04. April 2005 04:44; Akt: 03.04.2005 22:45 Print

Der Hund gehört zur Familie: Die Salons freuts tierisch

Hundefrisöre haben tierisch viel zu tun. Immer mehr Herrchen und Frauchen lassen ihren Liebling im Hundesalon aufpeppen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Die Zeiten sind vorbei, als hauptsächlich Pudel zu unserer Kundschaft gehörten», sagt Luzia Inderwildi vom Hundesalon Zemp in Emmenbrücke. «Heute werden auch Schäfer, Schnauzer oder Neufundländer zu uns gebracht.»

Sobald die Temperaturen steigen, bildet sich im Hundesalon zeitweise sogar eine Warteschlange. «Momentan haben wir täglich acht Hunde, darum arbeiten wir ausnahmsweise zu dritt», sagt Chef Thomas Zemp. Er bietet alles, was der Vierbeiner von heute zum Schönsein braucht: Fell scheren, Haare zupfen, shampoonieren, Klauen schneiden oder Zähne putzen.

Das ist ein Angebot, das unter Hundehaltern stets beliebter wird. «Früher hielt man einen Hund draussen», erklärt Zemp. «In den letzten Jahren wurde er immer mehr zum Familienmitglied, das auch drinnen lebt.»

Daniela Wandeler vom Hundesalon Wandeler in Kriens begründet den Boom so: «Die Leute haben keine Lust mehr, ihren Hund zu bürsten.»

Auch Wandeler hat zurzeit alle Hände voll zu tun. Sie verrät: «Der Frühlingstrend unter Hunden ist eindeutig der Kurzhaarschnitt.»

(ewi)