Luzern

17. April 2019 16:21; Akt: 17.04.2019 17:31 Print

Diebische Krähen stehlen Kerzen von Gräbern

Auf dem Friedhof Friedental in Luzern stibitzen diebische Krähen Wachs von Grabkerzen. Wieso sie das tun, weiss man nicht. Viel tun kann die Verwaltung nicht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Die Vögel werfen die Kerzen auf den Gräbern um, entfernen mit dem Schnabel den Deckel und picken das Wachs aus den Behältern», erklärt Pascal Vincent, Leiter der städtischen Friedhöfe der «Luzerner Zeitung».

Mit dem Schnabel durchbohren Krähen gar den Plastik, der die Kerzen umhüllt. Und: Manche stehlen ganze Kerzen und fliegen davon: «Irgendwann in der Luft lassen sie die Behälter fallen. So sind die Kerzen am Schluss überall auf dem Friedhof verteilt», sagt Vincent.

Krähen und andere Wildtiere auf dem Friedhof

Die Meldungen über die diebischen Vögel hätten sich gehäuft. Man weise die Leute darauf hin, dass nicht Vandalen, sondern die Tiere dafür verantwortlich seien. Auf anderen städtischen Friedhöfen habe man das Problem nicht.

Auf der Suche nach Würmern wühlen die Krähen auch die Erde auf den Gräbern auf. «Dafür sind aber nicht ausschliesslich die Krähen verantwortlich, sondern unter anderem auch Füchse und andere Waldtiere.»

«Das gehört einfach zur Natur dazu»

Pascal Vincent sagt auf Anfrage, dass es sich schätzungsweise um 20 Krähen handle, die es auf die Grabkerzen abgesehen haben. Wieso sie das tun, wisse er nicht. Ab und zu komme es auch vor, dass Tiere Pflanzen ausreissen. «Auch andere Wildtiere sind dazu fähig, nicht nur die Krähen», sagt der Friedhofsleiter.

Der Friedhof liegt nahe an bewaldetem Gebiet. «Das gehört einfach zur Natur dazu. Viele Leute haben Verständnis, wenn wir ihnen das erklären. Einige sind aber natürlich auch enttäuscht, wenn sich Tiere an einem Grab zu schaffen machen.» Dies zu verhindern sei schwierig. Die Mitarbeiter sammeln jeweils die verstreuten Kerzen ein und entsorgen sie.

Wecken Menschen das Interesse an den Kerzen?

«Gewisse Leute haben nun auf LED-Kerzen gewechselt», sagt Vincent. Diese werden von den Tieren in Ruhe gelassen. Vor kurzem wurde beim Friedhof deshalb auch ein Elektroschrott-Container aufgestellt, damit Friedhofsbesucher die Kerzen korrekt entsorgen können. Denn: Viele seien sich nicht bewusst, dass die LED-Kerzen nicht in den normalen Abfall gehören.

«Die Vögel sind sehr neugierig und intelligent», sagt Livio Rey, Sprecher der Schweizerischen Vogelwarte. «Wenn sie sehen, dass Menschen mit Kerzen hantieren, kann das ihr Interesse wecken.» Das sei ein eigentlich faszinierendes Verhalten, findet Rey. «Sie sind diesbezüglich den Menschen sehr ähnlich. Leider kommt es vor, dass ihr Verhalten falsch interpretiert wird und die Krähen dadurch einen schlechten Ruf haben», sagt Rey.

Es sei auch möglich, dass die Vögel an Kerzen auf Palmölbasis durchaus auch kulinarisch interessiert sein könnten, sei es direkt oder weil sich Insekten im Wachs verfangen haben.

Diebische Friedhofskrähen

Diebische Friedhofskrähen kennt man auch anderswo: So berichtete etwa «ORF» 2015 von Krähen, die in Wien kerzen stehlen und den Friedhöfe verwüsten. Auch die «Schwäbische Zeitung» berichtete schon von Krähen, die Wachs stibitzen und mit Güsel aus Abfallkübeln ein Chaos auf einem Friedhof veranstalteten.

Auch in Zürich hatte man schon mit Krähen zu kämpfen: 2011 berichtete der «Tagesanzeiger» über Jungkrähen, die aus Langeweile Schabernack auf einem Friedhof trieben.

(gwa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • MaeWest am 17.04.2019 16:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Saatkrähen

    Wunderbare Vogel, das sind übrigens Saatkrähen

    einklappen einklappen
  • Sepp am 17.04.2019 17:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krähen

    Die Krähen sind sehr intelligente Vögel, bei mir klopft jeden Tag eine ans Fenster, stelle ihr dann Fleischstücken hin, sie bedankt sich jedesmal mit ihrer Stimme. Auch füttere ich Amsel, leider gibt es von den Singvögel nur noch wenige

    einklappen einklappen
  • Rainmaker am 17.04.2019 17:23 Report Diesen Beitrag melden

    Wen wunderts?... Ich find die Raben wunderschön

    Krähen sind intelligenter als die meisten Menschen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Leon am 18.04.2019 15:44 Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Tiere

    Auf dem zweiten Bild sieht man, wie schillernd das Gefieder von Saatkrähen sein kann. Raben und Krähen werden zu Unrecht verteufelt, es sind extrem faszinierende, neugierige und clevere Tiere. Ein Paar hält sich ein Leben lang die Treue und umsorgt seinen Nachwuchs liebevoll.

  • Gucker am 17.04.2019 20:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Feld C

    Die gibt es auf dem Sihlfeld Friedhof in Zürich auch.

  • in der Natur am 17.04.2019 19:59 Report Diesen Beitrag melden

    Ist doch schön

    Ich würd denen direkt eine Schale mit Baumnüssen hinstellen. Klingt nach einem schönen Platz für die letzte Ruhe.

  • Dino Schön am 17.04.2019 18:13 Report Diesen Beitrag melden

    Was heisst man kann nichts machen?

    Polizeilich die Identität feststellen lassen und wenn es sich um ausländische Krähen handelt, sofort ausweisen.

  • GoatsForFree am 17.04.2019 17:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wen soll das stören

    Denke nicht, das die Toten sich daran stören.

    • Witwer am 18.04.2019 12:02 Report Diesen Beitrag melden

      Hmmm...

      ...die Trauernden vielleicht? Brauchst wohl noch ein paar Jahre.

    einklappen einklappen