Einsiedeln SZ

30. Juni 2011 22:30; Akt: 30.06.2011 21:51 Print

Demo für Spital Einsiedeln

Rund 1000 Personen haben am Donnerstag für die Erhaltung des Spitals Einsiedeln vor dem Schwyzer Rathaus auf dem Hauptplatz demonstriert.

storybild

Am Donnerstag demonstrierten vor dem Schwyzer Rathaus rund 1000 Personen für den Erhalt des Spitals Einsiedeln.

Fehler gesehen?

Abt Martin Werlen vom Kloster Einsiedeln, einer der vier Co-Präsidenten des Vereins «Pro Spital Einsiedeln», hatte zur Demonstration aufgerufen: «Wir gehen auf die Strasse, damit das Spital im Dorf bleibt.» Das Spital Einsiedeln habe eine grosse wirtschaftliche Bedeutung für die Region Mitte: «Es ist der grösste lokale Arbeit­geber und trägt mit rund 37 Millionen Franken zur regionalen Wertschöpfung bei», so Bezirksammann Beat Bisig bei der Demo.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Schwyzer Steuerzahler am 01.07.2011 13:46 Report Diesen Beitrag melden

    Defizite selber zahlen

    Wenn Einsiedeln sein unrentables Spital behalten will, soll es auch die Defizite selber zahlen. Wenn nicht ist es richtig dieses Spital zu schliessen. Es hat ja in der Nähe zwei andere, gute Spitäler. Eines steht im benachbarten Schwyz und das andere in Lachen, das auch keine Weltreise entfernt ist.

    einklappen einklappen
  • 807687 am 02.07.2011 00:43 Report Diesen Beitrag melden

    Ich kenne die Situation nicht...

    da ich aus einer anderen Gegend komme, aber mir macht das Babyfenster Sorgen. Wenn das Spital schliesst, dann auch das Babyfenster. Jetzt, wo viele wissen, dass es dort eins hat, sollte das nicht geändert werden. Es hat schon 6 Menschen das Leben gerettet.

  • Dani Reichmuth am 01.07.2011 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    Einsiedeln hat Zukunft

    super Sach gsi. Pro Spital Einsiedeln Einsiedeln hat Zukunft

Die neusten Leser-Kommentare

  • Valnes am 03.07.2011 00:25 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht mehr haltbar

    Der Kantonsrat muss Kantonal- und nicht Regionalpolitik machen. Für den Kanton ist das Spital Einsiedeln nicht mehr tragbar. Ganz nebenbei ist eine regionale Wertschöpfung von 37 Millionen nicht gerade eine besondere Auszeichnung, wenn davon ca. die Hälfte aus Subventionen bezahlt wird.

  • 807687 am 02.07.2011 00:43 Report Diesen Beitrag melden

    Ich kenne die Situation nicht...

    da ich aus einer anderen Gegend komme, aber mir macht das Babyfenster Sorgen. Wenn das Spital schliesst, dann auch das Babyfenster. Jetzt, wo viele wissen, dass es dort eins hat, sollte das nicht geändert werden. Es hat schon 6 Menschen das Leben gerettet.

  • Schwyzer Steuerzahler am 01.07.2011 13:46 Report Diesen Beitrag melden

    Defizite selber zahlen

    Wenn Einsiedeln sein unrentables Spital behalten will, soll es auch die Defizite selber zahlen. Wenn nicht ist es richtig dieses Spital zu schliessen. Es hat ja in der Nähe zwei andere, gute Spitäler. Eines steht im benachbarten Schwyz und das andere in Lachen, das auch keine Weltreise entfernt ist.

    • Dani Reichmuth am 04.07.2011 14:02 Report Diesen Beitrag melden

      Spital rentabler als die beiden anderen

      Du wohnst sicherlich in der Nähe eines der beiden Spitäler, dass du so schreiben kannst. Aber uns von der Region Mitte sind zum Teil die Wege etwas weiter. Vorallem für ältere Personen welche nicht mehr so mobil sind..... Gemäss den Jahresberichten der Spitäler weisst das Spital Einsiedeln in den letzten Jahren die besten Rechnung aus. Auch die anderen Spitäler werden durch den Kanton finanziert...

    einklappen einklappen
  • Dani Reichmuth am 01.07.2011 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    Einsiedeln hat Zukunft

    super Sach gsi. Pro Spital Einsiedeln Einsiedeln hat Zukunft