Nach Fussballmatch

17. Februar 2020 19:36; Akt: 17.02.2020 19:36 Print

FCSG-Fans lassen vor Polizei Hosen runter

Nach dem Fussballspiel zwischen dem FC Luzern und dem
FC St. Gallen kam es am Bahnhof Luzern zu Ausschreitungen. FCSG-Fans wollten dort Züge besprayen.

Ein Leser-Reporter filmte den Polizeieinsatz am Luzerner Bahnhof. (Video: Leser-Reporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem 1:0-Sieg des FC Luzern gegen den FC St. Gallen am Sonntag in der Swissporarena kam es am Bahnhof Luzern zu Ausschreitungen, wie die Luzerner Staatsanwaltschaft mitteilte.

In einem Video eines Leser-Reporters, der zufällig am Bahnhof war, ist zu sehen und zu hören, wie die Polizei Gummischrot gegen die Fans einsetzt. «Die Fans randalierten am Bahnhof und warfen Steine gegen die Polizei», sagt der Leser-Reporter. Fans hätten vor der Polizei auch die Hosen runtergelassen, sagt er weiter. Die Polizei habe den Bereich am Bahnhof abgesperrt und die Fans zurückgedrängt.

Pyrofackeln angezündet.

Am Bahnhof hätten FCSG-Fans versucht, Züge zu besprayen, heisst es in der Mitteilung der Polizei. «Zudem haben sie Steine gegen Polizisten geschleudert», heisst es weiter. Die Luzerner Polizei habe mit Gummischrot reagiert.

Verletzt wurde gemäss Mitteilung niemand. Im Einsatz stand die Polizei auch schon vor und während der Partie, heisst es. Während des Spiels seien in beiden Fanlagern Pyrofackeln gezündet worden.

Bereits Anfang Dezember 2019 kam es nach einem Spiel zwischen dem FCL und dem FCSG zu einem Polizeieinsatz. (Video: Leser-Reporter)

Bereits Anfang Dezember kam es nach der Partie zwischen dem FC Luzern und dem FC St. Gallen zu einem Polizeieinsatz am Luzerner Bundesplatz. Die Polizei stellte sich zwischen die Fanlager um ein Zusammentreffen zu verhindern.

FC-Basel-Fans sorgten mitte Dezemberg vor dem Spiel beim FC Luzern für einen Polizeieinsatz. (Video: Leser-Reporter)

(gwa)