Riesiger Schaden

18. März 2019 09:45; Akt: 18.03.2019 17:29 Print

Brandstifter fackelte Migrolino und Bagger ab

Während Jahren hat ein Mann im Kanton Luzern Brände gelegt. Über eine Million Franken Schaden entstand dabei. Jetzt hat ihn die Polizei erwischt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Laut Mitteilung der Luzerner Polizei war der Brandstifter in den vergangenen Jahren, vor allem aber im Jahr 2018 aktiv: Immer wieder kam es auf dem Gebiet der Gemeinde Reiden LU zu Sachbeschädigungen und Brandstiftungen.

Durch Ermittlungen konnte die Polizei den Tatverdacht gegen einen 36-Jährigen erhärten, wie sie mitteilt. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Bei Einvernahmen hatte er gestanden, gesamthaft sechs Brände gelegt zu haben. Zudem hat er in sechs Fällen Sachbeschädigungen begangen und einmal Kontrollschilder gestohlen.

Zwei grosse Brände innert zehn Tagen

Der Mann hatte etwa 2012 beim Migrolino in Reiden Feuer gelegt. Vergangenes Jahr waren innert kurzer Zeit bei zwei Bränden Baumaschinen in Flammen aufgegangen: Bei beiden Bränden schlug der Brandstifter bei der Bauunternehmung Meier + Jäggi zu. «Wir sind froh, dass er gefasst wurde, damit wir nicht mehr damit rechnen müssen, dass weitere Brände bei uns gelegt werden», sagt Werkhofleiter Reto Lässer. Der Täter sei der Unternehmung bekannt. Lässer: «Wir wissen aber nicht, warum er uns als Ziel für die Brandstiftungen aussuchte.» Der Sachschaden, der bei den beiden Bränden entstanden ist, beträgt über 1,2 Millionen Franken.

Wieso der Mann die Brände gelegt hatte, wird abgeklärt. Für wie viel Sachschaden der Mann insgesamt verantwortlich ist, könne derzeit noch nicht beziffert werden. Der 36-jährige Deutsche befindet sich in Untersuchungshaft.

(gwa)