Feiertage in Luzern

02. Juni 2017 05:52; Akt: 02.06.2017 05:52 Print

Club-Inhaber nerven sich über Gastgewerbegesetz

von Daniela Gigor - An sechs Feiertagen müssen Clubs ihre Türen um 00.30 Uhr schliessen. Verlängerungen gibt es nicht. Dies treibe die Clubgänger in andere Kantone, klagen Betreiber.

storybild

In der Lounge & Gallery in Zug darf auch an Pfingsten lang getanzt werden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

An Pfingstsonntag ist in Luzern ab 00.30 Uhr tote Hose: Das Luzerner Kantonale Gesetz über das Gastgewerbe schreibt vor, dass vor sechs katholischen Feiertagen die Restaurants und Clubs jeweils um 00.30 Uhr schliessen müssen, obwohl das sogenannte Tanzverbot in Luzern im Jahr 2009 hauchdünn im Kantonsrat abgeschafft wurde. Damals sprach sich die katholische Kirche Luzern gegen eine Lockerung aus. Im Kanton Luzern ist es auch heute nicht möglich, vor den sechs Feiertagen eine sogenannte Verlängerung einzuholen.

Umfrage
Sollen Luzerner Clubs an allen Feiertagen länger öffnen dürfen?
61 %
26 %
13 %
Insgesamt 912 Teilnehmer

Dass sich an den Öffnungszeiten vor Karfreitag, Ostersonntag, Pfingstsonntag, am Eidgenössischen Buss- und Bettag, an Weihnachten und am Aschermittwoch im Kanton Luzern nichts geändert hat, ärgert Philipp Waldis, Inhaber des Vegas Clubs in Kriens: «Dadurch haben die Clubs in Luzern einen Standortnachteil, weil die Gäste an diesen Tagen einfach in andere Kantone in den Ausgang gehen.»

«Veraltetes Gesetz»

So etwa nach Zug, wo Waldis in der Lounge & Gallery in der Nacht auf Pfingstsonntag bis um fünf Uhr morgens geöffnet haben kann. Dies ist in Zug möglich, weil das kantonale Zuger Gastgewerbegesetz keine Einschränkungen für Öffnungszeiten vor katholischen Feiertagen kennt. Darum lässt Waldis dort eine Party mit dem Namen «Tanzerlaubnis» steigen – weil in Zug gefeiert werden darf, während in Luzern schon nach Mitternacht Feierabend ist. Waldis öffnet den Vegas Club deshalb schon gar nicht. Auch im El Cartel ist kein Anlass angesagt.

Waldis fordert nun eine Gesetzesänderung für den Kanton Luzern. Auch Simon Märki, einer der Inhaber vom El Cartel nervt sich: «Das ist ein veraltetes Gesetz, das schnellstens abgeschafft gehört.»

FDP und CVP sind offen

Die Forderungen von Waldis und Märki stossen auf offene Ohren: «Dass die Clubs vor Feiertagen so früh schliessen müssen, ist ein alter Zopf», sagt FDP-Kantonsrätin Heidi Scherer. Diese Polizeistunde entspreche nicht mehr den heutigen Bedürfnissen der 24-Stunden-Gesellschaft. Scherer: «In nächster Zeit wird die Gastgewerbeverordnung überarbeitet und in diesem Zusammenhang könnte auch das Thema Polizeistunde aufgegriffen werden. Dazu braucht es allerdings eine Gesetzesänderung.» Unterstützung erhält Scherer auch von CVP-Fraktionschef Ludwig Peyer: «Es müsste überprüft werden, ob die Polizeistunden gelockert werden können.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beni am 02.06.2017 06:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu wenig Rentabel?

    Ok, Religion ist zumindest uns Europäern nicht mehr so wichtig, aber kann man wirklich nie auf den Ausgang bis zum Sonnenaufgang verzichten? Zum Standortnachteil: Wenn ein Club gut ist kommen die Leute am nächsten Wochenende wieder und wenn er nicht gut ist, überlebt er auch mit dem zusätzlichen Partyabend nicht!

  • Don Vito Corleone am 02.06.2017 08:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich nenne das jammern auf

    höchstem Niveau! Wenn er wegen diesen paar fehlenden Stunden ein Rentabilitätsproblem hat wär es wohl besser aufzuhören! Geldgeil ohne Ende oder alles für mich und nichts für die anderen!

    einklappen einklappen
  • BibiS1989 am 02.06.2017 06:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nachtstern

    Dann müssten aber auch die Nachtstern-Busse in diesen Nächten fahren...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Svenja am 02.06.2017 23:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    respektvoll

    Richtig so! Auch die Leute im Gastgewerbe sollen einmal Ruhen können! in meinen Augen hat es nichts mit veraltertem Hintergrund zu tun, sondern mit Respekt!

  • DS am 02.06.2017 17:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stimmt...

    Aber es stimmt, an solchen Wochenenden gehe ich immer nach Zürich, weil hier einfach nichts läuft...

  • alexa am 02.06.2017 16:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Offene Geschäfte

    Wieso dürfen dann Geschäfte an Pfingstmontag offen haben? Da hört wohl die Frömmigkeit auf...

    • Julia am 05.06.2017 09:07 Report Diesen Beitrag melden

      @alexa

      Weil der Pfingstmontag ursprünglich dafür gedacht war, dass die Arbeiter einen Tag hatten um ihren Garten zu pflegen und Gemüse anzupflanzen, denn früher hatte man noch die Sechstage-Woche und am Sonntag waren solche Arbeiten nicht gestattet. Also handelt es sich beim Pfingstmontag nicht wirklich um einen hohen Feiertag. Abgesehen davon finde ich diese Einschränkung bei den Clubs altmodisch, die frommen Katholiken gehen an so einem Tag so oder so nicht in den Ausgang. Aber sie schränken alle anderen ein.

    einklappen einklappen
  • Manuela am 02.06.2017 12:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was sind schon 6 Tage bei diesem grossen Angebot

    Wir leben in einem christlich geprägten Land.Die Freitage nimmt auch jeder,ob gläubig oder nicht.Finde sollte in allen Kantonen vor diesen christlichen Feiertagen,um 0.30 Uhr alles zu sein.Man hat ja wirklich,viele andere Tage für Party/Tanz.

  • Karl am 02.06.2017 12:38 Report Diesen Beitrag melden

    Ist doch egal

    In Luzern läuft sowieso nichts, dass einen länger als bis 23:00 dort hält.