Alpchäsmärcht

22. Oktober 2019 20:21; Akt: 23.10.2019 07:41 Print

Jetzt springen Freunde in Muotathal für Dr Einzig ein

Eigentlich wollte Dr Einzig seine eigene Kappen-Kollektion am «Muotitaler Alpchäsmärcht» verkaufen. Nach seinem Tod vor einer Woche übernehmen nun seine Freunde die Aufgabe.

Dr Einzig wollte eigentlich dieses Wochenende am Chäsmärcht in Muotathal seinen eigenen Merchandise verkaufen. Der Tod des bekannten Jamaikaners kam jedoch unerwartet und durchbrach seine Pläne. Nun wollen David Reichlin und vier weitere Freunde von ihm den Stand übernehmen und die letzten Stücke noch verkaufen.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Sein Tod sorgte weit über das Muotatal hinaus für Trauer: Am 15. Oktober 2019 verstarb Wayne Gwerder im Alter von 35 Jahren an einem epileptischen Anfall. Bekannt geworden war er unter seinem Spitznamen Dr Einzig, den ihm einst seine Kollegen vom KTV Muotathal gaben. Der Name gefiel ihm so gut, dass er später ein Markenzeichen daraus machte und damit Caps und Kappen bedruckte. Auch nach seinem Tod kann man auf seiner Website die Artikel bestellen.

Unerwarteter Tod

Eigentlich wollte Dr Einzig seine Artikel auch am nächsten Wochenende am Alpchäsmärcht in Muotathal an einem Stand verkaufen. Extra dafür hatte er eine grosse Lieferung der Ware bestellt. Jetzt, das Dr Einzig nicht mehr lebt, wollen seine Freunde für ihn einspringen und die Artikel dort verkaufen. «Zu fünft werden wir den Stand als Andenken an Dr Einzig führen», sagt Dave Reichlin, einer der guten Freunde von Wayne. Am Stand gibt es Caps, Wintermützen sowie neu auch Hemden mit Kragen im Edelweiss-Look zu kaufen. Alles mit dem Logo von Dr Einzig natürlich.

«Der Erlös des Verkaufs kommt in erster Linie der Familie zugute», sagt Reichlin auf Anfrage. «Es wird aber wahrscheinlich wieder eine Päckliaktion geben, wie sie Dr Einzig letzte Weihnachten gemacht hat.»

Jetzt springen Freunde für Dr Einzig ein

Chlaussäckliaktion für die Obdachlosen

An Heiligabend 2018 nämlich verteilte Dr Einzig in der Stadt Zürich Chlaussäckli an «Menschen, die weniger haben, obdachlos oder einsam und verlassen sind», schrieb Dr Einzig damals in einem Facebook-Post. Von jeder Bestellung eines Snapbacks investierte er 20 Franken in ein Chlaussäckli der BSZ-Stiftung. «Die Stiftung bietet Menschen mit Beeinträchtigungen oder Handicap die Möglichkeit, eine Ausbildung zu machen», schrieb Dr Einzig weiter.

Die Aktion war offenbar ein Erfolg: «Die Freude der Menschen war riesig. Es ist einfach schön zu sehen, wie ein Mensch vor Glück, Freude oder Hoffnung strahlen kann», schrieb Dr Einzig im Dezember 2018.

Logo verbindet urchig und modern

Das Logo auf seinen Artikeln wurde von Dr Einzig selber designt. Darauf zu sehen ist die Muotataler Berglandschaft sowie eine afrikanische Maske, die Gwerders Wurzeln aufzeigen sollen. Ziel des Edelweissmusters war es, «das Urchige mit dem Modernen zu verbinden», wie Dr Einzig in einem Video sagte, in dem er seine ersten Snapbacks vorstellte.


Wayne Gwerder "DR Einzig" lanciert sein eigenes Snapback from Irving Ellis on Vimeo.

Muotitaler Alpchäsmärcht

Der Alpchäsmärcht gibt es dieses Jahr zum 24. Mal. Er findet am 26. und 27. Oktober 2019 statt. Mehrere Stände von Älplern bieten eigens hergestellte Lebensmittel oder Gegenstände an. «Der Muotitaler Alpchäsmärcht wurde von einigen initiativen Älplern im Jahr 1996 ins Leben gerufen», heisst es über den Markt auf der eigenen Website.

(jab)