Roy Hinnen

31. Oktober 2016 05:49; Akt: 31.10.2016 05:49 Print

Ex-Triathlet eröffnet ersten Schwimmkanal

von Daniela Gigor - Der frühere Spitzentriathlet Roy Hinnen eröffnet am Dienstag in Horgen den ersten Schwimmkanal der Schweiz. Er ist mit allen technischen Finessen bestückt.

Ein Training im neuen Schwimmkanal von Roy Hinnen.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Schwimmkanal ist zehn Meter lang, drei Meter breit und 2,5 Meter tief und wiegt 55 Tonnen. Die Strömungsgeschwindigkeit kann auf maximal 1,8 Meter pro Sekunde eingestellt werden. «Dies bedeutet 55 Sekunden auf 100 Meter. Der aktuelle Weltrekord liegt bei 47 Sekunden über 100 Meter», sagt Schwimmkanal-Besitzer Roy Hinnen. Ausserdem verfügt der Schwimmkanal über drei Kameras, um den Schwimmstil aus drei Perspektiven zu filmen und zu analysieren.

Umfrage
Würden Sie den Schwimmkanal gerne einmal ausprobieren?
75 %
6 %
8 %
11 %
Insgesamt 459 Teilnehmer

Hinnen: «Das Resultat ist eine klare Visualisierung der Limite der individuellen Schwimmgeschwindigkeit aufgrund der technischen Fähigkeiten.» Der Schwimmkanal soll die unterschiedlichsten Bedürfnisse einer breiten Zielgruppe abdecken. «Vom unerfahrenen Nichtschwimmer über den ambitionierten Leistungsschwimmer bis zum anspruchsvollen Reha-Patienten, jeder kann seine Leistung dank Analysen im Schwimmkanal deutlich verbessern», sagt der gebürtige Luzerner Hinnen weiter.

Hinnen flog als Coach aus einem Hallenbad

Als Kunden konnte Hinnen bisher etwa den Schwimmverein Baar, Basel und Aarau gewinnen. Interesse an einer Zusammenarbeit zeigen etwa auch der Profi-Triathlet Ruedi Wild oder Sasha Touretski. Die Schwimmerin war im vergangenen Sommer erstmals an der Olympiade in Rio dabei. Hinnen steht ausserdem in Verhandlung mit weiteren Triathlon- und Schwimm-Clubs. Sportlehrer Hinnen bildet Interessierte als Trainer aus, die anschliessend die Infrastruktur seiner Tridome GmbH an der Hüttenstrasse 10 in Horgen nutzen können.

Hinnen auf die Frage, wie er auf die Idee kam, einen Schwimmkanal zu kaufen: «Vor vielen Jahren habe ich andere Sportler in öffentlichen Hallenbädern betreut. Dort wurde ich rausgeworfen, weil ich dort niemanden coachen durfte. Damals schwor ich mir, eine eigene Wasserfläche zu kaufen.» Der heute 50-jährige Luzerner konnte seine ersten sportlichen Erfolge als Tennisspieler und Rollschuhrennfahrer verzeichnen und gehörte später als Triathlet zur nationalen Elite. Er wird in der Bestenliste der Schweizer Triathleten auf der Ironman-Distanz geführt. Der Hauptsitz seiner Firma ist in Küssnacht SZ.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ralphcastelberg am 01.11.2016 07:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herzliche Gratulation

    Roy hat es also doch geschaft. Herzliche Gratulation zum Tridom. Mag mich noch erinnern als das Projekt vor Jahren mal vorgestellt wurde. Schon eine längere Zeit her... dachte schon, dass es nicht zustande kommt...

  • S.G. am 31.10.2016 10:35 Report Diesen Beitrag melden

    1. Kanal...so so...

    Was heisst denn hier "Der erste Schwimmkanal der Schweiz"??? In der St.Jakobshalle gab es schon einen solchen, zwar multifunktionell gestaltet so, dass auch mit Kayaks od Kanu reingegangen werden konnte. Das Ding wurde aber so gut wie nie benutzt und kostete nur Unmengen an Unterhaltskosten.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ralphcastelberg am 01.11.2016 07:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herzliche Gratulation

    Roy hat es also doch geschaft. Herzliche Gratulation zum Tridom. Mag mich noch erinnern als das Projekt vor Jahren mal vorgestellt wurde. Schon eine längere Zeit her... dachte schon, dass es nicht zustande kommt...

  • S.G. am 31.10.2016 10:35 Report Diesen Beitrag melden

    1. Kanal...so so...

    Was heisst denn hier "Der erste Schwimmkanal der Schweiz"??? In der St.Jakobshalle gab es schon einen solchen, zwar multifunktionell gestaltet so, dass auch mit Kayaks od Kanu reingegangen werden konnte. Das Ding wurde aber so gut wie nie benutzt und kostete nur Unmengen an Unterhaltskosten.