Luzern

27. Juli 2014 17:33; Akt: 28.07.2014 15:49 Print

Falsche MWSt-Sätze bei Burger King

Bei der Burger-King-Filiale Luzern wurde die Mehrwertsteuer zuletzt nicht immer korrekt verrechnet. Den Behörden sind solche Vorgehen nicht unbekannt.

storybild

Bei Burger King stimmen die Mehrwehrsteuersätze nicht immer. (Bild: Marcel Habegger)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wird in einem Restaurant etwas bestellt und auch dort verzehrt, müsste das Unternehmen acht Prozent Mehrwertsteuer abrechnen. Wird ausserhalb des Lokals gegessen, sind es 2,5 Prozent.

Wie ein Test der «Zentralschweiz am Sonntag» zeigte, wurde dies bei Burger King Luzern zuletzt nicht so genau genommen. Bei acht Einkäufen wurde der falsche MWSt-Satz verrechnet.

Ein Versehen oder Absicht? Der Manager von Burger King Luzern erklärt sich die falschen Verrechnungen mit den neuen Mitarbeitern an den Kasse. Er verspricht aber Besserung.

«Uns sind durchaus Fälle bekannt, in denen Unternehmen die Mehrwertsteuer systematisch nicht korrekt abrechnen», sagt Dominique Späth, Sprecherin der Eidgenössischen Steuerverwaltung auf Anfrage der «Zentralschweiz am Sonntag». Ob ein Straftatbestand bestehe, müsse jeweils im einzelnen Fall geklärt werden.

Bei einer vorhandenen Straftat können Bussen oder gar Freiheitsstrafen von zwei oder mehreren Jahren ausgesprochen werden.

(mh)