Grosser Schaden

24. Februar 2020 21:01; Akt: 25.02.2020 00:19 Print

Vandalen zertrümmern WC von Fussballklub

Im Klubhaus des FC Kerns kam es am Sonntag zu einem Einbruch. Die Täter richteten dabei grossen Schaden an. Bereits im letzten Sommer waren Einbrecher da.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir wurden wieder Opfer eines Einbruchs mit unverständlicher Zerstörung im Clubhaus...», heisst es auf der Webseite des FC Kerns. Wer etwas vom Einbruch am Sonntag mitbekommen habe, solle sich bei der Kantonspolizei Obwalden melden, schreibt der Fussballklub dazu. Veröffentlicht wurde der Aufruf auch auf der Facebook-Seite des Vereins.

Umfrage
Ist bei Ihnen auch schon eingebrochen worden?

«Der Einbruch muss am Sonntag gegen 16.45 Uhr passiert sein», sagt Vereinspräsident Roland Küchler auf Anfrage. Entdeckt habe man den Einbruch nur kurz nachdem dieser geschehen war, sagt er. Ein Pärchen sei mit dem Hund im Gebiet des Klubhauses spazieren gegangen. «Sie sahen in der Umgebung des Klubhauses vier junge Männer», so der Präsident. Als die beiden später wieder beim FC-Häuschen vorbeikamen, seien die vier Personen immer noch dort gewesen.

Täter warfen Steine durchs Fenster

«Weil sie ein mulmiges Gefühl hatten, haben die beiden ein Vereinsmitglied angerufen», so Küchler. Dieses sei wenig später beim Klubhaus eingetroffen – doch da war es bereits zu spät. «Die Täter haben Steine durch ein Fenster geworfen.» Auf Bildern des Vereins sind zudem zwei zerstörte Lavabos zu sehen. «Es gingen auch Bodenplatten kaputt», so Küchler. Und weiter: «Natürlich haben wir eine Versicherung. Es ist aber trotzdem total blöd, wenn so etwas passiert.

Zu holen hätte es für die Täter ohnehin nicht viel gegeben. «Wir haben keine Kasse im Klubhaus.» Auch andere Wertsachen habe es nicht im Gebäude. «Es wurden auch keine Getränke gestohlen.» Der Verein habe nun Anzeige erstattet.

Einbruch bereits im vergangenen Juni

«Der Sachschaden ist in Anbetracht des Deliktsguts immens», sagt der stellvertretende Chef der Kriminalpolizei der Kapo Obwalden Beat Wallimann. Die Gewalt, die die Täter anwendeten, «war sicher nicht nötig, um in das Gebäude zu gelangen», so Wallimann weiter. Die Höhe des Sachschadens lasse sich noch nicht beziffern.

Die Kantonspolizei habe vor Ort eine Tatbestandesaufnahme gemacht, Ermittlungen seien im Gange. Zum Tatzeitpunkt sollen sich vier junge Männer im Gebiet aufgehalten haben. «Ob diese mit dem Einbruch in Verbindung stehen, ist jedoch unklar.»

Doppelt ärgerlich für den FC Kerns: Erst im vergangenen Juni kam es zu einem Einbruch ins Klubhäuschen. Auch damals sei laut Küchler erheblicher Sachschaden entstanden. Zudem seien verschiedene Gegenstände gestohlen worden. In Zusammenhang mit diesem Einbruch sei eine mutmassliche Täterschaft ermittelt worden. Die Ermittlungen zu diesem Fall sind laut Wallimann in der Endphase. «Danach wird der Fall an die Staatsanwaltschaft rapportiert.»

(gwa)