtkeller in Luzern gehört. Im Borromini sei die ganze Infrastruktur und das Mobiliar völlig veraltet.

Borromini wird zum Bahnhöfli

Laut Homepage soll das Borromini künftig Bahnhöfli heissen und wird angepriesen als «chicer Treffpunkt mit Charakter für moderne Nomaden und Menschen, die das Besondere lieben». Angeboten werden laut Soraperra weltweite kulinarische Spezialitäten, der Fokus liege aber vor allem auf Amerika. Zudem sei die Lokalität stylisch und urban gehalten. «Musikalische Anlässe am Wochenende runden das Konzept ab», so Soraperra. Das Bahnhöfli soll Ende September eröffnen.

Auch Havanna wird völlig neu

Neben dem Borromini wird auch in einer zweiten bekannten
Bar in der Luzerner Neustadt alles neu: Das Havanna an der Habsburgerstrasse wird ebenfalls unter einem neuen Namen und mit neuen Konzept wiedereröffnet. Die Inhaber Filiz und Jeff Sezer sind sich einig: Nach fast zwölf Jahren sei es Zeit für eine Veränderung. Geplant ist ein Restaurant mit einem grossen Holzkohlegrill für Fleischgerichte sowie einer Vinothek und einer Zigarren-Lounge. «Wir wollten einfach etwas Neues machen», sagen die beiden Inhaber, denen auch das Basilico und Jeff's Burger in Luzern gehört.

«Stammkunden freuen sich»

Von den bisherigen Stammkunden hätten sie vor allem positive Rückmeldungen erhalten: «Alle freuen sich auf die Neueröffnung und können es kaum erwarten», sagt Filiz Sezer. Sie fügt hinzu: «Wir fühlen uns sehr wohl hier im Quartier und sind mittlerweile wie eine grosse Familie.»

Abschiedsparty und Inventar-Verkauf

An diesem Freitag und Samstag finden zwei Goodbye-Partys im Havanna statt, bevor das Lokal für rund zwei Monate schliesst. Am 1. und 2. September gibts zudem einen grossen Inventar-Verkauf.

Das neue Lokal eröffnet dann Ende Oktober. Der neue Name sei noch nicht definitiv: «Wir haben drei Vorschläge in der engeren Auswahl, möchten aber noch nichts dazu sagen», so die Sezers.

(sam)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Che am 25.08.2015 19:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viva Cuba, Viva Havanna

    Den Namen Havanna sollte man behalten.... Mit Cuba, Zigarrenlounge etc war man etwas spezielles in Luzern. Schade für alle Cubaliebhaber....

  • Fred am 25.08.2015 22:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Endlich!

    Das Borromini ist ja längst überfällig, absoluter place NOT to be. Hoffentlich wird auch gleich die Klientel ausgewechselt und durch urbanes ersetzt...

  • Peter am 25.08.2015 20:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na und!!

    Wahr mal ne coole Bar, so die ersten 2 Jahre aber danach war da ja nur noch spahren angesagt!!! Ich werds nicht vermissen!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • DangerChaschperli am 27.08.2015 13:49 Report Diesen Beitrag melden

    för Lozärner

    Auf die zwei kann ich gut verzichten... wünsche mir lieber das Altschtädtli zurück... cheers Socki . . . . . :-)

  • Studentin am 26.08.2015 16:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hipster, urban und Co.

    Jeffs Burger ist mir persönlich ja too much.. So ein richtiger Hipsterschuppen inkl. Personal im Hipsterstyle, aber wem es gefällt. Nur leider sind mir die Burger und Fries viel zu fettig, war einmal da und mir ging es nachher nicht mehr gut. Heisst nicht das es schlecht war, aber fettiger als MC und BK. Ändert dass doch noch. Borromini, ja das ist nun wirklich untertrieben veraltet... Schade gibts die Bahnhofsbuffetbar nicht mehr, die hatten total liebe Barmaids, war immer lustig. Ach ja aber denkt daran, der Hipstertrend ist ausserhalb Europa schon wieder tot..

    • max muster am 27.08.2015 03:59 Report Diesen Beitrag melden

      glaube ich nicht

      fettiger als mc donalds? klingt utopisch, ich probiere bei jeffs morgen einen burger und sage bescheid ob der wirklich fettiger war als ein cheesbruger royal :)

    einklappen einklappen
  • SwissHomer am 26.08.2015 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    Auf ein neues

    Schade, ich war ab und zu gerne im Borromini, sei es am Weekend um etwas zu trinken oder während der Woche am Abend. Im rechten Teil fand ich es mit den Sofas und der lockeren Stuhlordnung gemütlich. Havanna war ne coole Bar

  • Sunny am 26.08.2015 08:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Egal

    Es werden einfach weitere überteuerte Beizen entstehen. Ich glaube es gibt kaum eine Stadt in der Schweiz mit einem so schlechten Preis/Leistungsverhältnis in der Alltagsgastronomie. Könnte da spontan 5-10 ganz schlechte Beispiele nennen. Allerwelts"essen" viel zu teuer, das ist Luzern!

    • Harry Hirsch am 26.08.2015 10:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Borro war überteuert

      Borromini war ja schon massiv überteuert, Convenience-food, unfreundliches Personal, Null-Ambiente, das kann nur noch besser werden...

    • Sunny am 26.08.2015 10:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @harry

      Wird es aber kaum... Ohne jetzt Namen zu nennen, aber es ist bereits heute egal ob man italienisch, griechisch, mexikanisch oder asiatisch essen geht in der Neu- oder Altstadt: Meist einfach eine Frechheit was Preise, Qualität und Freundlichkeit betrifft.

    einklappen einklappen
  • Fred am 26.08.2015 08:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Danke.Borromini ging garnicht mehr nur Alkis und so unfreundlich; Bitte Chefs auch neu.. kenn genug bessere. Havanna Bar ein paar mal da gewesen aber hat keinen Eindruck hinterlassen.Am besten nicht neu anfangen besser lassen.

    • eloc am 26.08.2015 08:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      borromini

      war vor 20 jahren gast im borromini und war dieses jahr per Zufall wieder mal dort..horror wie sich das verändert hat!! hoffe mit dem Neuanfang wirds besser..viel glück!!

    einklappen einklappen