Skrupellose Flucht

20. September 2019 12:03; Akt: 20.09.2019 14:46 Print

Einbrecher überfährt fast Polizisten und Komplizen

Nach einem Einbruch hat ein Mann eine halsbrecherische Flucht unternommen und wurde auch zum Geisterfahrer. Er entwischte.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das war knapp: Nachdem eine aufmerksame Bürgerin gegen 3.30 Uhr in der Nacht auf Mittwoch eine verdächtige Wahrnehmung gemeldet hatte, rückten mehrere Patrouillen der Zuger Polizei ins Gewerbegebiet Neuhof in Baar aus.

Polizisten konnten sich knapp retten

Dort sahen sie zwei Männer, die vom Bereich Oberneuhof in Richtung eines Lieferwagens gingen, der an der Neuhofstrasse stand. Einer der Männer erblickte die Polizisten und blieb stehen. Er hörte aber nicht auf die Anweisungen der Polizei. «Erst nach mehrmaliger Aufforderung konnte er am Boden liegend arretiert werden», teilten die Zuger Strafverfolgungsbehörden mit.

Der zweite Einbrecher setzte sich in den Lieferwagen, und startete – trotz klarer Anweisungen der Polizei, den Wagen zu verlassen – den Motor und brauste auf die Einsatzkräfte los: Zwei Polizisten konnten sich knapp mit einem Sprung zur Seite in Sicherheit bringen.

Täter bretterte als Geisterfahrer über die Autobahn

«Mit überhöhter Geschwindigkeit» fuhr er in die Richtung weiterer Polizisten und seines Komplizen, der am Boden lag. «Dank den Warnrufen der Kollegen und der schnellen Reaktion konnten die Polizisten den Festgenommenen zur Seite ziehen und sich selber ebenfalls mit einem Sprung aus der Gefahrenzone bringen», so die Mitteilung. Weniger als einen Meter Abstand hatte der Lieferwagen zu Polizisten und Komplizen.

Danach fuhr er zur Autobahn A4a, benutzte die falsche Einfahrt und fuhr als Geisterfahrer in Richtung Walterswil/Sihlbrugg. Er konnte fliehen: Trotz Nahfahndung wurde der Lieferwagen nicht mehr gesehen.

Fahndung nach zweitem Täter läuft

Wie Ermittlungen ergeben haben, waren die beiden Männer in ein Sportgeschäft an der Oberneuhofstrasse eingebrochen. Über 1200 Eishockeystöcke packten sie dort in diverse Abfallsäcke. Diese trugen sie aus dem Laden und lagerten sie vor dem Abtransport im Treppenhaus – und da tauchte die Polizei auf und machte ihnen aber einen Strich durch die Rechnung: «Sämtliches Deliktsgut konnte in der Folge sichergestellt und dem Ladenbesitzer zurückgegeben werden.»

Beim Festgenommenen handelt es sich um einen Slowaken (38). Als er festgenommen wurde, hatte er Bargeld und einen Pfefferspray bei sich. Der Mann ist geständig und wurde der Staatsanwaltschaft Zug zugeführt. Diese hat einen Antrag auf Untersuchungshaft gestellt. Die Fahndung nach dem zweiten mutmasslichen Täter läuft weiter.

Der Fall zeige einmal mehr, wie wichtig es sei, dass man verdächtige Wahrnehmungen der Polizei meldet, heisst es in der Mitteilung weiter. «Dank solchen Hinweisen gelingt es immer wieder, mutmassliche Täter in flagranti zu verhaften oder Straftaten zu verhindern.»

(gwa)