Schlechte Luft im Klassenzimmer

15. Juni 2018 11:30; Akt: 15.06.2018 14:52 Print

Ebikon quartiert Schüler in Provisorium um

In Unterrichtszimmern der Schule Höfli in Ebikon herrschen erhöhte Naphthalinwerte. Die Gemeinde muss ausserplanmässig das Schulhaus sanieren oder neu bauen.

storybild

Austretendes Naphthalin: Das Primarschulhaus Höfli muss saniert werden. (Bild: Gemeinde Ebikon)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unvorhergesehene Investitionen stehen der Gemeinde Ebikon ins Haus. Sie will das Primarschulhaus Höfli total sanieren oder einen Ersatzneubau errichten, weil die Naphtahalinwerte in den zwölf Schulzimmern über den WTO-Richtlinien liegt.

Böden und Fenster der Räume seien zwischen 2008 und 2014 erneuert worden, sagte Gemeinderat Andreas Michel am Freitag auf Anfrage. Seither wurde der Geruch nach Mottenkugeln stärker. 2017 forderten Lehrpersonen, der Sache auf den Grund zu gehen.

Ein daraufhin beauftragtes Messinstitut kam zum Schluss, dass gasförmig austretendes Naphthalin Ursache des üblen Geruchs sei. Er tritt aus dem teerölgetränkten Spreu zwischen Beton und Unterlagsboden aus. Bis in die 1980er-Jahre wurden solche Teeröle häufig als Feuchteschutz in Fussböden verbaut. Mit der Bodensanierung in Ebikon gelangt der Stoff in die Luft.

Naphthalin gehört zu den polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK). Der Stoff steht bei hohen Konzentrationen im Verdacht, krebserregend zu sein. Laut Spezialisten ist bei der Konzentrationen, wie sie im Schulhaus Höfli festgestellt wurden, keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Kinder und Lehrpersonen zu erwarten.

Nicht nur Symptome bekämpfen

Massnahmen mit vermehrtem Lüften und mobilen Luftreinigungsgeräten brachten keine Linderung. Die Raumluftqualität sei nicht gewährleistet. Bis spätestens nach den Sommerferien wird eine mechanische Lüftungsanlage in den Schulzimmern installiert.

Doch man wolle nicht nur Symptome bekämpfen, sagte Michel. Daher wird bis im Herbst auf der Wiese neben dem Schulhaus eine temporäre Baute für den Schulbetrieb realisiert. Gleichzeitig gelte es nun, eine langfristige Lösung mit einer allfälligen Totalsanierung des bestehenden Schulhauses oder einem Ersatzneubau abzuklären.

Nicht betroffen von den erhöhten Naphthalinwerten sind die Turnhalle und die Räume der Tagesstrukturen.

(bee/sda)