NBA-Star in Zofingen

23. Juli 2014 06:56; Akt: 23.07.2014 07:37 Print

Ein NBA-Champion zum Anfassen

Für Hunderte Teilnehmer des Swiss Allstar Basketball Camps ging gestern ein Traum in Erfüllung: Sie durften Danny Green von den San Antonio Spurs auf den Zahn zu fühlen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als Danny Green um 13.15 Uhr die Mehrzweckhalle in Zofingen betritt, gibt es für die Kids kein Halten mehr. Die Nachwuchs-Basketballer johlen, klatschen – und zücken ihre Smartphones. Endlich ist er da, der grosse Star.

Zwar ist der 1.98 Meter grosse Flügelspieler der San Antonio Spurs hierzulande nicht so berühmt wie etwa LeBron James (Cleveland Cavaliers) oder Kobe Bryant (L.A. Lakers), trotzdem wird er bei seinem Auftritt gefeiert wie ein Superstar. Mit gutem Grund: Erst vor einigen Wochen besiegten der Dreipunktespezialist Green und seine Spurs im NBA-Final die Miami Heat. Und nun also besucht der Champion die Schweiz.

600 Teilnehmer aus fast 25 Nationen

Ermöglicht wurde Greens Besuch von den Organisatoren des Wilson Swiss Allstar Basketball Camps, das schon seit vielen Jahren in Zofingen über die Bühne geht. Rund 600 Jugendliche zwischen 8 und 19 Jahren nehmen während zweier Wochen am grössten Basketballcamps Europas teil. Die Teilnehmer stammen dabei längst nicht nur aus der Schweiz. «Dieses Jahr sind fast 25 Nationen vertreten», sagt Camp-Chef Charlie McCormick. Basketballfans aus Italien, Dänemark, Amerika und sogar aus Palästina haben den Weg in die Deutschschweiz gefunden. McCormick ist sichtlich stolz auf das internationale Flair seines Camps. Mit einem Augenzwinkern sagt er: «Basketball verbindet Kulturen. Eigentlich müsste CNN über uns berichten!»

Auch Nowitzki war schon da

Danny Green ist längst nicht der erste NBA-Spieler, der in Zofingen als Gast auftritt. Vor einigen Jahren war Superstar Dirk Nowitzki zu Besuch, der Schweizer NBA-Spieler Thabo Sefolosha (Neu bei den Atlanta Hawks) war schon da – und nun also Danny Green. «Wir versuchen den Kids jedes Jahr etwas Besonderes zu bieten», so Charlie McCormick. «Genial!», findet das auch die 15-jährige Tania Kreuzbauer aus Zug, die selber seit drei Jahren Basketball spielt. «Einen echten NBA-Spieler habe ich aber noch nicht getroffen.»

Intime Fragen

Die Zugerin und viele andere junge Campteilnehmer nutzten gestern Nachmittag die Gelegenheit, den Spurs-Star mit ihren Fragen auf den Zahn zu fühlen. «Wie wird man so treffsicher wie du?», wollte ein Teenager wissen. «Werfen, werfen, werfen», so die Devise des NBA-Spielers.

Mit der Frage, wie es sich anfühle, sich selber in einem Video-Game spielen zu können, brachte ein anderre Bub Green zum Schmunzeln. «Es fühlt sich ziemlich cool an.» Für Videospiele interessierte sich eine andere, etwa 13-jährige Fragestellerin, nicht wirklich, dafür umso mehr für den attraktiven NBA-Spieler. «Are you single?», lautete ihre Frage – ganz zur Freude der anderen Nachwuchscracks. Er ist es nicht.

Besuch auf der Rigi

Green ist seit vergangenen Freitag in der Schweiz. Nebst seiner Präsenz am Swiss Allstar Basketball Camp nutzte der 27-Jährige die letzten Tage dazu, die Region zu entdecken. Am Wochenende stand unter anderem ein Besuch der Rigi auf dem Programm. Auf der «Königin der Berge» fühlte sich der 2-Meter-Mann auf einmal ganz klein. «Das Alpenpanorama ist einfach unglaublich», so Green.

Heute fliegt Green zurück in die USA, wo er in den kommenden Tagen sein eigenes Camp abhalten wird. Auf die abschliessende Frage, wie ihm die Schweiz gefalle, antwortet der NBA-Champion wie aus der Pistole geschossen: «I love it!»

Danny Green auf der Rigi:

Checking out the Alps from 20k feet up...#swissalps